> > > > Finale Spezifikationen der ATI Radeon HD 4770 bekannt?

Finale Spezifikationen der ATI Radeon HD 4770 bekannt?

Veröffentlicht am: von

amdNachdem guru3D bereits ein Vorserienmodell der ATI Radeon HD 4750 testen konnte (wir berichteten) und AMD die neuen Mainstream-Grafikkarten kurz nach der ATI Radeon HD 4890, welche aktuell für den kommenden Donnerstag angesetzt sein soll, vorstellen möchte, tauchten nun weitere Spezifikationen des RV740-Chips auf. Demnach soll die ATI Radeon HD 4770 nicht nur die ATI Radeon HD 4830 ablösen, sondern dieser auch stark ähneln. So verfügt der kommende 3D-Beschleuniger über insgesamt 640 Streamprozessoren, 32 Textur-Filtering-Units und 16 ROPs. Auch wenn das Speicherinterface auf 128 Bit schrumpfen musste, kann die ATI Radeon HD 4770 dank des GDDR5-Videospeichers mit einer nahezu gleichen Speicherbandbreite aufwarten. So erreicht der ATI-Radeon-HD-4830-Nachfolger einen Durchsatz von 51,2 GB/s gegenüber 57,6 GB/s. Die Taktfrequenz des Speichers wird auf 800 MHz beziffert. Der kleinere Bruder – vertreten durch die ATI Radeon HD 4750 - soll aktuellen Gerüchten zufolge hingegen auf GDDR3-Videospeicher setzten und somit deutlich langsamer seinen Dienst verrichten.

Doch nicht nur beim Videospeicher könnte das neue Mittelklasse-Modell groß rauskommen. Auch bei der Rohleistung braucht man sich nicht zu verstecken und kommt sogar einer ATI Radeon HD 4850 gefährlich nahe. Dank eines Chiptakts von 750 MHz erreicht die Karte eine theoretische Rechenleistung von 960 GFLOP/s. Zu guter Letzt soll der neue Pixelbeschleuniger auch einen Nutzen aus dem fortschrittlicheren Fertigungsprozess von 40 nm ziehen können und eine maximale Leistungsaufnahme von 80 Watt besitzen. Da das PCI-Express-2.0-Interface allerdings maximal 75 Watt liefern kann, kommt der RV740 nicht um einen weiteren Stromanschluss herum.

Wann die neuen Mainstream-Karten das Licht der Welt erblicken werden, ist noch nicht bekannt. Preislich soll AMD jedenfalls 99 US-Dollar angesetzt haben.

 

Die Daten nochmals im Überblick:

ATI Radeon HD 4670 ATI Radeon HD 4770 ATI Radeon HD 4830
GPU RV730 RV740 RV770
Fertigungsgröße 55 nm 40 nm 55 nm
GPU-Takt 750 MHz 750 MHz 575 MHz
Shader-Prozessoren 64 (5D) 128 (5D) 128 (5D)
Shader-Takt 750 MHz 750 MHz 575 MHz
Speichertyp GDDR3 GDDR5 GDDR3
Speicher-Takt 1000 MHz 1600 MHz 900 MHz
Speicher-Interface 128 Bit 128 Bit 256 Bit
Speicher-Bandbreite 32,0 GB/Sek. 51,2 GB/Sek. 57,6 GB/Sek.
ROPs 8 16 16
Texture Filtering Units 32 32 32
Texture Filtering Rate 24,0 GigaTexel/Sek. 24,0 GigaTexel/Sek. 18,4 GigaTexel/Sek.
FLOPS 480 GFLOP/s 960 GFLOP/s 736 GFLOP/s
DirectX 10.1 10.1 10.1
Shader-Model 4.1 4.1 4.1

 

{gallery}/galleries/news/astegmueller/2009/hd4770-specs-pics{/gallery}

 

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GIGABYTE-GTX1080TI-AORUS-LOGO

Bei den Grafikkarten scheint sich derzeit alles auf den High-End-Markt zu konzentrieren, denn besonders NVIDIA ist mit der Titan Xp und den Custom-Modellen der GeForce GTX 1080 Ti hier sehr gut aufgestellt. Heute nun wollen wir uns die Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS einmal genauer anschauen,... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]