> > > > CES 2011: AMD kündigt neue Mobile-Grafikchips an

CES 2011: AMD kündigt neue Mobile-Grafikchips an

Veröffentlicht am: von

ceslogoKurz vor dem Start der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas kündigte AMD heute seine ersten, mobilen Grafikableger der Radeon-HD-6000-Familie an. Die gesamte Palette reicht dabei vom kleinen Einsteiger- bis hin zum echten High-End-Chip. Insgesamt sieben Modellbezeichnungen sollen ab sofort in neuen Notebooks unterschiedlicher Preisklassen Einzug feiern. Die neuen Grafikchips unterstützen allesamt DirectX 11 sowie OpenCL und verfügen über die altbekannte Videoeinheit UVD. Doch nicht alle Modelle der neuen Radeon-HD-6000M-Familie nutzen die neuste Version des Videobeschleunigers. Während die AMD Radeon HD 6800M, 6500M und 6300M noch mit dem UVD 2 vorlieb nehmen müssen, sind die restlichen Familienableger auf dem neusten Stand der Technik. Somit haben sich die Gerüchte der letzten Wochen wohl bestätigt: Die Vorgänger AMD Mobility Radeon HD 5400, HD 5600 und HD 5700 leben unter neuem Namen weiter.

Das Topmodell der neuen Generation stellt die AMD Radeon HD 6900M dar. Sie bietet bis zu 960 Streamprozessoren, 48 Textureinheiten und 32 Rasterendstufen sowie schnellen GDDR5-Videospeicher. Die Taktraten liegen zwischen 580 und 680 MHz. Doch auch die AMD Radeon HD 6800M und vielleicht noch 6700M eignen sich durchaus zum Spielen. Sie stellen allerdings nur noch 800 bzw. 480 Rechenwerke bereit. Einstieg in die neue Serie sind 80 skalare Einheiten, 8 TMUs, 4 ROPs und Taktraten zwischen 500 und 750 MHz.

Über die Speicherausstattung und die finalen Taktfrequenzen dürfen die Laptophersteller wie gewohnt selbst entscheiden. Während der Messetage dürften bestimmt die ersten Geräte, bestückt mit einer AMD-Radeon-HD-6000M-Grafikeinheit, ausgestellt werden.

Die neuen Mobile-Chips im Überblick:

Bezeichnung Streamprozessoren Textureinheiten ROPs Taktfrequenzen
AMD Radeon HD 6900M 960 48 32 580 bis 680 MHz
AMD Radeon HD 6800M 800 40 16 575 bis 675 MHz
AMD Radeon HD 6700M 480 24 8 500 bis 725 MHz
AMD Radeon HD 6600M 480 24 8 500 bis 725 MHz
AMD Radeon HD 6500M 480 20 8 500 bis 650 MHz
AMD Radeon HD 6400M 160 8 4 480 bis 800 MHz
AMD Radeon HD 6300M 80 8 4 500 bis 750 MHz

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]