> > > > AMD Radeon HD 6790 mit 24 ROPs im Umlauf - Update: Auslesefehler

AMD Radeon HD 6790 mit 24 ROPs im Umlauf - Update: Auslesefehler

Veröffentlicht am: von

amd_radeon_neuEs wäre nicht das erste Mal, wenn die ersten Grafikkarten eines neuen Modells die Produktionsstätten aufgrund von Missverständnissen mit höheren Taktraten oder aber mit weniger Einheiten verlassen würden. Zuletzt war dies bei der ATI Radeon HD 4830 geschehen. Hier liefen die ersten Karten mit 80 Streamprozessoren weniger vom Band. Wie jetzt bekannt wurde sollen auch einige Modelle der AMD Radeon HD 6790 anders als eigentlich spezifiziert auf den Markt gekommen sein. Eigentlich sollte AMDs neuster Sprössling mit nur noch einer ROP-Partition je Speichercontroller ausgestattet sein und es damit auf nur noch 16 Rasterendstufen bringen. Bei den beiden größeren "Barts"-Ablegern setzte man noch auf zwei solcher ROP-Gruppierungen je 64-Bit-Cotroller. Aufgrund eines kleinen Missverständnisses zwischen AMD und seinen AIBs, sollen allerdings einige 3D-Beschleuniger mit 24 ROPs auf der Brust die Lager verlassen haben. Die Leistung dürfte damit vor allem im Geometrie-Bereich um etwa 50 Prozent höher ausfallen. Wir werden unser Sample zur AMD Radeon HD 6790 dahingehend prüfen. Laut den Kollegen von Techpowerup sollen allerdings etliche Partner mit den besser ausgestatteten Versionen versorgt worden sein.

techpowerup_hd6790_24rop

Update:

Unser Pressesample entspricht eins zu eins den Vorgaben von AMD und verfügt über die spezifizierten 16 ROPs.

Update 2:

Wie Techpowerup nun in einem Update bekannt gab, hat man viel Wirbel um nichts gemacht. Aufgrund einer falschen Berechnung der Rasterendstufen zwischen ROPs und Shader kam es schlichtweg zu einem Auslesefehler. Ein Missverständnis zwischen AMD und seinen AIBs hat es also nie gegeben und alle bisher ausgelieferten Radeon-HD-6790-Modelle verfügen über die spezifizierten 16 Rasterendstufen. Inzwischen ist ein Update von GPUz erhältlich.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 30.03.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1254
Dem sagt man bei uns "bschiss".

Soll das heissen, dass sämtliche Reviews mehr oder weniger ungültig sind, weil ungewiss ist, welche Version denn nun getestet wurde? Die Frage stellt sich: Könnten bei Karten mit 16ROPs demnach evtl. 8 weitere ohne Fehler freigeschaltet werden? Schön wärs und damit kommen Erinnerungen an die 9000er Serie...
#2
Registriert seit: 27.07.2006
Stuttgart
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 488
Ich denk in den Reviews wäre aufgefallen, wenn die Karten "zuviele" Funktionseinheiten gehabt hätten. GPU-Z Screen ist ja bei jedem Test eigtl dabei.
#3
Registriert seit: 11.05.2010

Leutnant zur See
Beiträge: 1025
Ich finds cool. Aber so schnell wie ne 6850 ist sie damit noch nicht, oder?
#4
customavatars/avatar96051_1.gif
Registriert seit: 31.07.2008
hadde Frankfurt
ulaY!
Beiträge: 3017
Nee..
#5
customavatars/avatar19026_1.gif
Registriert seit: 05.02.2005
^^ Blägg Forrescht ^^
Admiral
Beiträge: 25413
Die haben es mittlerweile echt drauf die Nachfrage zur Markteinführung trotz Markteinführungspreisen zu stimulieren. ;)
#6
Registriert seit: 23.02.2011

Banned
Beiträge: 73
Ja ja, so ist das halt, wenn Behauptungen aufgestellt werden und man diese ohne Recherche übernimmt. Etwas mehr Abstand seitens der Redaktion zu gefundene Themen von irgendwelchen Seiten, wäre doch ein Zeichen von Kompetenz.
Eure nachgesprochene Quelle gibt den Fehler zu. Für mich steht dann die ohne Distanz zu zeigen nachgesprochene News schlecht da, während die Seite den zugegebenen Fehler weit besser weg kommt.

Zitat
We have discussed this with AMD and it looks like this was our mistake and the cards really have 16 ROPs.
AMD Gaffe Has AIBs Ship Radeon HD 6790 with Too Many ROPs | techPowerUp


So werden täglich hunderte von Gerüchten in die Welt gesetzt. Keines davon wird wirklich verfolgt und wenn man mal erkennt, wie oft schon falsches geschrieben worden ist in den News, was nie so war oder eingetroffen ist, dazu die weiterhin fehlende Distanz von gefundenen Information im Netz, fällt einem nur ein Sprichwort ein. Die Hälfte ist eh gelogen und von den 50% sollte man maximal 25% glauben.

HWL
Hardwareluxx - AMD Radeon HD 6790 mit 24 ROPs im Umlauf - Update
PCGH
Radeon HD 6790 mit zu vielen Raster-Endstufen im Umlauf? - Update: Auslesefehler - radeon, amd, grafikkarte
CB haben ihre News gelöscht. (Würde ich auch machen bei so einer News)
„Zu viele“ ROPs bei der AMD Radeon HD 6790 - 08.04.2011 - ComputerBase

3DCenter hat es wenigstens schon vor 3 Tagen gemerkt was Sache ist.
3DCenter.org | 3D-Grafikkarten-Benchmarking, Downloads, News & Reviews
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]