> > > > Sparkle schickt weitere Grafikkarte an den Start

Sparkle schickt weitere Grafikkarte an den Start

Veröffentlicht am: von

sparkleIn seiner neusten Pressemitteilung präsentierte Grafikkartenspezialist Sparkle nun ein weiteres Modell. Der neue 3D-Beschleuniger setzt dabei auf den altbekannten GT200b-Chip, welcher über insgesamt 240 Shadereinheiten, 1024-MB-Videospeicher verfügt und bereits im 55-nm-Fertigungsverfahren gefertigt wird. Während das bisherige Sparkle-Line-up sich mit den Referenzvorgaben zufrieden geben musste, legte der taiwanesische Hersteller bei seinem neusten Sprössling Hand an und verbaute den Accelero-Xtreme-GTX-280-Kühler aus dem Hause Arctic Cooling, der trotz drei Lüfter besonders leise und vor allem leistungsstark ans Werk gehen soll, Zudem drehte der Hersteller etwas an der Taktschraube, sodass der Grafikprozessor fortan mit einer Geschwindigkeit von 666 MHz seinen Dienst verrichtet. Während der 1024 MB große GDDR3-Videospeicher, welcher zudem wie gewohnt über ein 512 Bit breites Speicherinterface angebunden ist, mit 1260 MHz angesteuert wird, arbeiten die skalaren Shadereinheiten hingegen mit 1512 MHz. Zum Vergleich: Eine herkömmliche NVIDIA GeForce GTX 285 begnügt sich mit 648/1476 und 1242 MHz.

Die Sparkle GeForce GTX 285 Plus soll in den nächsten Tagen erhältlich sein. Einen Preis konnte man uns zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht nennen. In unserem Preisvergleich wechselt die günstigste Karte der Serie jedenfalls für etwa 273 Euro ihren Besitzer. Wie sich die NVIDIA GeForce GTX 285 schlägt, erfahren Sie unter diesem Link.

 

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Zudem scheint der NVIDIA-Board-Partner auch an einer neuen Grafikkarte zu arbeiten. So soll laut der stets gut bedienten Gerüchteküche Fudzilla.cam demnächst wohl die Sparkle Calibre X265 das Licht der Welt erblicken dürfen, welche sich zwischen einer GTX 260 und einer GTX 275 platzieren soll. Angeblich soll die Karte dank eines aufgemöbelten Board-Designs deutlich höhere Taktraten erlauben und mit einem eigenen Kühlsystem aufwarten. Nähere Informationen sind bislang allerdings noch nicht bekannt. Mit dabei soll jedenfalls ein Overclocking-Tool sein. Auf der Computex 2009, welche Anfang Juni einlädt, dürfte man wohl mehr erfahren.

 

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar56637_1.gif
Registriert seit: 25.01.2007
Mönchengladbach
Leutnant zur See
Beiträge: 1174
M-M-M-Monsterkühler. Sieht gut aus, aber die grässliche Farbe der Lüfter schreckt ab.
#2
customavatars/avatar99997_1.gif
Registriert seit: 05.10.2008
Coburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1811
Ist doch mal was anderes ;)
Aber sieht mir irgendwie nach einer 3-Slot Karte aus, oder täusch ich mich da ? Naja mir egal ich kauf eh nie wieder Sparkle 2 Karten abgeraucht, schlechten Support und nicht kulant...
#3
customavatars/avatar50918_1.gif
Registriert seit: 05.11.2006
localhost
Kapitänleutnant
Beiträge: 1577
Jo ich denke auch dass das ne 3 Slot Kühlung ist.
#4
customavatars/avatar38609_1.gif
Registriert seit: 14.04.2006
Österreich (Wien)
Bootsmann
Beiträge: 601
Die Karte erinnert mich bissl an die fetten und langen Voodoo karten von damals.
#5
customavatars/avatar46783_1.gif
Registriert seit: 07.09.2006
Bitburg (RLP)
Stabsgefreiter
Beiträge: 351
...is der für oder von Frauen designed worden???
#6
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10578
och find die farbe garnichmal sooo schlimm... scheiße meine feminine seite drängt sich wieder nach vorn ^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]