> > > > ASUS GeForce GTS 450 DirectCU Silent am Horizont gesichtet

ASUS GeForce GTS 450 DirectCU Silent am Horizont gesichtet

Veröffentlicht am: von

asusHin und wieder machen sich Hersteller die Mühe und bringen trotz hoher Abwärme auch passiv gekühlte Grafikkarten der gehobenen Mittelklasse auf den Markt – meist mit einigen Optimierungen, versteht sich. Doch der Kassenschlager schlechthin, die PowerColor Radeon HD 5750 Go! Green (Hardwareluxx-Test), ist schon seit einiger Zeit nicht mehr in den Regalen der Händler zu finden und wurde auch noch nicht als Radeon HD 6750 Go! Green neu aufgelegt. Zudem lässt die heiß erwartete SCS3-Version der Radeon HD 6850 noch immer auf sich warten. Zu Freuden von NVIDA-Fans hat sich nun ASUS ans Werk gemacht und eine flotte Mittelklasse-Grafikkarte der kalifornischen Chipschmiede mit einem Passiv-Kühlkörper bestückt. Die ASUS GeForce GTS 450 DirectCU Silent verzichtet dabei auf eine aktive Kühlung und beschränkt sich lediglich auf zahlreiche Aluminiumfinnen und zwei dicke Heatpipes.

Um der doch hohen Abwärme Herr zu werden, fiel der sonst üblichen 6-Pin-PCI-Express-Stromstecker dem Rotstift zum Opfer. Das Modell muss also mit den 75 Watt, welche über das PCIe-Interface zur Verfügung gestellt werden, auskommen. Aus diesem Grund hat man wohl auch etwas die Taktraten nach unten korrigiert. Statt den sonst üblichen 783 MHz des GF106-Chips arbeitet der neue 3D-Beschleuniger nur noch mit 594 MHz. Statt schnellen GDDR5-Speicher setzt man auf einen 800 MHz getakteten DDR3-Videospeicher. Ob die ASUS GeForce GTS 450 DirectCU Silent aber weiterhin mit ihren vollen 192 Shadereinheiten ausgestattet ist, ist nicht bekannt – wir gehen allerdings davon aus. Ansonsten stehen auf dem Dual-Slot-I/O-Shield jeweils ein DVI-, VGA- und HDMI-Anschluss zur Verfügung. Die Grafikkarte misst knapp 15 cm in der Länge.

Ob es die ASUS GeForce GTS 450 DirectCU allerdings noch auf den Markt schaffen wird, schließlich zählt die GF106-GPU nicht mehr zu den aktuellsten Modellen, bleibt abzuwarten.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 31292
Natürlich nichts für Übertakter, aber dafür wurde der Lastverbrauch um über 30 Watt gesenkt! =)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]