> > > > NVIDIA GeForce GTX 560: OEM-Markt bekommt eigene Version

NVIDIA GeForce GTX 560: OEM-Markt bekommt eigene Version

Veröffentlicht am: von

nvidiaAls ob es nicht schon genug Verwirrung gäbe: Neben der NVIDIA GeForce GTX 560 Ti und der NVIDIA GeForce GTX 560 erblickte nun auch eine dritte Version der flotten Mittelklasse Grafikkarte das Licht der Welt – wenngleich sie nur für den OEM-Markt bestimmt ist. Im Gegensatz zu den bisherigen GeForce-GTX-560-Modellen basiert sie aber nicht auf dem GF114, sondern wohl auf dem älteren GF110-Chip. Aufgrund der angegebenen 352 Shadereinheiten ist nämlich nur eine Aufteilung der skalaren Einheiten in 32er-Paketen denkbar. Damit bringt es die OEM-Version der NVIDIA GeForce GTX 560 Ti auf insgesamt elf Streaming-Multiprozessoren. Jeder SM beherbergt - wie oben schon erwähnt - jeweils 32 ALUs und eine Quad-TMU, bestehend aus vier Textureinheiten. Im Vergleich zu ihrer Retail-Version sind das 32 Rechenwerke weniger, aber 16 Shadereinheiten mehr, als bei einer NVIDIA GeForce GTX 560.

Doch auch bei der Speicherausstattung ergeben sich teils gewaltige Unterschiede. So lassen sich auf der OEM-Variante wahlweise 1280 oder gar 2560 MB GDDR5-Videospeicher verbauen. Die bisherigen GF114-Ableger mussten allesamt mit 1024 oder 2048 MB Speicher vorliebnehmen. Damit einher geht auch ein dickeres Speicherinterface. War man von der NVIDIA GeForce GTX 560 (Ti) bislang 256 Bit gewohnt, besitzt das OEM-Gegenstück, wie die NVIDIA GeForce GTX 570, 320 Datenleitungen. Damit liegt die Speicherbandbreite bei 152 GB/Sek. Bei den Taktraten fährt man jedoch einen Schritt zurück und lässt seinen jüngsten Serienzuwachs mit 732/1464/3600 MHz arbeiten.

Insgesamt sorgt NVIDIA damit kräftig für Verwirrung bzw. macht es einem schwer, den Überblick zu behalten. Drei verschiedene Versionen, die sich leistungsmäßig nicht die Welt nehmen und von denen zwei sogar noch die gleiche Bezeichnung besitzen, sind schlichtweg zu viel. Wann die NVIDIA GeForce GTX 560 Ti in den ersten OEM-Rechnern ihren Einzug feiern soll, ist nicht bekannt.

In einer Tabelle stellen wir die GeForce GTX 560 Ti (OEM) einmal den Grafikarten in technischer Reichweite gegenüber.

NVIDIA GeForce GTX 460 NVIDIA GeForce GTX 560 NVIDIA GeForce GTX 560 Ti NVIDIA GeForce GTX 560 Ti (OEM)
GPU GF104 GF114 GF114 GF110
Fertigung 40 nm 40 nm 40 nm 40 nm
GPU-Takt 675 MHz 810 MHz 822 MHz 732 MHz
Speichertakt 900 MHz 1000 MHz 1002 MHz 800 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 768 - 1024 MB 1024 MB 1024 MB 1280 / 2560 MB
Speicherinterface 192 - 256 Bit 256 Bit 256 Bit 320 Bit
Speicherbandbreite 86,4 - 115,2 GB/Sek. 128 GB/Sek. 128,3 GB/Sek. 152,5 GB/Sek.
Shader Model 5.0 5.0 5.0 5.0
DirectX 11 11 11 11
Shader-Einheiten 336 (1D) 336 (1D) 384 (1D) 352 (1D)
Shader-Takt 1350 MHz 1620 MHz 1644 MHz 1464 MHz
Texture Units 56 56 64 44
ROPs 24 32 32 40
maximale Leistungsaufnahme 150 - 160 Watt 150 Watt 170 Watt 210 Watt
CrossFire/SLI SLI SLI SLI SLI
 

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (14)

#5
Registriert seit: 09.04.2008
A-2345 Brunn am Gebirge
Obergefreiter
Beiträge: 93
ist ja wohl ein schlechter witz sogar die gleiche bezeichnung zu nehmen
#6
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Ob die dann wirklich als GTX560TI (OEM)verkauft wird?

Ich glaube nicht^^

naja wayne, OEM leute interessiert es eh net ;D
#7
customavatars/avatar125093_1.gif
Registriert seit: 13.12.2009
-Berlin-
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 402
na toll, 1280MB VRam hätte ich mir für die TI Version gewünscht.
#8
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
Andere TDP, aneres SI und andere Speicheraustattung/Takt.

Und das unter der Gleichen Bezeichnung zu führen(ach ja noch anderer CHIP)

......Das ist ja was tolles.

Ich höre jetzt schon, wie ein ganz gewiefter bei nVidia mit der Idee kommt, die 560 Ti in GS 640 umzubenennen, die dann Logischerweise als GT 735GSO vermarktet wird....
:lol: epic fail
#9
Registriert seit: 04.09.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1882
Kann man sich dann schon auf durchgebrannte Karten aufgrund von zu schwachen
Alternativkühlern freuen.
"Ne 560 hast du? Ach, die wird ja nicht so heiß." :D
#10
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Kapitän zur See
Beiträge: 3115
Naja, soviel schlechter als die GTX560 ist diese Version garnicht. Ist quasi eine GTX465 mit SI von GTX470/570 und auch GTX Taktraten bei der GPU, etwas weniger beim Speicher.

Da die [email protected] mal etwas langsamer, selten sogar schneller war als die [email protected], könnte die OEM-GTX560 sogar schneller sein als die normale. Dank der zusätzlichen ROPs und dem etwas günstigeren Taktverhältnis ist der Abstand in der Texturfüllrate, der Achillesferse der GTC465, nichtmehr ganz so groß, dafür hat sie weit mehr Speicherbandbreite und Piexelfüllrate.

Ich fände die Karte sogar interessant. Evtl. lassen die sich auch wieder freischalten.
#11
Registriert seit: 27.11.2010

Bootsmann
Beiträge: 541
is dat im endeffekt nit einfach ne etwas umgebaute 470 ?!?!
#12
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Kapitän zur See
Beiträge: 3115
Ne, hat deutlich weniger Ausführungseinheiten. Vin den Shaderclutern her ist es eine GTX465, von den ROPs und daher dem SI eine GTX470.
#13
customavatars/avatar68483_1.gif
Registriert seit: 18.07.2007
Göppingen
Fregattenkapitän
Beiträge: 2924
Typisch nvidia. Warum einfach wenns auch kompliziert geht.
#14
customavatars/avatar95302_1.gif
Registriert seit: 19.07.2008
Hamburg
Admiral
Beiträge: 12069
Da regiert der Preis.. MM bzw. die Lieferanten zahlen so wenig wie es nur geht. Die Karte kostet vielleicht 60€?
Daher die Resteverwertung.. das mit dem Namen, ist doof - war aber schon immer so.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Devil im Test

    Heute wollen wir unsere Artikelübersicht zu den Custom-Modellen der Radeon RX Vega abrunden, denn mit der PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Devil steht uns das Modell eines weiteren AMD-Exklusivpartners zur Verfügung. Das erste Mal haben wir nun auch die Gelegenheit uns eine solche Variante auf... [mehr]

  • Die GeForce RTX 2080 Ti leidet offenbar an erhöhter Ausfallrate (6. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080TI

    Reddit und diverse Foren laufen heiß, denn seit einigen Tagen mehren sich die Berichte, nach denen es bei der GeForce RTX 2080 Ti zu einer erhöhten Ausfallrate kommt. Bestätigt ist dies bislang nicht, auch weil belastbare Zahlen fehlen und diese sicherlich nur durch NVIDIA selbst oder die... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]

  • ZOTAC Gaming GeForce RTX 2080 Ti AMP im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZOTAC-RTX1080TI

    Nach der Veröffentlichung und den ausführlichen Tests zur GeForce RTX 2080 Ti und GeForce RTX 2080 Founders Edition kommen wir nun zum ersten Test eines Custom-Modells. ZOTAC konnte uns die Gaming GeForce RTX 2080 Ti AMP bereits zum Start der neuen Generation zur Verfügung stellen, ein... [mehr]