> > > > NVIDIA arbeitet an Subpixel Reconstruction Antialiasing (SRAA)

NVIDIA arbeitet an Subpixel Reconstruction Antialiasing (SRAA)

Veröffentlicht am: von

nvidiaMit der Radeon HD 6850 und 6870 führte AMD einen neuen Anti-Aliasing-Mode namens Morphological Antialiasing (MLAA) ein. Dieser war bereits zum Zeitpunkt der Vorstellung nicht mehr wirklich neu, sondern kam und kommt bereits in zahlreichen Engines im Einsatz. Als Beispiel sei hier Metro 2033 genannt, aber auch auf der XBOX 360 wird MLAA bereits in einigen Spielen verwendet. Natürlich ist auch die neue Radeon-HD-6900-Serie in der Lage Morphological Anti-Aliasing auszuführen. Das Prinzip hinter MLAA könnt ihr im Launch-Artikel zur Radeon-HD-6800-Serie nachlesen.

NVIDIA arbeitet nun offensichtlich ebenfalls an einer Antialiasing-Technologie, welche eine bessere Bildqualität liefern soll, dabei aber nur geringen Einfluss auf die Performance hat - das Subpixel Reconstruction Antialiasing (SRAA). Beim SRAA soll das Single-Pixel-Shading mit einem weiteren sichtbaren Subpixel kombiniert werden, um ein geglättetes Bild zu erhalten, ohne dabei den Rechenaufwand für das Shading zu erhöhen. SRAA soll überall dort einsetzbar sein, wo ein Multisample Antialiaising nicht möglich ist. Wie beim Morphological Antialiasing (MLAA) handelt es sich beim Subpixel Reconstruction Antialiasing um einen Post-Process, es wird also ein existierendes Rendering genutzt. SRAA soll aber nicht abhängig von der zu berechnenden Szene bzw. deren Komplexität sein. Ein Bild mit 1280x720 Pixel führt der SRAA-Algorithmus in 1,8 ms aus, die Bildqualität wird dabei laut NVIDIA um einen Wert verbessert, der einem 4- bis 16-fachem Shading gleichkommt. Moderne Engines benötigen zum Shading bereits zwischen 5 und 10 ms, was bei einer flüssigen Darstellung immerhin 100 FPS bedeuten würde, aber einen enormen Rechenaufwand nach sich zieht. SRAA soll die Bildqualität mit möglichst geringem Aufwand weiter steigern, ohne dabei auf aufwendige Prozesse wie das Multisample Antialiaising zurück zu greifen. NVIDIA will aber auch an der Performance von SRAA weiter schrauben um die Zeit des Post-Processings weiter zu reduzieren.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar55236_1.gif
Registriert seit: 07.01.2007
D:\NRW\Cologne
Kapitänleutnant
Beiträge: 1935
bei MLAA hieß es vorher auch, die Performance würde nur minimal beeinträchtigt. Praxistests sahen dann schon anders aus...
#2
Registriert seit: 20.02.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 250
Eigntlicht ist die News an sich recht alt... aber

Mal sollte definitiv hervorheben, dass es wahrscheinlich nicht simples MLAA sein wird. Vor allem weil Nvidia es zwar damit vergleicht, aber noch anführt, dass ein komplett anderer Algorithmus verwendet wird und die Geometrieglättung gegenüber MLAA deutlich besser sein soll. Zudem steht in der Beschreibung auch nicht, dass es für alle Spiele eingesetzt wird, die kein MSAA nativ unterstützen, sondern nur für die die dank Engine Deferred Shading verwenden.

Etwas ganz Interessantes zudem noch, was Coda von der 3DC-Crew und AlphaTier über die wahrscheinliche Umsetzung geschrieben haben.
3DCenter Forum - SRAA - Subpixel Reconstruction Antialiasing
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+ im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-VEGA

    Heute ist es endlich soweit: Wir können uns das zweite Custom-Design der Radeon RX Vega anschauen. Dabei handelt es sich um die Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+, die besonders durch die Kühlung auf sich aufmerksam machen will. Drei Slots, drei Axiallüfter und sogar eine spezielle... [mehr]

  • NVIDIA Titan V: Volta-Architektur im Gaming-Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-TITANV

    In der letzten Woche hatte NVIDA noch eine Überraschung für uns parat: Die brandneue NVIDIA Titan V wurde vorgestellt. Damit gibt es das erste Consumer-Modell mit der neuen Volta-Architektur, das auch für Spieler interessant sein kann, in erster Linie aber auch professionelle Nutzer ansprechen... [mehr]

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Devil im Test

    Heute wollen wir unsere Artikelübersicht zu den Custom-Modellen der Radeon RX Vega abrunden, denn mit der PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Devil steht uns das Modell eines weiteren AMD-Exklusivpartners zur Verfügung. Das erste Mal haben wir nun auch die Gelegenheit uns eine solche Variante auf... [mehr]

  • Die GeForce RTX 2080 Ti leidet offenbar an erhöhter Ausfallrate (6. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080TI

    Reddit und diverse Foren laufen heiß, denn seit einigen Tagen mehren sich die Berichte, nach denen es bei der GeForce RTX 2080 Ti zu einer erhöhten Ausfallrate kommt. Bestätigt ist dies bislang nicht, auch weil belastbare Zahlen fehlen und diese sicherlich nur durch NVIDIA selbst oder die... [mehr]