> > > > Erste Details zur GeForce GTS 260M aufgetaucht

Erste Details zur GeForce GTS 260M aufgetaucht

Veröffentlicht am: von

nvidiaWie die stets gut bediente Gerüchteküche Fudzilla.com heute verlauten ließ, soll sich demnächst wohl ein weiterer Notebook-Chip zum aktuellen Flaggschiff, der NVIDIA GeForce GTX 280M, gesellen. Während man mit 96 Shadereinheiten und einem 1024 MB großen Videospeicher kaum Neues zu bieten hat, überarscht man dann doch mit weiteren Details. So soll die kommende NVIDIA GeForce GTS 260M nicht nur im fortschrittlicheren 40-nm-Fertigungsverfahren gefertigt werden, sondern auch als eine der ersten NVIDIA-Karten überhaupt DirectX 10.1 unterstüzten. Den Angaben zufolge soll der Chip dabei mit 550 MHz ans Werk gehen und den Speicher, welcher zudem über ein 128 Bit breites Interface angbeunden ist, mit 1800 MHz befeuern. Um das Manko des beschnittenen Speicherinterfaces wieder auszugleichen, setzen die Kalifornier auf GDDR5. Konkurrent AMD verfährt bei seinem aktuellen RV740-Chip genauso. Die skalaren Einheiten sollen laut Fudzilla.com mit 1375 MHz arbeiten.

Wann genau der neue mobile Grafikchip auf den Markt kommen soll, ist noch nicht bekannt. Jedoch soll der Grafikriese noch vier weitere Notebook-Chips, welche allessamt im 40-nm-Fertigungsverfahren hergestellt werden und über DirectX 10.1 verfügen, in petto haben.

 

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 07.11.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 265
10.1?? am ende heißt es bei den gt300 auch ja ähhmmm 10.1=dx11
und AMD macht ein auf 10.2....
#2
customavatars/avatar43357_1.gif
Registriert seit: 22.07.2006
orbit des planeten get-low
Kapitänleutnant
Beiträge: 2011
dann ist dx 10.1 also so unnütz dass sie es jetzt doch noch implementieren. egal ;)

trotzdem eher ungewöhnlich für die mobile gpu nochmal zusätzliche features einzubauen, oder?
#3
Registriert seit: 07.06.2009
München
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 430
\"überarscht\", da hat sich wohl der kleine Fehlerteufel eingeschlichen in Zeile 3? ;)
#4
customavatars/avatar17222_1.gif
Registriert seit: 02.01.2005
in deinem PC
Moderator
[online]-Redakteur
Kontrolletti vom Dienst
Beiträge: 9754
Vllt. kann man es auch so sehen:
es dauert noch eine Weile bis diese Chips von neuen Notebook GPUs ersetzt werden (idR kommen die Notebookableger nicht gleich nach dem Erscheinen einer neuen Generation auf den Markt). Sprich, wir müssen noch ein bisschen Geduld mit dem GT300 haben.
#5
customavatars/avatar108068_1.gif
Registriert seit: 06.02.2009

Leutnant zur See
Beiträge: 1090
Steinigt mich, aber Ich würde sagen das Ding ist ein fast fertiger GT300 Chip: 40nm und das GDDR5 Speicherinterface, vor allem letzteres, da doch nach letzten Angaben die GT200 Chips gar nicht fähig sind mit DDR5 umzugehen...
#6
customavatars/avatar17222_1.gif
Registriert seit: 02.01.2005
in deinem PC
Moderator
[online]-Redakteur
Kontrolletti vom Dienst
Beiträge: 9754
Das ist gut kombiniert :)
Insbesondere 40nm deutet schon darauf hin, dass nVidia es diesmal etwas eilig hat. Normalerweise sind sie sonst so vorgegangen, dass zuerst die etwas älteren Serien aufpoliert und in einem kleineren Fertigungsprozess "runderneuert" wurden. Anschließend wurde dieses Know-How auf die nächste Generation angewandt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]