> > > > AMD Radeon HD 6700: Weitere Details durchgesickert

AMD Radeon HD 6700: Weitere Details durchgesickert

Veröffentlicht am: von

amdIn den letzten Tagen häuften sich die Gerüchte um einen möglichen Nachfolger der aktuellen RV8x0-Generation erneut. Nun wollen wir an dieser Stelle näher darauf eingehen. So tauchte in den vergangenen Tagen eine neue, vermeintlich echte AMD-Tabelle auf, die die Eckdaten der AMD Radeon HD 6750 und AMD Radeon HD 6770 mit zahlreichen Vorgänger-Grafikkarten vergleicht. Demnach hat die US-Amerikanische Chipschmiede tatsächlich kleinere Änderungen an der bestehenden Architektur vorgenommen. Kamen auf den "Evergreen"-GPUs noch 5D VLIW-Shadereinheiten zum Einsatz, sind es bei "Barts XT" und "Barts PRO" nur noch 4D VLIW-Einheiten. Während es eine ATI Radeon HD 5770 mit ihren zehn SIMD-Einheiten noch auf 16 Thread-Prozessoren, die sich nochmals in jeweils fünf Streamprozessoren unterteilten, brachte, besitzt die AMD Radeon HD 6770 mit ihren 16 SIMDs, die sich aus jeweils 20 Thread-Prozessoren zusammen setzen, nur noch vier ALUs je Shaderkern. Grob bedeutet dies effizientere Shadereinheiten, denn in der Praxis stellte AMD fest, dass die fünfte Einheit nur selten ausgelastet wurde, weshalb man fortan nur noch vier Shadereinheiten zusammenfasst. Die 1280 bzw. 1120 Streamprozessoren der AMD Radeon HD 6700 sind also deutlich höher zu bewerten

Was bleibt sind die vier Textureinheiten pro SIMD und die vier 64 Bit Speichercontroller, die jeweils an acht ROPs gekoppelt sind. Für die AMD Radeon HD 6770 bedeutet das insgesamt 64 TMUs und 32 Rasterendstufen, während ihr kleinerer Bruder mit 56 Textureinheiten und ebenfalls 32 ROPs vorlieb nehmen muss. Doch auch die Taktraten unterscheiden sich innerhalb der AMD-Radeon-HD-6700-Familie, denn "Barts PRO" rechnet mit 725 respektive 1000 MHz und "Barts XT" hingegen mit 900/1050 MHz.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Mit einer maximal arithmetischen Rechenleistung von 2,304 TFlops überflügelt die AMD Radeon HD 6770 sogar eine ATI Radeon HD 5850 und besitzt dabei auch den größeren Speicherdurchsatz sowie die höhere Pixel-Füllrate. Ob man die Karte allerdings auch in der Praxis schlagen kann, müssen erste Benchmarks zeigen. Trotz der höheren Leistung will AMD die maximale Leistungsaufnahme seiner kommenden Grafikkarten auf einem angenehmen Niveau halten. Laut Chiphell soll die AMD Radeon HD 6770 mit einer TDP von 146 Watt auskommen, während sich die AMD Radeon HD 6750 mit 116 Watt TDP begnügt. Im Leerlauf sollen es sogar nur 23 bzw. 20 Watt sein. Übertragen auf die PCI-Express-Stromstecker bedeutet dies, dass der schnellere "Barts"-Ableger wohl mit zwei 6-Pin-Anschlüssen daherkommt und das kleinere Modell mit nur einem.

Schenkt man zudem SemiAccurate Glauben, so sollen die beiden neuen Grafikkarten bereits schon am 12. Oktober offiziell vorgestellt werden, denn die Presse sei bereits schon nach Los Angeles geladen worden. Die schnelleren "Cayman"-GPUs sollen dann bis spätestens Ende November folgen. Sogar eine AMD Radeon HD 6970 sei in Planung und ebenfalls noch für dieses Jahr angesetzt. Ob die hier gezeigten Leistungsdaten und Informationen tatsächlich zutreffen werden, muss die Zeit zeigen.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (75)

#66
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 32857
Flimmernde Texturen hast du in vielen Spielen auch bei NV. Ich hatte lange Zeit eine AMD Karte im System. Neben wenigen kleinen Tests mit NV Karten habe ich mich dann entschlossen mal zu NV zu wechseln. Und was soll ich sagen, das was hier viele von Texturflimmern usw. berichten, was angeblich nur bei AMD so sein soll, ist bei einigen Games auch massiv bei NV sichbar. Da hilft auch 16xHQ AF nix erzwungen im Treiber.

Abhilfe schafft da SGSSAA ;) Und wie angesprochen Downsampling ist der Treppchenkiller, kostet aber extrem an Leistung.
Ist halt immer eine Frage der eigenen Ansprüche...
#67
customavatars/avatar17354_1.gif
Registriert seit: 05.01.2005
Nähe Köln/Bonn
Admiral
Beiträge: 8487
Ich kann hier in allen belangen fdsonne zu 100% zustimmen.

Allerdings ist auch das alles eine Einstellungssache und absolut nicht pauschalisierbar. Eigentlich ist alles richtig, denn es kommt immer auf den User an, was er will und was er ausgeben kann. Aber wie er schon ansprach, es ist schwer sich mit weniger zufrieden zu geben, wenn man einmal weis was möglich ist. Andersherum der, der es nicht kennt, kann oft nicht nachvollziehen, warum andere soviel Geld, für sowenig mehr bezahlen. Für den der es will, ist es schon fast kein Gedanke mehr wert, darüber nachzudenken obs Sinn macht oder nicht. Es wird einfach gekauft ;)



Eagle
#68
customavatars/avatar15725_1.gif
Registriert seit: 28.11.2004

Admiral
Beiträge: 13321
Zitat Jirikii;15407381
Viel wichtiger sind Anisotrope Filter und nicht wabernde Texturen, was meiner Meinung nach eine Schwachstelle der ATIs bei manchen Spielen ist.

dass man die filteroptimierungen nicht abstellen kann ist definitiv eine schwachstelle. mit der hd4000 wars ganz schlimm, seit der hd5000 ist es erträglich und vielleicht wirds mit der hd6000 besser.
#69
customavatars/avatar8703_1.gif
Registriert seit: 03.01.2004

Fregattenkapitän
Beiträge: 2737
Also ich muss sagen, dass ich momentan auch ganz interessiert auf den Launch der HD6700er Karten schaue. Momentan hat mein Gamer-PC noch nen [email protected], sowie eine gtx280er, die ordentlich Strom verpulvern.. [email protected] Mein Ziel ist es die Leistung @load in etwa zu halbieren. Da kommen die neuen grakas von AMD ganz recht! Eine HD5770 wäre schon ganz gut mit einer TDP von 108W. Ich bin gespannt, ob die HD6750 in Sachen Performance/Watt noch eine Schippe drauf legen kann :)
#70
customavatars/avatar63252_1.gif
Registriert seit: 03.05.2007
Gießen / Exil-Münchner
Admiral
Beiträge: 13255
Zitat fdsonne;15407318
Neja ob nun 16xMSAA oder 8xMSAA sollte recht Banane sein...


Banane steht auf 16xAF HQ und SGSSAA :d
#71
Registriert seit: 27.06.2008
Düsseldorf
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 425
Also ich hoffe mal, daß die Filter noch besser werden.
Ich kenn halt nur die der 4000er Serie und davor hatte ich eine 1950Pro, die dagegen eben nicht flimmerte. Das liegt wohl an der Architektur des R600 und aufwärts. Als Beispiel mal Warhammer Online. Da waberte so ziemlich jede Textur (z.B. Korn von Feldern ganz ekelig) verglichen mit der hier auch vorhandenen G92 8800GTS, bei der das Bild sehr ruhig war.

Wenn man das aber schon zur 5000er Serie verbessern konnte, dann besteht ja Hoffnung, daß die 6000er da nochmal besser abschneidet.
Ist auch kaum nachzuvollziehen, denn die Anisotrope Filterung kostet bei weitem nicht so viel Leistung im Vergleich zum Antialiassing.
Lassen wir uns mal überraschen.
#72
customavatars/avatar141048_1.gif
Registriert seit: 25.09.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 269
Wenn man das Bild genau anschaut kann man erkennen das, dass Bild unten \"abgeschnitten\" wurde. Womöglich steht da noch etwas Interessanntes.
#73
customavatars/avatar4438_1.gif
Registriert seit: 05.02.2003
Tangermünde
BadBoy
Beiträge: 16284
Zitat HanSolo78;15408111
Also ich muss sagen, dass ich momentan auch ganz interessiert auf den Launch der HD6700er Karten schaue. Momentan hat mein Gamer-PC noch nen [email protected], sowie eine gtx280er, die ordentlich Strom verpulvern.. [email protected] Mein Ziel ist es die Leistung @load in etwa zu halbieren. Da kommen die neuen grakas von AMD ganz recht! Eine HD5770 wäre schon ganz gut mit einer TDP von 108W. Ich bin gespannt, ob die HD6750 in Sachen Performance/Watt noch eine Schippe drauf legen kann :)


Oh, ein übertakteter Q6600 + GTX280 und dann "nur" 290W Spielelast, das geht doch noch :fresse:
mein damaliges System mti Q6600 und 8800GTX hatte (bei 3.8GHz CPU-Takt wohlbemerkt) schon 220W im Idle :vrizz:

Aber die Leistungsaufnahme unter Last auf etwa 150W zu reduzieren, dürfte wohl realtiv schwierig werden, auch mit nem aktuellen Vierkerner und einer HD6xxx wirst du da auf an die 200W kommen, schätze ich.
#74
customavatars/avatar8703_1.gif
Registriert seit: 03.01.2004

Fregattenkapitän
Beiträge: 2737
Zitat Blade007;15412369
Oh, ein übertakteter Q6600 + GTX280 und dann "nur" 290W Spielelast, das geht doch noch :fresse:
mein damaliges System mti Q6600 und 8800GTX hatte (bei 3.8GHz CPU-Takt wohlbemerkt) schon 220W im Idle :vrizz:

Aber die Leistungsaufnahme unter Last auf etwa 150W zu reduzieren, dürfte wohl realtiv schwierig werden, auch mit nem aktuellen Vierkerner und einer HD6xxx wirst du da auf an die 200W kommen, schätze ich.


Ja, naja.. der Quad hat halt ne rel. moderate Spannugszugabe bei mir.
Aber ich sehe es nicht ein, dass mein Gaming System im Idle 160W verbraucht und bei Spielen 290W. Bin momentan noch am Überlegen, wie ich mein neues System dann aufbaue, aber 160W maximal sollten irgendwie möglich sein... auch mit Undervolting.
Mal schauen, was die neuen Ati 6700er Karten so verbrauchen...
#75
customavatars/avatar63252_1.gif
Registriert seit: 03.05.2007
Gießen / Exil-Münchner
Admiral
Beiträge: 13255
Mit einer 5770 und etwas Spannungsmodding geht das. Auch mit einem Quadcore.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]

Drei Modelle der GeForce GTX 1060 von ASUS, EVGA und Inno3D im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060-2/GTX1060_ROUNDUP2-TEASER

Nach einer kurzen Unterbrechung durch die AMD Radeon RX 470 und Radeon RX 460 machen wir weiter mit dem nächsten Schwung verschiedener Custom-Modelle zur NVIDIA GeForce GTX 1060. Während die Eigenlösungen der AMD-Partner teilweise noch immer auf sich warten lassen, ist man bei der Konkurrenz... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

ASUS ROG Strix Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-RX480/ASUS-RX480-LOGO

Nachdem wir uns bereits zwei Custom-Modelle der Radeon RX 480 abgeschaut haben, folgt heute das dritte Modell: Die ASUS ROG Strix Radeon RX 480. Große Erwartungen wurden an die bisherigen Custom-Modelle gesetzt, erfüllt werden konnten diese Erwartungen aber nur größtenteils, nicht vollends.... [mehr]