> > > > Sapphire präsentiert Radeon HD 5450

Sapphire präsentiert Radeon HD 5450

Veröffentlicht am: von

sapphirePünktlich zum offiziellen Start der ATI Radeon HD 5450 hat AMD-Boardpartner Sapphire insgesamt vier passende 3D-Beschleuniger auf Basis des RV810 vorgestellt. Wie die Gerüchteküche schon vor Tagen einigen Tagen prognostizierte, kann die günstige 50-Euro-Grafikkarte auf insgesamt 80 Streamprozessoren (16 5D), 8 Texture-Units und 4 Rasteroperations zurückgreifen. Wie die schnelleren Familien-Mitglieder wird auch der neuste Sprössling bereits im 40-nm-Fertigungsverfahren gefertigt, besitzt DirectX-11-Unterstützung und kommt mit ATI Eyefinity für den Anschluss von bis zu drei Monitoren daher. Insgesamt beherbergt die Low-Profile-Karte 292 Millionen Transistoren und rechnet mit einer Geschwindigkeit von 650 MHz. Dazu gibt es wahlweise DDR2- oder GDDR3-Videospeicher, welcher zudem über ein 64 Bit breites Speicherinterface angebunden ist. Die Kapazität beläuft sich auf 512 oder 1024 MB. Erfreulicherweise setzt die US-Amerikanische Chipschmiede nicht auf einen kleinen nervtötenden Lüfter, sondern verbaute einen passiven Kühlkörper. Bei einer maximalen Thermal Design Power (TDP) von 19 Watt ist dies auch mehr als ausreichend.

Sapphire startet mit insgesamt vier "Cedar"-Varianten durch, die sich nur in ihrer Speicherausstattung unterscheiden. Während die 512-MB-Variante wahlweise mit DDR2- oder DDR3-Speicher bestückt ist, verfährt man beim 1024-MB-Modell nicht anders. Dank Low-Profile-Shield, welches sich mit im Lieferumfang befindet, eignen sich die drei 3D-Beschleuniger auch für kleine Rechner. Dafür muss man sich aber vom analogen D-Sub-Ausgang trennen und auf DVI- oder DisplayPort-Anschluss ausweichen. Alle vier neuen Sapphire-Modelle sollen ab sofort im Fachhandel erhältlich sein. In unserem Preisvergleich wechselt die günstigste Variante schon für knapp 43 Euro ihren Besitzer.

{gallery}/galleries/news/astegmueller/2010/sapphire-hd5450{/gallery}

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar28875_1.gif
Registriert seit: 23.10.2005
MG
Admiral
Beiträge: 17262
die kommt genau richtig für den Arbeits PC, wenn die jetzt noch 2 Gänge mehr bei der 5870 Vapor einlegen kann man zufrieden sein.
#2
customavatars/avatar28755_1.gif
Registriert seit: 20.10.2005

Obergefreiter
Beiträge: 79
Zitat
Dafür muss man sich aber vom analogen D-Sub-Ausgang trennen und auf DVI- oder DisplayPort-Anschluss ausweichen.

hmmm, ich seh aber doch bei allen varianten da ein vga-port. kann das wer erklären?
#3
customavatars/avatar17222_1.gif
Registriert seit: 02.01.2005
in deinem PC
Moderator
[online]-Redakteur
Kontrolletti vom Dienst
Beiträge: 9754
In wie weit die Karten jetzt ohne VGA-Port auf den Markt kommen und das Bild noch aktualisiert wird weiß ich nicht. Ich vermute aber, dass der VGA-Port bei einem DVI-VGA Adapter eh hinfällig sein wird, zumal die meisten TFTs heute eh einen DVI-Anschluss bieten.
#4
customavatars/avatar111286_1.gif
Registriert seit: 29.03.2009
Frankfurt
själavrak
Beiträge: 1437
lol, so einen großen kühler hat meine 4870 auf den rams auf der rückseite :fresse:
scheint aber ne sehr gute office karte zu sein
#5
Registriert seit: 29.03.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 202
Zitat
hmmm, ich seh aber doch bei allen varianten da ein vga-port. kann das wer erklären?


der fällt erst weg, wenn man die beiliegende low profil blende einsetzt. wenn man ihn aber unbedingt braucht, kann man die zweite beiliegende blende zusätzlich verbauen. zu sehen auf bild 5
#6
customavatars/avatar116169_1.gif
Registriert seit: 09.07.2009

Gefreiter
Beiträge: 50
Hat schon jemand die Karte im einsatz? Ich bin am überlegen meine HD3450 in Rente zu schicken da mich der DVI zu HDMI Adapter nerft und ich darüber kein Audio Signal übertragen kann, bin da übrigens nicht der einzige - Obwohl es in den Spetifikationen steht.

Mich würde bei der 5450 in erster linie interessieren ob es möglich ist DVI und HDMI gleichzeitig anzusteuern (2 Monitore) mit unterschiedlicher Auflösung und ob es Probleme mit der Audiowiedergabe via HDMI gibt...

Die 1024MB Variante halte ich für mich zu überdimensioniert da ich eh nicht Spiele. Aber mich würde noch interessieren wo für einen Ottonormal nutzer (Office und Filme) der unterschied bei DDR2 und DDR3 liegen soll?

grüße
Godzilla2k
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]