> > > > ATI Radeon HD 4750 benötigt einen zusätzlichen Stromanschluss

ATI Radeon HD 4750 benötigt einen zusätzlichen Stromanschluss

Veröffentlicht am: von

amdDie letzten Informationen zum kommenden RV740-Chip liegen schon einige Tage zurück. Neben der Variante mit GDDR5-Videospeicher, welche besser bekannt als ATI Radeon HD 4770 ist, soll auch ein etwas langsameres Modell mit GGDR3-Speicher auf den Markt kommen. Wie jetzt bekannt wurde soll nicht nur die ATI Radeon HD 4770 mit einer Thermal-Design-Power (TDP) von 80 Watt daherkomm, sondern auch das kleinere Schwestermodell. Demnach benötigen beide Mittelklasse-3D-Beschleuniger einen zusätzlichen Stromstecker, da das PCI-Express-2.0-Interface lediglich 75 Watt zur Verfügung stellen kann. Grund hierfür soll die ältere Speichertechnologie sein, welche mit einem höheren Spannungsbedarf daherkommt. Begnügt sich GDDR5-Speicher mit 1,5 Volt, müssen für GDDR3 schon zwischen 1,8 und 2,0 Volt anliegen. Zu guter Letzt nennt die stets gut bediente Gerüchteküche Fudzilla.com Anfang Mai als möglichen Releasetermin. AMD nahm dazu bislang bekanntlich keine Stellung.

Eine kleine Zusammenfassung aller aktuell im Internet kursierenden Gerüchte zur ATI Radeon HD 4770 finden Sie unter diesem Link.

 

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar99182_1.gif
Registriert seit: 22.09.2008
Augsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1523
Was is daran so schlimm... Einem pcie stromanschluss wird doch wohl jeder zur verfügung haben...
#2
customavatars/avatar50294_1.gif
Registriert seit: 27.10.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 1615
Ich frage mich grade warum man für 5W mehr den extra PCIe Stecker braucht. Macht man eine "Green Edition" oder sowas die 20mhz~ weniger taktet hat man seine 5W und kann auf den zusätzlichen Stecker verzichten.
Und ich glaub das grad in dieser Preisregion nicht alle diesen Anschluss zu verfügung haben. Denn die Rechnung ist ganz einfach kaufe ich mir diese Karte brauche ich noch ein neues Netzteil dazu, also kauf ich eine andere.

MFG Jubeltrubel
#3
customavatars/avatar99182_1.gif
Registriert seit: 22.09.2008
Augsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1523
Wenn es so knapp is mit dem verbrauch, kannst du als hersteller nicht guten gewissens eine tdp 75w karte ohne strom anschluss verkaufen, grad deshalb wo die karten manchmal deutlich über ihre tdp gehen. Außerdem ham selbst die billigsten komplett rechner einen 6pol anschluss...
#4
customavatars/avatar93618_1.gif
Registriert seit: 22.06.2008

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 431
Ist auch besser so.. Diesen Stecker hat zurzeit fast jeder und die Grafikkarte kann man übertakten, ohne Angst um Mainboard zu haben.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]