> > > > Passive GeForce GT 240 von Club 3D vorgestellt

Passive GeForce GT 240 von Club 3D vorgestellt

Veröffentlicht am: von

club3dImmer mehr Anwender wünschen sich nicht nur leistungsfähige Grafikkarten, sondern vor allem auch 3D-Beschleuniger, die stromsparend und leise zu Werke gehen – das zeigten die Reaktionen zur NVIDIA GeForce GTX 480 in unserem Forum. Club 3D ging mit seiner neuen GeForce GT 240 nun einen Mittelweg und stellte zum Wochenende eine Noiseless-Edition der beliebten Grafikkarte vor. Der kleine 3D-Beschleuniger bietet dank GT215-Chip nicht nur ausreichende Leistung, sondern zeigt sich aufgrund der fortschrittlichen 40-nm-Fertigung auch besonders stromsparend. Um die Lautstärke noch auf einem guten Niveau zu halten, spendierte der NVIDIA-Boardpartner seinem neusten Modell auch einen Passiv-Kühlerkörper, der sich allerdings über zwei Slots erstreckt. Ansonsten kann die neue Grafikkarte auf 96 skalare Einheiten und einen 1024 MB großen GDDR3-Videospeicher, welcher zudem über ein 128 Bit breites Speicherinterface kommuniziert, zurückgreifen. Die Taktraten belaufen sich auf 550/1340/790 MHz. Die neue Club 3D GeForce GT 240 Noiseless Edition soll in den kommenden Tagen im Fachhandel erhältlich sein. Unter der Bezeichnung "CGNX-HG2424I" sucht man sie in unserem Preisvergleich derzeit allerdings noch vergebens.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar51109_1.gif
Registriert seit: 08.11.2006
Hannover
Moderator
BIOS Bernhard
Lutz
Beiträge: 33765
aber die perfekte physx/cuda karte für ati nutzer :)
#6
customavatars/avatar1842_1.gif
Registriert seit: 08.05.2002
Bayern
Stabsgefreiter
Beiträge: 260
@harzer_knaller
passive GT240er gibts schon länger ;)

meine Zotac-GT240-ZoneEdition im HTPC macht auch 615/1498/815 wenns mal mehr sein muß stabil :) .
Im officePC werkelt eine MSI-210 und auch die macht menn mal nen kleines spiel zur entsannung ansteht 650/1547/450 ;) .
und das passiv nicht langsam bedeutet...meine ausgediente GIGABYTE GV-R485OC-1GH hatte ich auch auf passiv umgebaut ohne probleme.
das es nicht immer laut sein muß zeigen ja schon viele kühllösungen aber trotzdem wird einem doch allzuoft einiges zugemutet :(

sollte eigentlich viel mehr solche passive karten geben...die auswahl is leider noch eher gering :( , hab auch das gefühl das ati da mehr im programm hat.
aber is ein weiterer schritt in die richtige richtung.

gruß ralf
#7
Registriert seit: 10.08.2004

Stabsgefreiter
Beiträge: 310
@harzer_knaller
Nö, die hat DDR3 Speicher verbaut. Siehste auch schon am Speichertakt.
#8
customavatars/avatar51109_1.gif
Registriert seit: 08.11.2006
Hannover
Moderator
BIOS Bernhard
Lutz
Beiträge: 33765
er hat nichts anderes gesagt?
#9
customavatars/avatar17459_1.gif
Registriert seit: 06.01.2005
Loch im Popo
Admiral
Beiträge: 20051
oben steht GDDR3, und es gibt die Karte mit DDR3 / GDDR3 / GDDR5 !

also dielahmste krücke von allen.

Ideal währe eine GT240 passiv 1024 GDDR5 und SLI.
#10
customavatars/avatar51109_1.gif
Registriert seit: 08.11.2006
Hannover
Moderator
BIOS Bernhard
Lutz
Beiträge: 33765
Zitat Hardwarekenner;14381028
oben steht GDDR3, und es gibt die Karte mit DDR3 / GDDR3 / GDDR5 !

also dielahmste krücke von allen.

Ideal währe eine GT240 passiv 1024 GDDR5 und SLI.


das war ein griff ins klo :eek:
Graphics Double Data Rate
ddr3 ist das was du auf dein mainboard steckst, gddr (g steht für graphics), ist das was auf deiner graka verlötet ist und ob da gddr5 oer 3 drauf ist tut der leistung in der klasse kein Bein ab.
Und die karte im sli zu betreiben, naja ist entgegen der Daseinsberechtigung der gt240
#11
Registriert seit: 24.01.2009

Matrose
Beiträge: 25
das war ein Griff ins Klo.

ehe es GDDR-Speicher gab, wurde normaler DDR-Speicher auf Grafikkarten verwendet, und das ist je nach Grafikkartenchip auch immer noch möglich.

Der Grafikkartenchip GT240 unterstützt wahlweise DDR3, GDDR3, GDDR5.
#12
Registriert seit: 10.08.2004

Stabsgefreiter
Beiträge: 310
@Reaver1988
Ich muss dir nicht ernsthaft den Unterschied zwischen DDR3 und GDDR3 erklären oder?
Und der Performanceunterschied zwischen DDR3 und GDDR5 ist schon groß. Sind etwa 15%.

Hier mal der Hersteller-Link
http://www.club3d.nl/products/products_ending_page_7_with_id.cfm?product_id=310
#13
customavatars/avatar51109_1.gif
Registriert seit: 08.11.2006
Hannover
Moderator
BIOS Bernhard
Lutz
Beiträge: 33765
Zitat bensen;14382778
@Reaver1988
Ich muss dir nicht ernsthaft den Unterschied zwischen DDR3 und GDDR3 erklären oder?
Und der Performanceunterschied zwischen DDR3 und GDDR5 ist schon groß. Sind etwa 15%.

Hier mal der Hersteller-Link
Product section


doch ich bitte darum, dass dadurch sowas nicht mehr passiert wie oben :xmas:

€: mal flott google angeschmisen und da wird besagt, dass gddr3 auf ddr2 basiert, aber grundsätzlich wird meine aussage zu gddr und ddr dort unterstrichen? Mich würde der unterschied dann wirkich mal interessieren
#14
customavatars/avatar109062_1.gif
Registriert seit: 22.02.2009
Nein!
Kapitänleutnant
Beiträge: 1723
Wikipedia hilft ;)
[email protected]

Zitat
GDDR basiert auf Speicherbausteinen nach DDR-SDRAM-Standard, die mittels geringer Zugriffszeiten auf hohe Taktfrequenzen optimiert wurden. Bei dieser ersten Generation liegt die Spannung von VDD und VDDQ bei 2,5 V. Mit Taktraten von 166 bis 400 MHz und Read-Latenzen von 3, 4 und 5 Taktzyklen wird ein maximaler Datendurchsatz von 25,6 GB/s bei 256-Bit Anbindung erreicht. GDDR arbeitet wie der DDR-SDRAM mit einem Zweifach-Prefetch.

Zitat
GDDR3 ist eine Abwandlung von DDR2-SDRAM zur Nutzung auf Grafikkarten. Wie schon bei (G)DDR wurde mittels niedriger Zugriffszeiten und veränderter Read-Latenzen auf hohen Speichertakt optimiert. GDDR3 arbeitet wie DDR2-SDRAM mit einer VDD/VDDQ-Spannung von 1,8 V. Bei Taktraten von 500 bis 1080 MHz und Read-Latenzen von 5 bis 9 Taktzyklen ist ein maximaler Datendurchsatz von 67,5 GB/s bei 256-Bit Anbindung möglich. GDDR3 arbeitet wie der DDR2-SDRAM mit einem Vierfach-Prefetch.


mfg
david
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]