> > > > ATI FirePro V9800 mit 4 GB Grafikspeicher

ATI FirePro V9800 mit 4 GB Grafikspeicher

Veröffentlicht am: von

amd_2009Wem die FirePro 8800 mit 2 GB Grafikspeicher und einer Bandbreite von 147,2 GByte/Sekunde noch nicht leistungsstark genug ist, für den hat AMD nun die FirePro V9800 im Programm. Die eingesetzte GPU ist mit der auf der ATI Radeon HD 5870 und der FirePro 8800 identisch. So stehen der professionellen Anwendung auch hier 1600 Stream-Prozessoren zur Verfügung, die mit 850 MHz arbeiten. Der Speicher wurde schlichtweg auf 4 GB GDDR5-Speicher verdoppelt. Die Bandbreite bleibt natürlich bei 147,2 GByte/Sekunde. Für die Ausgabe an entsprechenden Geräten stehen sechs mini-DisplayPorts bereit. Beiliegende Adapter sollen den direkten Einsatz zusammen mit einem Beta-Treiber möglich machen, der zusätzlich auch noch die Performance verbessern soll. Neben dem Speicherausbau hat es natürlich auch der Preis in sich - mit 2499 US-Dollar richtet man sich nur an Anwender, welche mit dem Potenzial auch umzugehen wissen.

FirePro9800

Weitere Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar102341_1.gif
Registriert seit: 11.11.2008
Dresden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1796
Ne is so und eben besseren bzw überhaupt Support ;)
#3
customavatars/avatar102341_1.gif
Registriert seit: 11.11.2008
Dresden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1796
und eben mehr Speicher meist
#4
customavatars/avatar5635_1.gif
Registriert seit: 01.05.2003

Kapitänleutnant
Beiträge: 1832
wow, und der Aufpreis von gut 400%..... leck die Katz
#5
customavatars/avatar121568_1.gif
Registriert seit: 18.10.2009
Braunschweig
Anlauf Alter, Anlauf!
Beiträge: 4888
Ja und? Damit wird Geld verdient und es ist nicht zum Freizeitvergnügen gedacht. Zudem bekommst du damit einen First Level Support und keine Standard Textblock Nachrichten.
#6
customavatars/avatar5635_1.gif
Registriert seit: 01.05.2003

Kapitänleutnant
Beiträge: 1832
Is die Frage wie oft man den Support denn wirklich benötigt!
#7
customavatars/avatar89447_1.gif
Registriert seit: 13.04.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 279
Als Entwickler oft.
#8
customavatars/avatar5635_1.gif
Registriert seit: 01.05.2003

Kapitänleutnant
Beiträge: 1832
ok, da steck ich leider nicht drin.
#9
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29813
Und je nach Anwendung musst du dich auch zu 100% auf die Daten verlassen können und da ist ein gewisser Aufpreis einfach locker hinzunehmen.
#10
customavatars/avatar128299_1.gif
Registriert seit: 29.01.2010
CH
Fregattenkapitän
Beiträge: 2841
Ich denke auch, das die FirePro Karten selektierte Chips drauf haben.
#11
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 32997
Zitat Nimrais;15282465
Ich denke auch, das die FirePro Karten selektierte Chips drauf haben.


Das wird nur niemanden interessieren, der solche Karten verwendet ;)
Von OC ist man bei solchen Sachen oft gar nicht angetan. Das ganze muss brummen und das rock stabil. Da bleibt oft keine Luft für experiemente...

Normal kann man jede Karte im Standard Takt für den angesetzte Laufzeit (üblicherweise wohl 3-5 Jahre max.) verwenden ohne die GPUs und anderen Bauteile selektieren zu müssen...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]