> > > > AMD: Schlechte Aussichten für hardwarebasierte Physikberechnungen

AMD: Schlechte Aussichten für hardwarebasierte Physikberechnungen

Veröffentlicht am: von
AMD

AMD bietet mit der OpenCL-basierten Physik-Engine Bullet eine Möglichkeit, Physikberechnungen in Spielen per GPU durchzuführen. Da es sich bei OpenCL um einen offenen Standard handelt, können entsprechend programmierte Spiele anders als beim Einsatz von NVIDIAs Middleware PhysX auch auf Grafikkarten beider Konkurrenten Gebrauch von hardwarebeschleunigter Physik machen.

Trotzdem hat AMD erkennen lassen, dass man selbst die Zukunft dieser Technologie eher pessimistisch beurteilt. Man erwartet auf absehbare Zeit nur wenige Spiele, die Bullet unterstützen. Den Grund dafür sieht das Unternehmen in der fehlenden Bereitschaft der Spieleentwickler, die lieber ihre eigenen, plattformunabhängigen Physiksysteme nutzen:

"I don't think there will be a large number of [games with OpenCL GPU hardware-accelerated physics] this year. Hardware-based physics does not seem to be a huge priority for software developers. We want to make it available as we have that technology, but it seems like a lot of developers are still choosing to use their own physics implementations simply because they [...] are just really concerned about making sure that the experience the consumer has is consistent no matter what graphics card they have in their system or whether they have a very powerful discrete GPU or not. The technology is there some developers will take advantage of it."

Demnach ist es AMD offenbar bisher nicht gelungen, die Entwickler von der eigenen Physik-Engine zu überzeugen, über der Zukunft von Bullet schwebt offenbar ein großes Fragezeichen.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1650
Mehr als bedauerlich...
#2
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6250
Solange es plattformunabhängig ist, kann es uns egal sein, ob Bullet oder eine Eigenentwicklung. Hauptsache kein PhysX, welches auf AMD, Intel, Matrox und S3 nicht läuft.
#3
Registriert seit: 11.01.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6548
Sehr schade. Da jeder über PhysX meckert, hätte ich gehofft, dass wir mit Bullet endlich den breiten Start von Physikberechnungen auf der GPU sehen.
Ich persönlich freue mich jedenfalls über jeden neuen GPU-PhysX-Titel, denn wenig ist bekanntlich besser als nichts.
#4
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Vllt hätten die auch ein wenig Kohle springen lassen sollen?^^
nV Gibt den entwicklern ja auch Geld wenn sie Physx benutzen, bzw "Unterstützung" :D
#5
customavatars/avatar44198_1.gif
Registriert seit: 04.08.2006
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1614
Ich seh das ganze wie mr.dude: Solange die Eigenkreationen der Spielehersteller unabhängig von der verbauten Hardware laufen ists mir ziemlich egal wie die Physik berechnet wird.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

EVGA GeForce GTX 1060 Gaming im Kurztest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX1060-GAMING/EVGA_GTX1060_KURZTEST-TEASER

Während der letzten Tage hatten wir uns zahlreiche Custom-Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1060 näher angeschaut und viele verschiedene Modelle von ASUS, Gigabyte, MSI und Inno3D auf den Prüfstand gestellt. Mit der GeForce GTX 1060 SC Gaming war darunter auch ein Ableger von EVGA, welcher mit... [mehr]