> > > > Sparkle führt neue Premium-Grafikkarten ein

Sparkle führt neue Premium-Grafikkarten ein

Veröffentlicht am: von

sparkleDer Grafikkartenhersteller Sparkle führt eine ganze Reihe neuer Premium-Grafikkarten ein. Diese besitzen zum Beispiel mehr Anschlüsse für Displays oder können auf eine höhere Taktfrequenz zugreifen. Außerdem legt das Unternehmen nach eigenen Angaben besonderen Wert auf das Design der 3D-Beschleuniger. Zum Start der Premium-Serie werden gleich sechs verschiedene Modelle im Handel zu finden sein. Alle setzen dabei auf eine GPU von NVIDIA und bieten unterschiedliche Ausstattung. So wird das Flaggschiff der Serie die "Calibre X580 Captain" bilden. Dieses Modell bietet Quad-Display-Unterstützung und wird hochwertige Hybrid-Kondensatoren besitzen. Diese sollen ein besondes hohes Overclocking-Potential ermöglichen, bei gleichzeitig hoher Lebenserwartung. An der Kühlleistung hat der Hersteller ebenfalls geschraubt und will diese nun leiser und effizienter gestaltet haben.

Die beiden Varianten "Calibre X560 Ti DF" und "X560 DF" setzen ebenfalls auf eine besondere Kühltechnik. So kommen bei diesen 3D-Beschleunigern zwei kugelgelagerte Lüfter zum Einsatz, welche auch bei hohen Geschwindigkeiten keinen Lärm erzeugen sollen. Des Weiteren soll bei einem 3DMark-11-Test die X560 Ti DF eine um 14 Prozent höhere Punktzahl erzielen, als das Referenzmodell.

Bei der "Calibre X550 Ti DF" hingegen sollen neben einer Steigerung der Leistung auch der Strombedarf und die Betriebstemperatur verbessert worden sein. Bei diesem Modell kommen nur japanische Kondensatoren zum Einsatz und die verbauten Heatpipes sollen aus reinem Kupfer bestehen, um die Wärme sicher abführen zu können. Das kleinste Modell "Calibre X520" soll laut Sparkle ideal für einen HTPC und damit gut für die Wiedergaben von Blu-ray-Inhalten geeignet sein. Hier gibt der Hersteller bei voller Geschwindigkeit einen Geräuschpegel von 28 dB(A) an.

Leider ist bisher noch nicht bekannt, zu welchen Zeitpunkt und Preis die Calibre-Serie von Sparkle im Handel zu finden sein wird.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar114785_1.gif
Registriert seit: 14.06.2009
Hamburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2212
Auf der Cebit wurde mir an deren Stand erzählt, dass die GPUs für die "Calibre X580 Captain" selektiert seien. Kann natürlich nur Marketing-Blabla gewesen sein, aber erste OC-Versuche werden da wohl Klarheit bringen. Interessant ist jedoch die Möglichkeit für mehrere Displays, welche wohl genauso wie bei den Zotac Karten gelöst wurde.
Leider deutlich außerhalb meines Budgets und bis die hier liferbar sind, gibs Südseeinseln mit mehr Leistung :-/
Ach ja, irgendwie sah die Captain live sehr cool mit goldenem Aufkleber aus. Entweder die haben das geändert, oder das Foto ist nicht sonderlich gut getroffen.
MfG
#2
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1719
Ich find es gut, dass immer mehr Firmen jetzt auch mithilfe von Zusatzchips mehr als 2 Bildschirme anbindbar an NVIDIA GPUs machen, jedoch sind die maximalen Auflösungen momentan leider noch recht gering....
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]