> > > > NVIDIA veröffentlicht NVIDIA 3D Vision Pro

NVIDIA veröffentlicht NVIDIA 3D Vision Pro

Veröffentlicht am: von

nvidiaNVIDIA hat soeben 3D Vision Pro öffentlich angekündigt, eine für den Einsatz im professionellen Umfeld entwickelte Stereoskopie-Lösung. Die Lösung richtet sich an Ingenieure, Designer, Architekten und Naturwissenschaftler, die bereits mit NVIDIA-Quadro-GPUs arbeiten oder dies zukünftig planen. Im Gegensatz zur Infrarot-Lösung für Heimanwender bietet 3D Vision Pro eine funkgesteuerten Kommunikationseinheit mit 2,4-GHz-Signalen. Dies erlaubt den Betrieb von 3D Vision Pro mit einer großen Reichweite von bis zu 30 m und es ist auch keine direkte Sichtverbindung zwischen Brille und Sender erforderlich. Die Verbindung über ein 2,4-GHz-Signal bietet auch die Möglichkeit einer bidirektionale Kommunikation. So kann überprüft werden, ob die Brille funktioniert und wie hoch ihre Batterieladung ist. Abschließend ist die Verbindung auch stabiler und interferenzfrei, dies ist vor allem bei vielen Benutzern in einem Raum von Vorteil.

3D_Vision_Pro

Der Preis für die 3D-Shutterbrille liegt bei 299 Euro, das funkgesteuerte Kommunikationssystem soll 339 Euro kosten.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar89447_1.gif
Registriert seit: 13.04.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 279
verstehe ich richtig, dass das ganze Set 638€ kostet?
#2
customavatars/avatar86050_1.gif
Registriert seit: 28.02.2008
fränkisches Seenland
Stabsgefreiter
Beiträge: 279
Also ich habe verstanden, dass Brille+Sender 339 Euro kosten, was ja noch zu verschmerzen wäre (obwohl das blöde Ein-Auge-Flimmern bei mir nicht so oft eintritt - trotzdem sehr störend). Und eine extra Brille kostet dann 299,- extra... So meine Auslegung. Also 200€-Aufpreis für die Brille bzw Komplettset (im Vergleich zu IR-Version) und der Sender in etwa gleich teuer wie der "normale"...
#3
Registriert seit: 01.10.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3493
Und selbst wenn es 638€ fürs ganze wären ist es nicht wirklich sooo teuer. Wenn ich den Text richtig deute, ist es Equipment aus dem Professional Bereich, für den Professional Bereich und somit für Quadrokarten und nicht für Geforcemodelle aus der Consumerliga. Und wenn man jetzt den Preis für moderne Quadrokarten zum Vergleich heran zieht, ist das ganze günstig.
#4
customavatars/avatar35054_1.gif
Registriert seit: 09.02.2006
L.E. City
Stabsgefreiter
Beiträge: 287
@ luno: das System (Empfänger + Brille) kostet €339, nur die Brille €299.

Wer´s kauft ist selber schuld!

1. ist die technik schon über 10 Jahre alt. (Ich hatte 2002 eine ELSA Brille (kabellos)neu schon für €29 erstanden)

2. was rechtfertigt die €339 UVP???, ...bei ca. €15 Produktionskosten für eine Kunsstoffbrille mit einem wahnsinnig neuartigem Funkübertragungssystem (Entwicklungskosten sind schon längst armortisiert ... NVIDIA hat´s ja auch nicht erfunden bzw. innoviert!...das fällt schon unter WUCHER)
#5
Registriert seit: 26.01.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1226
Die Elsa Relevator kostete 150 DM- neu bei Erscheinen!
Nach spätestens 15 min gab\'s Kopfschmerzen obendrein, denn einen 140 Hz Monitor hatte niemand zur Hand. Funktionierte auch nur mit analogen Röhren.
Die Technik ist mittlerweile eine Andere nur das Funktionsprinzip ist geblieben.

Was jetzt bei 3D Präsentationen schon sehr anschualich und detailliert aussieht, könnte mit der nächsten Grafikkartengeneration und Cuda schon in 3D- Operationen (medizintechn.) enden.
#6
customavatars/avatar17354_1.gif
Registriert seit: 05.01.2005
Nähe Köln/Bonn
Admiral
Beiträge: 8601
Leute Leute Leute O.o, die Menschen die ne QUADRO drin haben, interessiert das warscheinlich 0 das die 6xx€ kostet, ihr wisst was Quadro Karten kosten? Hier geht es um Berufliche Arbeiten, da wird sowas eh abgesetzt.....:bigok:

Eagle
#7
Registriert seit: 28.12.2010

Matrose
Beiträge: 11
638 euro zu verkaufen, einbisschen zu treue glaube ich.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]