> > > > Erste AMD Radeon HD 6790 im Eigendesign gesichtet

Erste AMD Radeon HD 6790 im Eigendesign gesichtet

Veröffentlicht am: von

amd_radeon_neuWenige Tage vor dem vermeintlichen Start der AMD Radeon HD 6790 tauchte jetzt ein erstes Modell im Eigendesign auf. So soll AMD-Boardpartner ColorFire schon am kommenden Dienstag eine Version auf den Markt werfen, die nicht nur über ein eigenes Kühlsystem verfügt, sondern vor allem auch über ein angepasstes Platinen-Layout. Dabei soll der verbaute Dual-Slot-Kühler dank zahlreicher Aluminiumfinnnen, drei dicken Heatpipes und einem mittig angebrachten Axiallüfter neben einer geringeren Geräuschkulisse auch für niedrigere Temperaturen sorgen. Unter der Haube werkelt AMDs nächster Barts-Ableger, der mit insgesamt 800 Streamprozessoren (160 5D), 40 Textureinheiten, 16 Rasterenstufen und einem 1024 MB großen GDDR5-Videospeicher samt 256-Bit-Interface aufwarten soll. Trotz der 4+1-Phasen-Spannungsversorgung und einem Dual-BIOS drehte ColorFire allerdings nicht an der Taktschraube und soll seinen kommenden Grafikbeschleuniger mit den standardmäßigen Frequenzen von 840 respektive 4200 MHz befeuern. Highlight der ersten Eigenlösung der AMD Radeon HD 6790 ist allerdings, dass das ColorFire-Modell nicht über zwei 6-Pin-PCI-Express-Stromsteckern mit Strom versorgt wird, sondern lediglich über einen einzigen Anschluss. Damit würde sich die Grafikkarte mit einer maximalen Leistungsaufnahme von 150 Watt begnügen.

Ob die ColorFire Radeon HD 6790 allerdings auch nach Deutschland kommen wird, ist unklar. AMDs Radeon HD 6790 soll bereits schon am kommenden Dienstag offiziell vorgestellt werden.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Ich versteh immernoch nicht, warum sie den teuren Barts abspecken und nicht einfach eine HD5770 genommen haben und diese mit etwas Optimierung und mehr Spannung auf 950 MHz schrauben.
#2
customavatars/avatar17222_1.gif
Registriert seit: 02.01.2005
in deinem PC
Moderator
[online]-Redakteur
Kontrolletti vom Dienst
Beiträge: 9754
Das ist immerhin besser als solche Chips zu entsorgen. So verdient AMD doch noch etwas Geld daran ;)
#3
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Naunhof b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 17695
Nunja, die 5770er hat nur ein 128bit Interface - damit würde man nicht in diese Regionen kommen.

€dit: @Zeus: Dito - so siehts aus.
#4
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Nur glaube ich nicht daran, dass viele teidefekte Barts Chips rumliegen, sonst hätte man ja vor der GTX 550 Ti schon lange ne abgespeckte Version bringen können, um die Lücke zwischen HD5770 und HD6850 zu schließen.
Und das Speichterinterface hat damit nichts zu tun.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]