> > > > AMD arbeitet an Optimus-Konkurrenz

AMD arbeitet an Optimus-Konkurrenz

Veröffentlicht am: von

amdNVIDIAs Optimus-Technologie erfreut sich einer immer größer werdenden Beliebtheit und findet in immer mehr Geräten ihren Einsatz. Im Grunde genommen ist die Technik allerdings nicht neu. Man verbaut lediglich zwei verschiedene Grafiklösungen: einen integrierten Stromsparer ohne viel Leistungspotential und einen schnellen 3D-Beschleuniger, der dafür aber auch eine höhere Leistungsaufnahme besitzt und unter Umständen die Akku-Laufzeit deutlich verringert. Bislang konnte man allerdings nur manuell zwischen den beiden Grafikkarten umschalten, oder aber dann, wenn das Notebook vom Strom getrennt bzw. an die Steckdose angeschlossen wurde. Hier zeigt sich Optimus deutlich fortschrittlicher, denn der NVIDIA-Treiber erkennt, wann eine 3D-Anwendung gestartet wurde und schaltet zeitgleich auf die potentere Lösung um. Ein Neustart oder gar ein flackernder Bildschirm gehören damit der Vergangenheit an. Auch wenn AMD längst eine ähnliche Lösung in petto hat, die sich aber nicht ganz so fortschrittlich zeigt, arbeitet die US-Amerikanische Grafikschmiede nun an einem Konkurrenz-Produkt zu NVIDIAs Optimus. Noch in diesem Jahr soll es eine ähnliche Hybrid-Lösung geben, die sich im Gegensatz zu Optimus nicht nur auf Intel-Plattformen beschränkt. Zum Ende des Jahres soll es dann auch schon losgehen.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3821
Schön. Imho absolut logisch und eigentlich längst überfällig, gerade auch im Desktop-Bereich. Da sollte es aber spätestens mit der zunehmenden Verbreitung von CPUs mit integrierter Grafikeinheit Einzug halten. Hoffentlich... .
#2
customavatars/avatar97166_1.gif
Registriert seit: 20.08.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 299
Ist es nicht sinnvoller und wirtschaftlicher für Geräte die ein leistungsstarke Grafik benötigen (dediziert), die dedizierte Grafik dahin gehend zu optimieren, dass Sie im 2D Modus annähernd genauso wenig wie eine integrierte Grafik verbraucht, statt eine stromsparende und schwache und eine stromhungrige und starke Grafiklösungen zu verwenden und dann zwischen diesen hin und her zu schalten. Statt 2 Komponenten, dedizierte Grafik und Treiber, habe ich 5 Komponenten, integrierte Grafik, dedizierte Grafik, Treiber für beide Grafiklösungen und Treiber für das Umschalten zwischen beiden, die Probleme machen können.

Scheint mir als Laie wenig sinnvoll zu sein, eine derartige Lösung zu entwickeln
#3
customavatars/avatar39992_1.gif
Registriert seit: 11.05.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 812
@mrt181
Die mobilen CPUs werden in absehbarer Zeit alle über eine integrierte Graphikeinheit (Stichwort APU) verfügen. Und selbst mit geschicktesten Sparmechanismen verbraucht eine große GPU auch im idle immer mehr als eine kleine.
Wenn man also eh eine sehr sparsame GPU (APU) dabei hat, dann ist es ja nur sinnvoll diese auch zu nutzen und die „Dicke“ nur bei bedarf zuschalten.
#4
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6253
Zitat Redphil;14814496
Schön. Imho absolut logisch und eigentlich längst überfällig, gerade auch im Desktop-Bereich. Da sollte es aber spätestens mit der zunehmenden Verbreitung von CPUs mit integrierter Grafikeinheit Einzug halten. Hoffentlich... .

Das hoffe ich auch. Aber selbst ohne APU, also mit Chipsatzgrafik, sollte so eine Technik für Desktop Systeme verfügbar sein. Fragt sich nur, ob bei AMD in Zukunft alle CPUs zur APU mutieren. Die erste Bulldozer Generation soll ja zumindest noch eine reine CPU sein.
#5
customavatars/avatar39992_1.gif
Registriert seit: 11.05.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 812
Zitat mr.dude;14814863
Die erste Bulldozer Generation soll ja zumindest noch eine reine CPU sein.

Die kommt ja auch erst einmal nur für Desktop. Der spätere mobile Ableger wird sicher auch eine GPU erhalten.
#6
Registriert seit: 11.04.2010

Matrose
Beiträge: 2
Imho höchste Zeit! Ich finde soetwas hätte man bereits vor 5 Jahren entwickeln können. Technisch ist das nichts neues und Gaming PC die im idle wenig verbrauchen bzw. Notebooks mit vernünftiger Grafikeinheit, deren Akku auch as hält sind schon lange gefragt.
#7
customavatars/avatar121331_1.gif
Registriert seit: 13.10.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 825
Wirklich mehr als überfällig! Auch für den Desktop Bereich. Hab mich ohnehin schon aufgeregt das AMD sein Hybrid Crossfire nicht weiterentwickelt hat. Mit den ohnehin sparsamen Karten ala HD3450 wird ja mit den 78x/88x Chipsätzen im Idle nur die interne Grafik genutzt. Sowas würde ich mir trotz meiner sparsamen HD5770 auch wünschen. Da ließen sich nämlich mindestens 15W einsparen. Das wäre bei meinem System eine Einsparung von ~20% im Idle .
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]