> > > > MSI legt Lightning-Modelle von Radeon HD 6970 und GeForce GTX 580 auf

MSI legt Lightning-Modelle von Radeon HD 6970 und GeForce GTX 580 auf

Veröffentlicht am: von

msiBereits auf der CeBIT konnten wir neue Modelle aus MSIs Lightning-Serie in Augenschein nehmen (wir berichteten). Jetzt folgte die Launch-Mitteilung mit Preisen und Angaben zur Verfügbarkeit. Doch zuerst zu den beiden Grafikkarten.

Die "N580GTX Lightning" ist eine GeForce GTX 580, basiert also auf dem GF110 mit 512 Stream-Prozessoren. Der GPU stehen 1536 MB GDDR5-Speicher zur Seite. Gegenüber dem Referenzmodell dreht MSI erkennbar an der Taktschraube: die GPU arbeitet mit 832 MHz, der Speicher mit 1050 MHz und die Shader mit 1747 MHz (normal 772, 1000 und 1544 MHz).

Die "R6970 Lightning" setzt mit dem Cayman XT auf eine AMD-GPU. Sie verfügt sogar über 2 GB Speicher. Auch hier wird eine Übertaktung geboten - allerdings nur bei der GPU, die mit 920 statt 880 MHz werkelt. Der Speichertakt wurde hingegen bei 1375 MHz belassen.

Beide Modelle werden vom neuen Twin Frozr III-Kühler gekühlt, der im Vergleich zu den jeweiligen Referenzkühlern für niedrigere Betriebstemperaturen und geringere Geräuschentwicklung sorgen soll. Dazu tragen zwei 90-mm-Lüfter und großflächige Kühlkörper bei. Für den Kühler der "R6970 Lightning" gibt MSI konkrete Werte im Vergleich zum Referenzdesign an. Demnach erreicht der Twin Frozr III-Kühler eine um 26 Grad niedrigere Last-Temperatur bei einer um 11 db geringeren Geräuschentwicklung. Damit sich Käufer der Lighntning-Modelle nicht mit der Werksübertaktung zufrieden geben müssen, bieten diese Grafikkarten eine opulente Spannungsversorgung (16 Phasen bei der GTX 580, 18 bei der HD 6970; hochwertige Bauelemente wie Proadlizer Kondensatoren und CopperMOS MOSFETs), DIP-Schalter (OC-Schalter; V-Switch für GPU-, Speicher- und PLL-Spannung; PWM-Taktung) und die MSI-eigene Übertaktungssoftware Afterburner.

MSI gibt an, dass die beiden neuen Lightning-Modelle bereits ab Anfang April erhältlich werden sollen. Die "N580GTX Lightning" wird 499 Euro kosten, die "R6970 Lightning" soll bereits ab 379 Euro verkauft werden.

Testsamples von beiden Grafikkarten sind bereits in unserer Redaktion eingetroffen.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Fregattenkapitän
Beiträge: 2942
Ich möchte mal wissen, ob der TFIII der Lightning-Modelle und der auf GTX570 und HD6950 TFIII PE und GTX560 und HD6870 HAWk eingesetzte unterschiedliche Modell sind.
Denn nur bei den Lightnings wird auf den Lüfterdurchmesser von 90mm hingewiesen, bei den anderen steht, im Gegensatz zu den TFII mit 80mm Lüftern, garnichts.
Da die Kühler z.B. bei den Heatpipes etwas anders aussehen, gibt es denke ich zwei Modelle.
#2
customavatars/avatar29341_1.gif
Registriert seit: 03.11.2005
Jena
Overclocking addicted
Beiträge: 6375
Die Kühler sind schon allein wegen der Lochabstände unterschiedlich. Hinzu kommt das eine 560 nicht so lang wie eine 580 ist. Ich denke TwinFrozr bezeichnet eher die Art des Kühlers als den Exakten Aufbau.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]