> > > > ATI Stream wird erwachsen

ATI Stream wird erwachsen

Veröffentlicht am: von

amdSchon seit mehreren Jahren zählt NVIDIAs PhysX zu einer der wenigen Physik-Engines, die auch von Grafikkarten beschleunigt werden kann. Um diesen demnächst etwas entgegensetzen zu können, hat nun auch Konkurrent AMD ein Ass im Ärmel. Während NVIDIA allerdings auf eine eigene API setzt, setzt AMD hingegen auf OpenCL. So gab man heute via Pressemitteilung bekannt, dass man die Zertifizierung durch die Khronos Working Group in Kürze erwarte. Bereits am 5. August war AMD die erste Firma, die eine öffentliche Beta-Version einer OpenCL-Entwicklerplattform für x86-basierte Prozessoren veröffentlichte. Diese Einbindung wurde am 3. September von Khronos zertifiziert. Noch in diesem Jahr soll die fertige Version der Entwicklerplattform ATI Stream SDK v2.0, sowohl für CPU als auch GPU unter Verwendung von OpenCL, veröffentlicht werden. Um ferner den Anforderungen der Entwickler gerecht zu werden, hat AMD sein Projekt Book+ auf SourceForge bereit gestellt. Desweiteren wird erwartet, dass AMDs kommende Grafikkarten aus der ATI-Radeon-Familie mit DirectX-11-Unterstützung die ersten sein werden, die Berechnungen der GPU durch DirectCompute unterstützen. Dies wird durch ein Statement seitens Ben Bar-Haim, Vizepräsident von AMDs Softwareentwicklung, unterstrichen.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar84854_1.gif
Registriert seit: 11.02.2008

GM110
Beiträge: 10256
hoffentlich profetieren Benchmarks von ATI Stream
#2
customavatars/avatar13962_1.gif
Registriert seit: 01.10.2004

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 416
Ich denke auch, die Benchmarks sind das wichtigste. ;)

Ich freu mich eher auf einen MediaCoder, Handbrake oder Super mit Steam-Unterstützung, vielleicht auch einen Irfan View oder 7zip. :)
#3
customavatars/avatar44198_1.gif
Registriert seit: 04.08.2006
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1615
Ich hoffe das sich die \"allgemeinen\" Standard bei GPU-Berechnungen durchsetzen, von Insellösungen einzelner Hersteller hat auf lange Sicht keiner was...
#4
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 16628
da geb ich dir vollkommen recht, der vorteil von openCL ist ebend, das es eigentlich genau das ist, herstellerunabhängig ;)
#5
customavatars/avatar59001_1.gif
Registriert seit: 27.02.2007
NRW
Flottillenadmiral
Beiträge: 5830
Zitat [W2k]Shadow;12922812
da geb ich dir vollkommen recht, der vorteil von openCL ist ebend, das es eigentlich genau das ist, herstellerunabhängig ;)


Ich denke auch, dass ATI genau deswegen kein eigenes "Ding" aufzieht.
#6
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 16628
mom, das ist falsch, ati hat ein eigenes ding aufgezogen, es war nur weder wirklich erfolgreich als auch nur genauso leistunsgfähig, ati stream ist nunmal eigentlich das gegenstück zu nvidias cuda,
nur ati sieht im offenen standard ne chance
#7
customavatars/avatar118756_1.gif
Registriert seit: 25.08.2009
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 302
Ich denke, dass auf lange Sicht nur ein offener Standard erfolgreich sein kann, insbesondere, wenn man sich von einer Monopolstellung distanzieren möchte. Die Entwicklung wird so kosteneffizienter voran getrieben und auf einen Standard vereinheitlicht. Ich hoffe, dass sich OpenCL wie erwünscht durchsetzt und nVidia die Zeichen der Zeit ebenfalls erkennt.

Nutzer wie Entwickler profitieren von einheitlichen Standards und kostengünstigen Lösungen und natürlich vom Wettbewerb.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]