> > > > Zwei neue Fermi-Karten von Gigabyte und Leadtek

Zwei neue Fermi-Karten von Gigabyte und Leadtek

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_newGigabyte und Leadtek stellten in diesen Tagen zwei neue übertaktete Fermi-Grafikkarten in den Dienst. Die Leadtek WinFast GeForce GTX 460 OC arbeitet dabei mit 725/1450/1800 MHz und kann dank des 1024 MB großen GDDR5-Videospeichers auch auf ein 256 Bit breites Speicherinterface zurückgreifen. Doch im Vergleich zum Referenzmodell, das sich eigentlich mit 675/1350/1800 MHz begnügen muss, kommt auch ein anderer Kühlkörper zum Einsatz. Der Dual-Slot-Kühler besitzt laut Leadtek zwei 8 mm dicke Heatpipes sowie eine Kupfer-Bodenplatte zur besseren Wärmeableitung. Hinzu kommen auf dem Slotblech zwei DVI-Ausgänge und ein mini-HDMI-Port. Die neue Leadtek GeForce GTX 460 OC soll demnächst im Fachhandel erhältlich sein. Preisangaben machte man allerdings noch nicht. In unserem Preisvergleich wurde das neue Leadtek-Modell zwar schon aufgenommen, doch hat es noch kein einziger Händler im Programm.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auch Gigabyte versorgte den Grafikkarten-Markt in diesen Tagen mit einem weiteren Fermi-Ableger, der im Gegensatz zur Leadtek-Variante nicht auf den kleineren GF104-Chip setzt, sondern auf dem schnelleren GF100-Bruder basiert. Die Gigabyte GeForce GTX 470 Super Overclock verfügt mit 448 CUDA-Cores deutlich mehr Recheneinheiten und kann auf einen größeren 1280-MB-Videospeicher zurückgreifen. Die Taktraten belaufen sich auf 700/1500/1674 MHz. Zum Vergleich: Eine gewöhnliche NVIDIA GeForce GTX 470 begnügt sich lediglich mit 607/1215/1674 MHz. Auch die Hersteller-eigene Kühllösung macht einen wuchtigen Eindruck und kann drei riesige PWM-regelbare Lüfter aufweisen. Während das Referenzlayout gerade einmal fünf Phasen für die Spannungsversorgung vorsieht, sind es bei der Gigabyte GeForce GTX 470 SOC satte 14 Phasen. Zusammen mit dem Ultra-Durable-VGA+-Layout und dem hauseigenen Overclocking-Tool "OC Guru" dürfte noch einiges mehr aus der Grafikkarte herauszuholen sein. Overclocking-Herzen freuen sich zudem über speziell angebrachte Voltage-Read-Points. Für 338,84 Euro wechselt die schnelle DirectX-11-Grafikkarte ab sofort in unserem Preisvergleich ihren Besitzer.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (18)

#9
customavatars/avatar51109_1.gif
Registriert seit: 08.11.2006
Hannover
Moderator
BIOS Bernhard
Lutz
Beiträge: 33765
Der Kühler der gigabyte gtx 465(pcb ist ja identisch zum 470er) ist auch ein sehr sehr nettes teil.
Groß, leise und hält die auf 750 übertaktete gpu bei einem mittelmäßig belüfteten case auf 55grad last temp.
also gigabyte hat es nicht erst mit der 470 jetzt kappiert ;)
#10
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Naunhof b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 17511
fdsonne bei den meisten aktuellen High-End Kühlern bleibt die Abwärme im Gehäuse... das ist nunmal [leider] so. ...
#11
customavatars/avatar121133_1.gif
Registriert seit: 09.10.2009

Obergefreiter
Beiträge: 95
naja das grüne pcb ist bei der Leadtek nicht so schön schwarz hätte bestimmt besser ausgesehen aber bei nem case ohne fenster isses ja ok ^^
#12
customavatars/avatar126047_1.gif
Registriert seit: 29.12.2009
Dortmund/San Venganza
Bootsmann
Beiträge: 554
die gigabyte karte sieht echt geil aus, hammer kühler aber das blaue pcb hätte net sein müssen :rolleyes:
#13
customavatars/avatar82949_1.gif
Registriert seit: 19.01.2008

Obergefreiter
Beiträge: 124
Damit auch mal was zur Leadtek gesagt wurde.. ;)

Ich würd mir bei der Karte Sorgen drum machen, dass man mir unter dem ganzen Kühlerplastik nur nen Backstein verkauft hat... :fresse:
Mag ja seinen Sinn haben schön Verschalung drumrum zu basteln.. aber wenn die dann noch aussieht wie\'n schwarz lackierter Backstein.. ^^
#14
Registriert seit: 13.05.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3728
Die Leadtek sieht echt nicht so toll aus, totaler Plastikmüll und man sieht sogar nocht wie klein der Kühlblock ist :|
Hätte man doch größer machen können, imo mehr Plastik als sinnvolle Technik.
#15
Registriert seit: 24.05.2009
Hessen, Bergstraße, B-Town
Kapitänleutnant
Beiträge: 1831
die giga gefällt mir auch sehr gut... glaube so langsam merken die nach x generationen von karten das wir leise karten haben wollen =)
#16
customavatars/avatar51109_1.gif
Registriert seit: 08.11.2006
Hannover
Moderator
BIOS Bernhard
Lutz
Beiträge: 33765
denke die merken einfach, dass die rma fälle wegen Kühlerwechsel angestiegen sind ;)
Wenn die Karte direkt leise ist und super kühlt fällt das ja komplett flach (gut für den Kunden und gut für den hersteller)
#17
customavatars/avatar131642_1.gif
Registriert seit: 19.03.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 4608
Schade noch kein Benchmark der Gigabyte karte im www
#18
customavatars/avatar89812_1.gif
Registriert seit: 18.04.2008
westlichstes Österreich FRÜHER: Aschaffenburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1342
Die GTX470 sieht echt verlockend aus...
Da ja meine 5850 zum Verkauf steht überleg´ ich mir das echt mal ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]