> > > > UMC beginnt mit der Auslieferung von 40nm Chips

UMC beginnt mit der Auslieferung von 40nm Chips

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_new Der Halbleiterhersteller UMC hat in diesen Tagen angekündigt, erste 40-nm-Chips auszuliefern. Das verkleinerte Fertigungsverfahren verspricht nicht nur eine verringerte Yield-Rate, sondern auch einen geringeren Verbrauch. Laut Herstellerangaben soll der Verbrauch durch das neue Verfahren um insgesamt 65% gesenkt werden. Infolgedessen wird sich die Abwärme spürbar verringern. Damit lassen nicht nur verbrauchsarme, sondern auch besser kühlbare Mikrochips herstellen. Die Lautstärke künftiger Komponenten dürfte sich bei gleicher Leistung verringern.

Durch ein besonderes, firmeneigenes Herstellungsverfahren und zwölf Metall-Schichten erreicht UMC eine verdoppelte Dichte in Bezug auf das ältere 65-nm-Verfahren. Mit der Entwicklung und Auslieferung der ersten Chips verspricht sich der Hersteller nicht nur sich selbst, sondern auch die gesamte Branche, nach vorne zu bringen und damit die 40-nm-Ära einzuläuten.

UMC ist einer der weltweit größten Halbleiterhersteller und zusammen mit TSMC größter Fremdfertiger der Branche. Zu den Kunden zählt das Unternehmen unter anderem den Grafikkartenspezialist NVIDIA.

 

Weiterführende Links

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar31123_1.gif
Registriert seit: 10.12.2005
Magdeburg
Hauptgefreiter
Beiträge: 248
also ich glaube das solche fertigungsverfahren hauptsächlich zur kostensenkung verwendung finden. es sei denn es handelt sich um komplexe chips ala graka und prozzi... dann ist es effizienz und kostensenkung. in den harten zeiten wo ich gerade ein bissl für mich alleine eingekauft habe und 65 euro ausgegeben hab... sind solche fertigungsprozesse wichtig um sich überhaupt am markt halten zu können...
#2
customavatars/avatar17222_1.gif
Registriert seit: 02.01.2005
in deinem PC
Moderator
[online]-Redakteur
Kontrolletti vom Dienst
Beiträge: 9754
Zitat
Das verkleinerte Fertigungsverfahren verspricht nicht nur eine verringerte Yield-Rate.....
eine erhöhte Yield-Rate würde sich im Zusammenhang mit dem Text besser anhören ;)
wenn sie verringert ist bekommt UMC doch weniger Chips aus einem Wafer heraus :rolleyes:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 im SLI

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/PASCAL-SLI/GTX1080-SLI-LOGO

Die beiden aktuell schnellsten Single-GPU-Karten GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 liefern eine ausreichende Leistung für die höchsten Auflösungen und Qualitätseinstellungen. Allerdings müssen dabei hin und wieder ein paar Einschränkungen gemacht werden. Um diesen aus dem Weg zu gehen,... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]

Drei Modelle der GeForce GTX 1060 von ASUS, EVGA und Inno3D im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060-2/GTX1060_ROUNDUP2-TEASER

Nach einer kurzen Unterbrechung durch die AMD Radeon RX 470 und Radeon RX 460 machen wir weiter mit dem nächsten Schwung verschiedener Custom-Modelle zur NVIDIA GeForce GTX 1060. Während die Eigenlösungen der AMD-Partner teilweise noch immer auf sich warten lassen, ist man bei der Konkurrenz... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]