> > > > Auch Palit plant 2048-MB-Version der GeForce GTX 460

Auch Palit plant 2048-MB-Version der GeForce GTX 460

Veröffentlicht am: von

palitDie NVIDIA GeForce GTX 460 besitzt nicht nur ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und eine starke DirectX-11-Leistung, sondern ist auch in zahlreichen Variationen erhältlich. Ob mit 768 oder 1024 MB, mit Standardfrequenzen oder werksseitiger Übertaktung – die komplette Bandbreite wird bedient. Nach Gainward, Zotac und Sparkle plant nun auch Palit eine Version mit 2048 MB Speicher, die zugleich auf ein eigenes PCB samt höheren Taktraten setzt. Statt den sonst üblichen 675/1350/900 MHz soll der kommende GF104-Ableger mit 700/1400/900 MHz arbeiten – eine eher geringe Steigerung. Auch auf dem Slotblech stehen mit DVI, HDMI und DisplayPort die üblichen Vertreter bereit. Für knapp 240 Euro soll die neue Palit GeForce GTX 460 mit 2048 MB Videospeicher demnächst über die Ladentheke wandern. In unserem Preisvergleich ist der neue 3D-Beschleuniger allerdings noch nicht gelistet. Dort wechselt das günstigste Modell des Herstellers jedenfalls schon für rund 166 Euro seinen Besitzer – dann aber nur mit 768 MB und Standard-Taktraten.

overclockersclub_palit_gtx460_2gb

Weiterführende Links

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar96372_1.gif
Registriert seit: 06.08.2008
Plattenbau
Admiral
Beiträge: 8380
immer her damit, wieder mal ein topmodell dass kaum einer braucht, zeigte doch schon der vergleich von 768 auf 1024mb ram kaum verbesserungen. aber wayne interessierts, drückts halt die preise weiter nach unten :bigok:

btw gutes p/l-verhältnis? imho das beste, was es zur zeit auf dem markt gibt
#2
customavatars/avatar131642_1.gif
Registriert seit: 19.03.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 4629
bald stellt sich eher die frage, welcher hersteller hat KEIN 2GB model
#3
customavatars/avatar118054_1.gif
Registriert seit: 12.08.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 156
Bei geizhals.at war die palit mit Abstand am schlechtesten von den Kundenbewertungen. Ich glaub der Spannungswandler und die RAM Bausteine haben unter dem Lüfter keine RAM Freezer ... Ich hab mir eine von EVGA mit 1024MB RAM bestellt. Bin schon gespannt ^^ extra eine mit Stannilayout von nVidia geholt. Ich glaub Zotac baut auch noch im Stannilayout.
#4
customavatars/avatar82949_1.gif
Registriert seit: 19.01.2008

Obergefreiter
Beiträge: 127
Bin auch schon am überlegen .. ein \"460er GTX mit 2GB nu auch von:\"-Thread würde sicher jedem Zeit sparen und man bräucht nurnoch das Startposting zu ändern..

Aber immerhin, so sehen wir täglich jede menge neuer schöner Plastikhauben für Kühlkörper. Mal mit einem mal mit zwei Lüftern..
Wäre nur die Frage, wer lässt sich als nächstes was besseres einfallen und bringt 3 oder noch besser.. garkeinen Lüfter an? ^^
#5
customavatars/avatar39992_1.gif
Registriert seit: 11.05.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 812
Zitat El-Shrecko;15057710
Bei geizhals.at war die palit mit Abstand am schlechtesten von den Kundenbewertungen. Ich glaub der Spannungswandler und die RAM Bausteine haben unter dem Lüfter keine RAM Freezer ...

Was auch für die meisten anderen 460er gilt.

Den Vogel bei den 460er Kühler hat aber eindeutig Zotac abgeschossen: Der Kühlkörper ist zwar dafür ausgelegt die RAMs mitzukühlen, man hat aber die entsprechenden Wärmeleitpads einfach weggespart. So hocken die armen Speichechips unter der großflächigen Kühlerplatte, haben aber keinen Kontakt zu dieser. Und da sie dort nicht den geringsten Luftzug abbekommen, schmoren sie schön durch in ihren eigenem Saft.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]