> > > > Club 3D erweitert erneut seine Noiseless-Reihe

Club 3D erweitert erneut seine Noiseless-Reihe

Veröffentlicht am: von

club3dAuch wenn das Referenzlayout der ATI Radeon HD 5450 einen Passiv-Kühlkörper vorsieht, halten sich nicht alle Boardpartner an die Vorgaben der US-Amerikanischen Grafikschmiede. Damit der Kunde jetzt auf Nummer sicher gehen kann, erweiterte Club 3D heute seine Noiseless-Edition-Reihe um eben diesen 3D-Beschleuniger. Die Club 3D Radeon HD 5450 Noiseless Edition verfügt dank "Cedar"-Chip über insgesamt 80 Streamprozessoren (16 5D) und kann auf einen 512 MB großen GDDR3-Videospeicher, welcher allerdings nur über ein 64 Bit breites Interface angebunden ist, zurückgreifen. Die Taktraten belaufen sich auf 650 bzw. 800 MHz für Chip und Speicher. Die Karte eignet sich weniger für anspruchsvolle Gamer, sondern richtet sich eher an Multimedia-Fans, die für ihren Wohnzimmer-PC noch den passenden Beschleuniger suchen. Auf dem Slotblech stehen mit DVI, VGA und HDMI die üblichen drei Vertreter bereit.

Der neuste Noiseless-Edition-Ableger soll ab sofort im Fachhandel erhältlich sein, einen Preis nannte man jedoch nicht. Auch in unserem Preisvergleich sucht man die kleine Grafikkarte leider noch vergebens. Dort wechselt die Standardvariante des Herstellers mit 512 MB Speicher jedenfalls für knapp 37 Euro ihren Besitzer.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • 7-nm-GPU und 16 GB HBM2: Die Radeon VII im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEONVII

    Heute ist es endlich soweit: Es gibt in Form der Radeon VII endlich wieder eine neue Grafikkarte aus dem Hause AMD. Zwar kommt auch hier die bekannte Vega-Architektur zum Einsatz, durch die Kombination einer in 7 nm gefertigten GPU mit 16 GB an extrem schnellen HBM2, ist die Radeon VII aber... [mehr]

  • ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-ROG-RTX2070

    Nach dem ersten Einstiegsmodell können wir uns nun auch eines der schnelleren Modelle der GeForce RTX 2070 anschauen. Die ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC ist eine typische ROG-Strix-Lösung, die das Maximum aus der Hardware herausholen soll. Allerdings gönnt sich ASUS auch einen... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 von ASUS, Gigabyte und PNY im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-GEFORCE-RTX

    Nach dem Test der GeForce RTX 2080 in der Founders Edition, wollen wir uns nun die ersten Custom-Modelle genauer anschauen. Diese stammen von ASUS, Gigabyte sowie PNY. Zwei Modelle verwenden das Referenz-PCB von NVIDIA, eines baut aber auch schon auf einem eigenen PCB des Herstellers auf. Eine... [mehr]