> > > > Kommt bald ein Refresh der Radeon HD 5670 mit mehr Leistung?

Kommt bald ein Refresh der Radeon HD 5670 mit mehr Leistung?

Veröffentlicht am: von

amd_ati_radeon_graphicsMit der ATI Radeon HD 5670 hat AMD zur Zeit eine Mainstream-Grafikkarte im Programm, die eine passable 3D-Leistung zum relativ günstigen Preis bietet. Scheinbar soll die HD 5670 nun ein Upgrade erfahren, wobei die Leistung durch eine höhere Anzahl an Streamprozessoren spürbar steigen dürfte. Die bisher erhältliche Radeon HD 5670 bietet 400 (80x 5D) Shadereinheiten und Standardtaktraten von 775 MHz für GPU/Shader und 2000 MHz für den GDDR5-Speicher. Wie inpai.com.cn nun berichtet, plant AMD eine neue Version mit ganzen 640 (128x 5D) Shadereinheiten. Der GPU-Takt soll vermutlich auf 750 MHz gesenkt werden, während Speichertyp, -takt und -Interface unverändert bleiben. Die Leistung dieser neuen HD 5670 dürfte durch die 60-prozentige Steigerung der verfügbaren Streamprozessoren deutlich höher ausfallen; die geringe Taktsenkung der GPU sollte dabei kaum ins Gewicht fallen.

Die asiatische Webseite geht allerdings davon aus, dass das „HD 5670“-Refresh nicht global erhältlich sein wird. Man vermutet, dass es dem heimischen, also asiatischen, Markt vorbehalten sein wird. Wie bei der HD 5750 (720 SP) dürfte bei der aufgemotzten HD 5670 ein Juniper-Die mit 800 Streamprozessoren verwendet werden, wobei einige (defekte) Segmente deaktiviert werden. In diesem Zusammenhang könnte man vermuten, dass bei der Fertigung der Juniper-GPUs nicht genügend „Ausschuss“ für Modelle mit geringerer Shaderanzahl anfällt um neben der HD 5750 noch die „neue HD 5670“ global zu vertreiben.

Laut inpai.com.cn soll die erneuerte HD 5670 noch in diesem Monat erscheinen und voraussichtlich auf das PCB der herkömmlichen HD 5670 setzen. Sollte AMD dieses Produkt unter dem gleichen Namen des langsameren Vorgängermodells einführen, wäre Verwirrung bei den Kunden vorprogrammiert. Eine Umbenennung - wie zum Beispiel in Radeon HD 5690 - wäre dabei sicherlich angebracht.

Um die Leistung des oben genannten Upgrades der HD 5670 in etwa abschätzen zu können, bietet es sich an unsere Artikel zur aktuellen HD 5670 und zur HD 5750 zu studieren, da sie sich laut der genannten Spezifikationen zwischen diese beiden AMD-Grafikkarten einordnen dürfte.

Hardwareluxx-Tests ATI Radeon HD 5670:

Hardwareluxx-Tests ATI Radeon HD 5750:

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 17.09.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 381
Da es ziemlich nahe an der 4770 ist (Mehr Bandbreite)einfach diesen Test lesen und die besseren Stromsparmechanismen + Features der HD 5er Reihe nehmen.
#2
customavatars/avatar85383_1.gif
Registriert seit: 19.02.2008

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 465
Mittlerweile gibt es auch die ersten Tests zu der Karte:
INPAI - 3 VS 3!The 640SP HD5670 review
IT168 - HD5670 SP640 Review
Soviel scheint der Refresh nicht gebracht zu haben, ausser das sie jetzt einen 6-pin Stromanschluss benötigt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]