> > > > Expreview veröffentlicht komplettes Review zur ATI Radeon HD 4770

Expreview veröffentlicht komplettes Review zur ATI Radeon HD 4770

Veröffentlicht am: von

amdErst vor wenigen Tagen konnten wir die ersten Benchmark-Ergebnisse und Leistungsdaten zur ATI Radeon HD 4770 aufzeigen (wir berichteten). Gerade einmal zwei Tage danach stellten die Kollegen von Expreview.com ihr komplettes Review zum RV740 - AMDs kommender Mainstream-Chip – online. Der US-Amerikanische Grafikkartenspezialist gab bislang allerdings noch kein grünes Licht für den Start seiner heiß erwarteten Modelle. Die Eckdaten zur ATI Radeon HD 4770 dürften inzwischen längst bekannt sein. So wird der Chip als einer der Ersten im 40-nm-Fertigungsverfahren bei TSMC gefertigt und verfügt über insgesamt 640 Streamprozessoren, 32 Textur- und 16 Rastereinheiten. Der Kerntakt wird auf 750 MHz angeben. Der 512 MB große GDDR5-Videospeicher, welcher über ein 128 Bit breites Speicherinterface angebunden ist, stammt dabei von Qimonda und geht mit einer Geschwindigkeit von 800 MHz ans Werk. Auf dem Papier liegt der neue 3D-Beschleuniger also exakt zwischen einer ATI Radeon HD 4830 und ihrem größeren Bruder.

expreview_hd4770

Der Chip selbst misst etwa 140 mm² und bringt es auf 826 Millionen Transistoren. Trotz der kleineren Strukturbreite musste AMD seiner neusten Kreation einen zusätzlichen 6-Pin-PCI-Express-Stromstecker spendieren. Die maximale Leistungsaufnahme gibt man schließlich auf 80 Watt TDP an. Auch am Kühlsystem legten die US-Amerikaner Hand an und spendierten der Karte den bereits bekannten Dual-Slot-Kühler, welcher lediglich die GPU und die Speicherchips bedeckt. Der kupferne Kühlkörper wird dabei von einem 70 x 15 mm großen Lüfter unterstützt. Während die Temperatur des 40-nm-Chips unter Idle etwa 35° Celsius erreicht, wird unter Last die 70-Grad-Marke gerade noch so unterschritten. Das Printed-Circuit-Board (PCB) besteht aus sechs Layern, misst eine Länge von 20,7 cm und bringt inklusive Kühler etwa 300 Gramm auf die Waage. Ansonsten kommt die ATI Radeon HD 4770 mit Dual-DVI, S-Video und Unterstützung für CrossFireX daher.

Doch nicht nur die Grafikkarte selbst nahm Expreview.com genauer unter die Lupe, sondern auch die Leistung und den Stromverbrauch. Während der 3D-Beschleuniger unter Last deutlich weniger Strom als eine ATI Radeon HD 4850 bzw. HD 4830 aus der Steckdose zieht, liegt das kommende Mainstream-Modell im Idle-Modus zwischen den beiden Kontrahenten. Je nach Auslastung arbeitet der Grafikprozessor mit 250, 500 respektive 750 MHz. Den direkten Vergleich mit einer ATI Radeon HD 4830, welche allerdings auf die vollen 800 Streamprozessoren zurückgreifen konnte, kann die ATI Radeon HD 4770 meist für sich verbuchen. Auch gegen die NVIDIA GeForce 9800 GT kann der RV740 beruhigt antreten. Einzig gegen die NVIDIA GeForce GTS 250 und ATI Radeon HD 4850 sieht es etwas schlechter aus. Hier liegt der kalifornische Beschleuniger meist an der Spitze.

In Anbetracht dieser Tatsachen dürfte der RV740-Chip wohl doch noch am Ende des Monats offiziell das Licht der Welt erblicken. Preislich scheint man jedenfalls 99 US-Dollar angesetzt zu haben.

{gallery}/galleries/news/astegmueller/2009/expreview-hd4770-review{/gallery}

 

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar73489_1.gif
Registriert seit: 25.09.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1581
In der aktuellen c't ist auch ein kurzes review drin (noch ohne konkrete benchmark zahlen). Aber dafür hat man die leistungsaufnahme klar beziffert: 34W idle (11W mehr als die 4830) und 63W in einem "Ballerspiel". Also der idle wert passt mir ja nicht wirklich. Irgendwie hat das AMD mit der 4er reihe etwas verpeilt. Aber ist noch im rahmen des erträglichen.

Werde mir eine solche karte sicher zulegen, die lautstärke des referenzkühlers ist auch gut gemäss c't: 0.2 Sone idle und 0.9 Sone unter last - das geht auch in leisen systemen gut. So gefällt mir das für eine karte die auch zum spielen taugt. Freu mich schon.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]