> > > > AMD: Radeon HD 6790 nicht freischaltbar

AMD: Radeon HD 6790 nicht freischaltbar

Veröffentlicht am: von

AMDAMD konnte mit der Radeon HD 6790 diese Woche einen neuen Kombattanten für das Mainstream-Segment auf den Markt bringen. In unserem Test konnte die Leistung der Grafikkarte durchaus überzeugen, den NVIDIA-Gegenspieler GeForce GTX 550 Ti hat sie "in den meisten Fällen im Griff". Da die HD 6790 auf der Barts-GPU basiert, wurden bei ihr gegenüber den HD 68xx-Modellen Shader-Prozessoren und Texture-Units beschnitten. Das regte zu Spekulationen an, ob die entsprechenden Einheiten nicht vielleicht wieder freigeschaltet werden könnten.

AMD hat dazu nun selbst Stellung bezogen und verneint das ausdrücklich. Die Radeon HD 6790 kann also weder zur HD 6850 noch gar zur HD 6870 freigeschaltet werden. Die deaktivierten Bereiche der GPU wurden physikalisch und nicht nur per BIOS deaktiviert: "It is not something that should be possible on the 6790. Those SIMDs are fused off." Laut AMD können Kunden sich jedoch zumindest über viel Übertaktungsspielraum freuen: "It is a card that has a lot of potential for overclocking, just take a look at overclocking results for other Barts-based graphics cards." Natürlich fehlt nicht der Hinweis, dass die Garantie bei Overclocking verfällt.

Aufschlußreich ist auch das AMD-Statement zur anvisierten Lebensdauer der HD 6790. Oft sind solche beschnittenen Modelle nur Lückenfüller, die für eine begrenzte Zeit der "Resteverwertung" dienen - also auf denen die GPUs eingesetzt werden, die nicht für voll freigeschaltete Modelle geeignet sind.  Die Radeon HD 6790 soll hingegen für mehrere Quartale am Markt bleiben und nicht nur übergangsweise angeboten werden: "You are going to see the Radeon HD 6790 in the channel for a while. This is the product that will be in the 6700-series for a while, it is not a temporary SKU."

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
Irgendwie glaube ich das nicht so richtig.

Ich meine: Angenommen die letzten Shader sind Defekt, dann würde es ja sinnlos sein da HW-basiert noch zu sperren, da würde ja eine BIOS Sperre alle mal reichen, denn wenn defekt dann defekt, da ist es egal, ob es sich freischalten ließe.

Wäre toll wenn das jemand mal nachprüft, ich werde es sicher machen.[COLOR="red"]

---------- Beitrag hinzugefügt um 14:33 ---------- Vorheriger Beitrag war um 14:32 ----------

[/COLOR]Tante Edit: Dass die Spannungsversorgung aber nicht darauf ausgelegt ist, ist mir allemal bewusst :wink:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]