> > > > ZOTAC stellt GeForce GT 520 mit PCI- und PCIe-x1-Interface vor

ZOTAC stellt GeForce GT 520 mit PCI- und PCIe-x1-Interface vor

Veröffentlicht am: von

zotacWer sich aktuell einen kleinen Wohnzimmer-PC zusammenstellen möchte, steht vor der Wahl, sich entweder eine kleine diskrete Grafiklösung ins System zu stecken, oder aber auf den in der CPU integrierten Grafikkern zu setzen. Letzterer genügt in vielen Fällen aber nur dazu, um den Desktop-Bildschirm auf den Monitor zu bringen. Hochauflösendes Videomaterial oder gar ältere Spielekracher können da schon in einer Ruckelpartie enden. Um dennoch für dieses Vorhaben gewappnet zu sein, stellte NVIDIA-Boardpartner ZOTAC nun zwei weitere Modelle auf Basis der GF119-GPU in Dienst, die beide nicht auf das sonst übliche PCI-Express-x16-Interface setzen, sondern auf die kleinere PCIe-x1- oder ältere PCI-Schnittstelle. Die neuen ZOTAC GeForce GT 520-Grafikkarten bieten trotzdem die sonst üblichen 48 Rechenkerne und können jeweils auf einen 512 MB großen DDR3-Speicher zurückgreifen, der zudem über 64 Datenleitungen abgebunden ist. Die Taktraten belaufen sich auf gewohnte 810/1620/1333 MHz. Auf dem Single-Slot-I/O-Shield stehen ein VGA- und ein DVI-Ausgang zur Verfügung. Wer gerne HDMI verwenden möchte, nutzt den beiliegenden Adapter. Während die PCIe-x1-Version von einem kleinen Lüfter auf Temperatur gehalten wird, wird die PCI-Variante hingegen komplett passiv gekühlt.

Die neue ZOTAC GeForce GT 520 mit PCIe-x1-Port und PCI-Schnittstellen sollen ab sofort im Fachhandel erhältlich sein. Zu welchem Preis, verriet der Hersteller leider noch nicht. In unserem Preisvergleich sind die kleinen Rechenkünstler jedenfalls noch nicht zu finden.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar147384_1.gif
Registriert seit: 13.01.2011
Im Studio
Kapitän zur See
Beiträge: 3306
Warum grade die mit PCI anbindung ist für ältere Rechner doch ne tolle sache^^
#3
customavatars/avatar17459_1.gif
Registriert seit: 06.01.2005
Loch im Popo
Admiral
Beiträge: 20143
stimmt, da kannst du dann Physx auch endlich auf deinem 486er genissen !
#4
customavatars/avatar108710_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Hamburg-City
Matrose
Beiträge: 19
Ich hätte da noch einen Änderungswunsch:
Wenn schon PCI-x1 warum dann nicht auch für den PCMCIA-Port im schlappen Notebook?!!
#5
Registriert seit: 01.10.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3495
Müllbeitrag von Hardwarepiefke, naja wie immer.
Gerade die PCIe 1x Variante kann für ITX Boards die nur ne kleine onboard Karte bieten und halt PCIe 1x als einziges an Erweiterungsslots haben interessant werden.
Alternativ ist die PCI Variante für PCs ohne onboard Karte mit nur einem PCIe 16x Anschluss und sonst keinen PCIe interessant, wenn man zb der Biosflash der großen Karte daneben ging und man so nicht blind flashen muss oder ähnliches. Nicht jeder hat inzwischen noch alte PCI Grafikkarten für diesen Notfall liegen und mit dieser Karte ließe sich sogar noch was unter Windows anfangen...
#6
customavatars/avatar62957_1.gif
Registriert seit: 29.04.2007
Hamburg
Admiral
Beiträge: 17427
Zitat Timmih;17613277
hmmm vielleicht ganz interessant, wenn jmd ne dedicated PhysX braucht aber sonst reiner Muell


Ist klar, ne GT520 für PhysX.

Die haben die Karte natürlich extra dafür gebaut, für die 5-6 Spiele, und dann ist sie dafür auch noch zu leistungsschwach.

Andere Szenarien wo man so eine Karte gut gebrauchen könnte, gibts natürlich nicht. ;)
#7
customavatars/avatar17459_1.gif
Registriert seit: 06.01.2005
Loch im Popo
Admiral
Beiträge: 20143
Zitat Luschy0815;17613555
Müllbeitrag von Hardwarepiefke, naja wie immer.
Gerade die PCIe 1x Variante kann für ITX Boards die nur ne kleine onboard Karte bieten und halt PCIe 1x als einziges an Erweiterungsslots haben interessant werden.


du bist ein Spixxer, ich habe mich direkt auf den post über mir bezogen, und da ging es um PCI und nicht PCIe!
und die meisten micro MBs die nur PCI haben, haben z.B. eine o.B. Grafik in der liga ION auf dem MB, und du willst doch jetzt nicht behaupten das die 520er da etwas bringen würde oder?

und dein (wenn ich mein Bios Zerballert habe) dafür wird keiner eine so teure karte kaufen!
#8
Registriert seit: 30.03.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1254
Ob die Karte Absatz findet, entscheidet der Kunde und letztlich auch der Preis, der wegen der niedrigen Produktionsmenge leider deutlich höher sein wird. Und dadurch bekommt man dann je nachdem mit einem neuen Board günstiger (Und bezahlt den Mehrpreis für PCIe x16). Evtl. guck ich mir die beiden mal an.

Das Problem dürfte aber wirklich an den Onboardgrafikkarten liegen:

Schon die GS8400 PCI erreichte im Schnitt nur die Leistung einer GF FX5900. Sobald der PCI-Bus beansprucht wurde (Netzwerkverkehr, Daten auf Festplatte schieben oder über USB2.0. Sound hingegen war nie ein Problem), gingen die Bildraten schnell in Richtung 0. Eine aktuelle Onboardgrafikeinheit ist schneller als die FX5900 und hat keine Einschränkungen wegen des Busses, da sie über AGP/PCIe angeschlossen ist.

Einzig schade ist, dass die Karten nicht auf den alten PCI-Slots laufen...so ein Pentium MMX mit FullHD-Support wäre schonwas feines...

Aber für FullHD und so reicht die Karte allemal. Jetzt noch eine mittlere Karte für den AGP Slot und dann wäre ich zufrieden.

PS: Ein weiteres Problem dieser Karten dürfte der drehende Querulant sein. Bei den kleineren Ausführungen einer Serie wird da gerne auf eine Lüftersteuerung verzichtet. Der Lüfter dreht dann entweder voll oder gar nicht und zu allem noch ein sehr nerviges Geräusch. Da ist dann auch mittels Rivatuner nichts zu machen. Den Lüfter abziehen geht nur gut, wenn die Karte Luftstrom bekommt (Der Kühlkörper ist meistens auch aus Billigstmaterial) und nicht unter 3D betrieben wird (Die GS8400 PCIe x16 kommt unter 2D beispielsweise schon auf 96Grad...unter 3D gibts innert Sekunden Bildfehler). Die Lösung ist dann, irgend einen anderen flachen Kühler zu nehmen, den mit Kabelbinder zu fixieren und nen Lüfter drauf zu pappen. Das ganze muss dann auch noch ins Gehäuse passen. Ist aber eine sehr gute Lösung:-)
#9
customavatars/avatar62957_1.gif
Registriert seit: 29.04.2007
Hamburg
Admiral
Beiträge: 17427
Zitat crazy_math;17615355

Jetzt noch eine mittlere Karte für den AGP Slot und dann wäre ich zufrieden.


NVidia baut seit der Geforce 7 keine Karten mehr für AGP.

Die aktuellsten AGP Karten sind AMDs HD4650 und HD4670.
#10
Registriert seit: 30.03.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1254
Ja das weiss ich:-) Trotzdem wäre es schön, wenn in meinem Shuttle die HD3850 raus könnte. Die HD4670 gabs leider nur als DualSlot-Option
#11
customavatars/avatar26793_1.gif
Registriert seit: 29.08.2005

Stabsgefreiter
Beiträge: 366
Hi weiß jermand wann die Karten auf den Markt kommen. Ich hätte aktuell Bedarf an der 1x PCIe Variante anzumelden. Jedoch finde kann wird die Kare noch nicht als verfügbar gelistet. Gibt es Alternativen ich habe nur einen PCIe-4x zu Verfügung.

Danke und Grüße
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]