> > > > Bestätigt: NVIDIA GeForce GTX 560 kommt am 17. Mai

Bestätigt: NVIDIA GeForce GTX 560 kommt am 17. Mai

Veröffentlicht am: von

nvidiaNun ist es offiziell: NVIDIA bringt am 17. Mai auch eine GeForce GTX 560, die auf das Kürzel "Ti" verzichten wird und als direkter Nachfolger der GeForce GTX 460 gehandelt werden soll. In einem Video bestätigte man jetzt den Release-Termin und sprach über die Vorzüge der neuen Grafikkarte. Demnach sollen selbst kommende Shooter, wie Duke Nukem Forever, Alice: Madness Return oder Dungeon Siege III, ruckelfrei über den Bildschirm laufen. Gerüchten zufolge soll das kommende Mittelklasse-Modell nur noch über sieben der acht Streaming-Multiprozessoren der GTX 560 Ti verfügen und somit 336 Shadereinheiten und 56 Texture-Mapping-Units bereitstellen. Bei der Speicherausstattung will man allerdings weiterhin an einem 1024 MB großen GDDR5-Videospeicher samt 256-Bit-Interface festhalten.

Damit erinnert die neue "Non-Ti"-Grafikkarte stark an ihren Vorgänger. Lediglich an der Taktschraube hat man gedreht. Arbeitete die NVIDIA GeForce GTX 460 noch mit 675 MHz, sollen es jetzt starke 810 MHz sein. Auch der Speicher ist mit 2000 MHz etwa 200 MHz schneller unterwegs. Im Vergleich zur GeForce GTX 560 Ti fallen die Taktraten damit minimal niedriger aus.

NVIDIA GeForce GTX 550 Ti NVIDIA GeForce GTX 460 NVIDIA GeForce GTX 560 NVIDIA GeForce GTX 560 Ti
Fertigung 40 nm 40 nm 40 nm 40 nm
GPU-Takt 900 MHz 675 MHz 810 MHz 822 MHz
Speichertakt 1026 MHz 900 MHz 1000 MHz 1002 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 1024 MB 1024 / 768 MB 1024 MB 1024 MB
Speicherinterface 192 Bit 256 / 192 Bit 256 Bit 256 Bit
Speicherbandbreite 98,5 GB/Sek. 115,2 / 86,4 GB/Sek. 128 GB/Sek. 128,3 GB/Sek.
Shader Model 5.0 5.0 5.0 5.0
DirectX 11 11 11 11
Shader-Einheiten 192 (1D) 336 (1D) 336 (1D) 384 (1D)
Shader-Takt 1800 MHz 1350 MHz 1620 MHz 1644 MHz
Texture Units 32 56 56 64
ROPs 24 32 /24 32 32

gtx560_sneek_preview

Für einen Preis von 199 US-Dollar soll die NVIDIA GeForce GTX 560 ab dem 17. Mai ihren Besitzer wechseln. Sobald das NDA um 06:00 Uhr ausläuft, werden auch wir unseren Testartikel veröffentlichen.

Hier nun das Video in englischer Sprache:

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (15)

#6
Registriert seit: 13.09.2008
Oben uff'm Speischer
Kapitän zur See
Beiträge: 3083
Zitat Luebke;16802803
preis/leistungsverhältnis bestimmt ja die nachfrage und das angebot.
und die umbenennung der gtx460 inklu höherem takt fänd ich schon ok. technisch unterscheiden sich der gf104 und 114 doch nur durch die shaderzahl. warum also nicht? die karten sind top. man würde ja keine veraltete technik kaufen...


Falsch. Beide haben dieselbe Shaderzahl, denn es ist derselbe Chip, der mit unterschiedlichen Transistoren aufgebaut wurde, um Leckströme und Schaltzeiten zu optimieren.

Nur gab es vom GF104 niemals eine Variante mit allen 8 Shaderclustern aktiv geschaltet, weil der Fertigungsprozess noch so unausgereift war. Heutzutage hat man das bei TSMC viel besser im Griff.
#7
Registriert seit: 25.06.2006
Osten
Fregattenkapitän
Beiträge: 3053
@KeinNameFrei: falsch

siehe hier: Nvidia Geforce GTX 560-Spezifikationen - News - Hardware-Infos

GTX460: GF104
GTX560: GF114
#8
customavatars/avatar135442_1.gif
Registriert seit: 31.05.2010

Leutnant zur See
Beiträge: 1080
Wenn das Ding kompatibel zum TR Shaman ist, werde ich mir wohl so eine holen. Es sei denn das Ding hat wirklich keine Vorteile (ausser Takt) gegenüber der 460...
#9
Registriert seit: 13.09.2008
Oben uff'm Speischer
Kapitän zur See
Beiträge: 3083
Zitat t4ker;16807032
@KeinNameFrei: falsch

siehe hier: Nvidia Geforce GTX 560-Spezifikationen - News - Hardware-Infos

GTX460: GF104
GTX560: GF114


Gut, und jetzt erzähl mir bitte auch noch, was ein GF114 denn ist? Richtig: Ein GF104, der an bestimmten Stellen ein wenig schneller schaltet, und an anderen Stellen ein bisschen weniger Leckströme aufweist. Die Architektur ist eins zu eins, 100% dieselbe.

Spezifikationen lesen und abschreiben kann jeder, aber man sollte auch wissen, was dahintersteht... ;)
#10
Registriert seit: 25.06.2006
Osten
Fregattenkapitän
Beiträge: 3053
Zitate: "Richtig: Ein GF104, der an bestimmten Stellen ein wenig schneller schaltet, und an anderen Stellen ein bisschen weniger Leckströme aufweist. Die Architektur ist eins zu eins, 100% dieselbe."

"...., denn es ist derselbe Chip,...."

Und genau das widerspricht sich. Es ist halt nicht 100% das Gleiche. Ich bestreite nicht, dass es ein kleiner Unterschied ist, aber es gibt halt einen.

Ist das gleiche, wie damals beim G92 und beim G92b. Es waren sich sehr ähnliche Chips. Aber halt nicht exakt der Gleiche. Und genau das hast du behauptet. (Man kann auch keine G92 Karte mit nem Bios von einer G92B Karte flashen bzw. war es wohl auch oft der Fall, dass G92 und G92B nicht im SLI liefen.)
#11
Registriert seit: 13.09.2008
Oben uff'm Speischer
Kapitän zur See
Beiträge: 3083
Achso. Ich dachte, du beziehst dich auf meine Aussage @Luebke, der behauptet hat, GF104 und GF114 unterscheiden sich in der Shaderzahl, was rein faktisch gesehen falsch ist. Wenn du lieber Semantik auseinanderpflücken möchtest, darfst du das natürlich gerne tun.
#12
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 32995
Zitat t4ker;16824419
Ist das gleiche, wie damals beim G92 und beim G92b. Es waren sich sehr ähnliche Chips. Aber halt nicht exakt der Gleiche. Und genau das hast du behauptet. (Man kann auch keine G92 Karte mit nem Bios von einer G92B Karte flashen bzw. war es wohl auch oft der Fall, dass G92 und G92B nicht im SLI liefen.)


Ne eigentlich auch nicht so recht...
Der G92b war ein Shrink von 65nm auf 55nm... Aber vom Grunde her quasi identisch.
Zwischen GF104 und GF114 gibt es faktisch keinen Unterschied. Das einzige was man wohl gemacht hat, ist die Transistoren etwas anders angeordnet.
#13
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29808
Hardwareluxx - Test: NVIDIA GeForce GTX 560
#14
customavatars/avatar155192_1.gif
Registriert seit: 12.05.2011
Bielefeld
Hauptgefreiter
Beiträge: 177
Die graka liegt doch schon um unteren gamer-bereich. Die karte zu holen lohnt sich gar nicht. Das übertakten dieser karte soll nur minimal möglich sein.
#15
Registriert seit: 25.06.2006
Osten
Fregattenkapitän
Beiträge: 3053
Die angebotene AMP! Version von Zotac hat einen Standard-Core-Takt von 950 Mhz und es ist bekannt, dass der GF114 bis zu 1000 Mhz mitmacht (GTX560 TI SOC). 178 Mhz Coretakt ist natürlich garnix (vorsicht Ironie, sind fast 20%).

@fdsonne: Da hast du natürlich recht. Mittels des Shrink sollte afaik aber auch der Stromverbrauch und die Übertaktbarkeit erhöht werden. Genau dies ist hier auch der Fall im Vergleich zum GF104. Daher der Vergleich. Der Stromverbrauch ist etwas geringer, als bei der GTX460 (wenn diese, die hohen Taktraten hätte) und es sind höhere Coretakte realisierbar.

lg
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]