> > > > AMD Radeon HD 6000: Von vermeintlichen AMD-Folien über Taktraten bis hin zur Chipgröße

AMD Radeon HD 6000: Von vermeintlichen AMD-Folien über Taktraten bis hin zur Chipgröße

Veröffentlicht am: von

amd_radeon_neuEs vergeht mal wieder kaum ein Tag, an dem keine weiteren Details zur kommenden AMD-Radeon-HD-6000-Familie ans Tageslicht gelangen. Trotz der frühen Morgenstunden gibt es heute einiges über "Barts", "Cayman" und Co zu vermelden. So tauchten jetzt im asiatischen Raum vermeintlich echte AMD-Folien auf, in denen die US-Amerikanische Grafikschmiede die neuen Grafikkarten seinen Boardpartnern vorstellt. Demnach sollen "BartsPRO" und "BartsXT" tatsächlich schon im Oktober auf den Markt kommen. Jüngsten Gerüchten zufolge soll dies bereits schon am Freitag nächster Woche der Fall sein. Fast vier Wochen später sollen dann die schnelleren "Cayman"-Chips vorgestellt werden, während sogar ein neues Dual-GPU-Flaggschiff für Dezember geplant ist. Performancetechnisch platziert AMD seine kommenden "Barts"-Ableger, welche vermutlich als AMD Radeon HD 6870 und AMD Radeon HD 6850 erscheinen werden, unterhalb den aktuellen "Cypress"-Modelle. Erst "Cayman" soll eine ATI Radeon HD 5870 in die Flucht schlagen können. "Juniper" – besser bekannt als ATI Radeon HD 5770 und 5750 - wird tatsächlich wohl noch über die nächsten Monate als Mainstream-Grafikkarte verkauft werden und gegen eine NVIDIA GeForce GTS 450 antreten müssen.

Die Verlustleistung der kommenden 3D-Beschleuniger hat man nun auch näher präzisiert. Demnach soll "Barts" weniger als 150 Watt aus dem Netzteil ziehen, während die schnelleren "Cayman"-GPUs eine maximale Leistungsaufnahme von 225 bzw. 300 Watt TDP besitzen sollen. Somit wird für die AMD Radeon HD 6850 nur ein zusätzlicher 6-Pin-PCI-Expressstromstecker, für die AMD Radeon HD 6970 zwei solcher Stecker und für das schnellste Pixelmonster sogar ein 6- und ein zusätzlicher 8-Pin-Anschluss fällig. Alle Modelle greifen auf insgesamt 1024 MB GDDR5-Videospeicher zurück, der sich mit 5 respektive 6 Gbps ans Werk macht. Auf dem Slotblech stehen jeweils zwei DVI-Ausgänge, ein HDMI-Port und zwei miniDisplayPort-Anschlüsse bereit.

Auch die Feature-Liste ist weiter angewachsen. So soll die nächste Generation mit bis zu sechs Displays umgehen können. Dazu gibt es noch 3D-Support und den UVD 3.0.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Laut Donaminhaber.com soll die AMD Radeon HD 6850 mit einem Chiptakt von 775 MHz arbeiten und über ein 256 Bit breites Speicherinterface verfügen. Die angegeben 4,0 GHz für den verbauten Videospeicher decken sich allerdings nicht mit den oben genannten Folien. Vermutlich liegt man hier wohl daneben. Zu guter Letzt tauchte ein erstes Bild der kommenden Barts-GPU auf. Demnach ist der kommende Grafikprozessor um 45 Grad gedreht und legt rund 230 mm² in die Waagschale.

Ob die hier genannten Gerüchte tatsächlich eintreffen werden, werden wir wohl erst am Launchtag erfahren. Aktuellen Gerüchten zufolge soll es bereits am 22. Oktober 2010 losgehen. Wir sind gespannt!

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar32445_1.gif
Registriert seit: 30.12.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1256
Steht ja auch auf der Folie das nur Barts Pro mit <150W (1x6Pin) auskommt, bei der 6870 steht 2x6Pin
#2
customavatars/avatar48631_1.gif
Registriert seit: 03.10.2006
WOB
Admiral
Beiträge: 8774
So ein dual Monster kann mann doch nicht 1 Gb verecken lassen .
Aber mal abwarten wie das wirklich wird.
#3
customavatars/avatar88641_1.gif
Registriert seit: 03.04.2008
In Wayneland
Matrose
Beiträge: 7
Zitat Stegan;15490209
Erledigt, danke! :)


Gerne.

Zitat PCZeus;15490749
@ Mj.Overclocker: könntest du bitte deine Bilder an die Forenregeln anpassen?

Danke
:wink:


Erledigt :).

MfG
#4
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6272
Zitat Thunderburne;15490580
So ein dual Monster kann mann doch nicht 1 Gb verecken lassen .

Habe ich etwas übersehen auf den Folien? Antilles wird sicherlich 2 GiB bekommen.
#5
customavatars/avatar59112_1.gif
Registriert seit: 01.03.2007

Admiral
Beiträge: 13232
Zuwenig...

Sollte der "neue" NV Chip tatsächlich 2GB bekommen kann es sich ATI auch gar nicht leisten "nur" 1GB / pro Chip anzubieten bei den High End Modellen.

Nvidias Gamer-Chip GF110: Cayman-XT-Konkurrent Geforce GTX 580 unterwegs? - geforce, fermi

(ich weiß, dass das alles nur Spekulationen sind...)
#6
customavatars/avatar20048_1.gif
Registriert seit: 27.02.2005

Kapitänleutnant
Beiträge: 1548
auf dem chip steht nur noch AMD, oder?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]