> > > > AMD schickt zwei neue Profi-Grafikkarten ins Rennen

AMD schickt zwei neue Profi-Grafikkarten ins Rennen

Veröffentlicht am: von

AMDAMD versorgt den Markt nicht nur mit schnellen Gamer-Grafikkarten, sondern vor allem auch mit Modellen für das Profi-Segment. Nun hat man für die letztere Zielgruppe zwei weitere Versionen vorgestellt. Während sich die AMD FirePro 2270 eher an sparsame Käufer richtet, die zugleich Wert auf eine geringe Leistungsaufnahme legen, zielt die ATI FirePro V5800 mit einem Verkaufspreis von 469 US-Dollar auf die gehobene Mittelklasse ab. Doch diese Lösung verwendet nicht nur den alten Markennamen "ATI", sondern basiert wohl auch auf einer GPU älteren Jahrgangs. Mit insgesamt 800 Streamprozessoren (160 5D) und einem 1024 MB großen GDDR5-Speicher samt 128-Bit-Interface erinnert sie technisch stark an eine ATI Radeon HD 5770. Gekühlt wird die neue Profi-Grafikkarte allerdings von einem ansehnlichen SingleSlot-Kühler, der über einen kleinen Radiallüfter verfügt. Auf dem Slotblech stehen zwei DVI-Ausgänge bereit.

amd_firepro_v5800

Bei der AMD FirePro 2270 hielt sich AMD sehr verdeckt und verriet nur so viel: So soll die maximale Leistungsaufnahme der kleinen LowProfile-Karte die 15-Watt-Marke nicht überschreiten, während das Modell dank Passiv-Kühler komplett lautlos seine Dienste verrichtet. Ansonsten kann die kleine Grafikkarte auf insgesamt 512 MB Grafikspeicher zurückgreifen und besitzt auf der Slotblende einen einzigen DVI-Ausgang. Neben der normalen PCI-Express-x16-Version soll es hier auch eine Variante mit x1-Interface geben.

amd_firepro_2270

Für empfohlene 149 US-Dollar soll die ATI FirePro 2270 ab sofort ihren Besitzer wechseln.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar29341_1.gif
Registriert seit: 03.11.2005
Jena
Overclocking addicted
Beiträge: 6411
Also wie es aussieht ist das auf der FirePro 2270 kein DVI Ausgang.
Ich denke mal eher das es ein Proprietärer anschluss ist an dem man eine Kabelpeitsche für 2 DVI-Ausgänge anschließen kann. Ist wohl dem Low-Profile Format geschuldet.
#2
customavatars/avatar78323_1.gif
Registriert seit: 25.11.2007

Leutnant zur See
Beiträge: 1070
nennt sich DMS-59 und kann bis zu vier dvi signale ausgeben.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]

  • Die GeForce RTX 2080 Ti leidet offenbar an erhöhter Ausfallrate (6. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080TI

    Reddit und diverse Foren laufen heiß, denn seit einigen Tagen mehren sich die Berichte, nach denen es bei der GeForce RTX 2080 Ti zu einer erhöhten Ausfallrate kommt. Bestätigt ist dies bislang nicht, auch weil belastbare Zahlen fehlen und diese sicherlich nur durch NVIDIA selbst oder die... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 von ASUS, Gigabyte und PNY im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-GEFORCE-RTX

    Nach dem Test der GeForce RTX 2080 in der Founders Edition, wollen wir uns nun die ersten Custom-Modelle genauer anschauen. Diese stammen von ASUS, Gigabyte sowie PNY. Zwei Modelle verwenden das Referenz-PCB von NVIDIA, eines baut aber auch schon auf einem eigenen PCB des Herstellers auf. Eine... [mehr]

  • ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-ROG-RTX2070

    Nach dem ersten Einstiegsmodell können wir uns nun auch eines der schnelleren Modelle der GeForce RTX 2070 anschauen. Die ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC ist eine typische ROG-Strix-Lösung, die das Maximum aus der Hardware herausholen soll. Allerdings gönnt sich ASUS auch einen... [mehr]