> > > > Sapphire erweitert seine FleX-Familie

Sapphire erweitert seine FleX-Familie

Veröffentlicht am: von

sapphireMulti-Monitoring findet auch bei unseren Lesern immer mehr Anklang. Doch würde es nach den Herstellern gehen, so dürften wir uns nicht mit zwei Displays auf dem Schreibtisch begnügen, sondern müssten gleich drei oder mehrere Monitore an unsere Grafikkarten anschließen. Wer allerdings doch in den Genuss von Eyefinity kommen möchte und dabei nicht auf einen DisplayPort-Anschluss ausweichen kann, für den hat Sapphire vor kurzem die FleX-Reihe vorgestellt. In seiner neusten Pressemitteilung kündigte man nun an, zwei weitere Modelle in die Produktfamilie genommen zu haben. So folgte auf die Sapphire Radeon HD 5770 FleX jetzt auch ein Modell auf Basis der Radeon HD 5670. Dieses ist mit einem 400 Streamprozessoren (80 5D) starken "Redwood"-Chip ausgestattet und kann mit insgesamt 1024 MB GDDR5-Videospeicher aufwarten. Die Taktraten belaufen sich wie beim Referenzmodell auf 775 respektive 1000 MHz. Auf der Anschluss-Seite stehen zwei DVI-Ausgänge und ein HDMI-Port bereit. Wer möchte kann dank des zusätzlichen DisplayPort-Anschlusses sogar noch einen vierten Monitor ansteuern.

Für anspruchsvollere Anwender eignet sich die Sapphire Radoen HD 6870 FleX. Sie besitzt mit 1120 Streamprozessoren (224 5D) schon deutlich mehr Rechenpower und kann ebenfalls auf schnellen GDDR5-Videospeicher zurückgreifen, der insgesamt 1024 MB an Daten fasst. Während man sich bei den Taktraten noch strikt an die AMD-Vorgaben gehalten hat und Chip und Speicher der Grafikkarte mit 900/1150 MHz arbeiten lässt, spendierte man seiner bislang schnellsten FleX-Grafikkarte ein eigenes Kühlsystem, das mit drei Heatpipes und einem großen Axiallüfter ausgestattet ist. Passend zum blauen PCB ist auch der Kühlkörper im schicken blau-schwarz gehalten. Dank zweier DVI- und mini-DisplayPort-Anschlüsse und einem zusätzlichen HDMI-Port können bis zu fünf Monitore angeschlossen werden.

Beide Grafikkarten sollen in den nächsten Tagen im Fachhandel erhältlich sein. Über Preise schwieg man sich allerdings noch aus. Auch in unserem Preisvergleich sucht man die neuen Karten leider noch vergebens.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar131755_1.gif
Registriert seit: 20.03.2010
Berlin
Obergefreiter
Beiträge: 123
5670=häääslich
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GIGABYTE-GTX1080TI-AORUS-LOGO

Bei den Grafikkarten scheint sich derzeit alles auf den High-End-Markt zu konzentrieren, denn besonders NVIDIA ist mit der Titan Xp und den Custom-Modellen der GeForce GTX 1080 Ti hier sehr gut aufgestellt. Heute nun wollen wir uns die Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS einmal genauer anschauen,... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]