> > > > Sparkle bringt GeForce GTS 250 mit eigenem Design

Sparkle bringt GeForce GTS 250 mit eigenem Design

Veröffentlicht am: von

sparkleMit der Sparkle Calibre X250 und X250G erweiterte der Grafikkartenspezialist heute sein Produktportfolio um zwei weitere Grafikkarten. Die beiden Modelle setzen dabei auf die NVIDIA GeForce GTS 250 und kommen folglich mit insgesamt 128 Shadereinheiten und einem 256 Bit breiten Speicherinterface daher. Auch wenn der Hersteller in Zusammenhang mit dem SPA-Tune-Utility Taktraten von 761/1911 und 2322 MHz verspricht, hinterlegte er die Standard-Taktraten von 738/1836 und 2200 MHz im Grafikkarten-BIOS. Somit überlässt man dem Käufer die Wahl, ob er mit den Standard-Frequenzen oder dem OC-Modus fahren möchte. Zudem implementierte Sparkle einen weiteren Stromsparmodus, welcher den 3D-Beschleuniger heruntertaktet. Ist dieser Modus aktiv, so geht der Grafikprozessor mit lediglich 300 MHz ans Werk. Speicher und Shadereinheiten begnügen sich dann mit 900 respektive 800 MHz.

Doch auch am Platinen-Layout und Kühlsystem legte der NVIDIA-Board-Partner Hand an. So verbesserte man bei seinen neuen PCI-Express-2.0-Karten, welche sich eigentlich nur in der Speicherausstattung unterscheiden, nicht nur die Stromversorgung, sondern vertraute auch auf hochwertigere Kondensatoren. Die auffälligste Änderung ist aber klar der verbaute Kühler, der die Grafikkarten auf niedrigere Temperatur halten soll. Bis zu 15° Celsius soll der Temperaturvorsprung gegenüber dem Referenzlayout ausfallen. Der Kühler selbst besteht dabei vollständig aus Kupfer und wird von zwei kleinen Lüftern unterstützt.

Wann die beiden Modelle allerdings auf den Markt kommen sollen, ist nicht bekannt. Auch erste Preisinformationen stehen noch aus. Die günstigste GeForce GTS 250 mit 1024-MB-GDDR3-Videospeicher wechselt in unserem Preisvergleich für etwa 126 Euro den Besitzer.

Einen Test der NVIDIA GeForce GTS 250 finden Sie unter diesem Link.

sparkle_x250-01

sparkle_x250-02

 

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar47350_1.gif
Registriert seit: 16.09.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 232
Überschirft ist falsch:


\"Sparkle bringt GeForce GTX 250 mit eigenem Design\"

Muss wohl \"GTS 250\" heissen.
#2
customavatars/avatar7414_1.gif
Registriert seit: 07.10.2003
Franken
Chefredakteur
Beiträge: 9241
thx - habs ausgebessert.
#3
customavatars/avatar4505_1.gif
Registriert seit: 10.02.2003

Korvettenkapitän
Beiträge: 2085
Sieht zwar geil aus, aber ich finde die 2Slotlösung effektiver, ist die warme Luft gleich aus dem Gehäuse.
#4
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10578
ich warte immernoch drauf das mal ein hersteller so mutig ist und das ganze gedöns auf die andere seite der platine klatscht damit man von so zugegeben optisch ansprechenden kühlern auch was sieht.
Jetzt aber nicht hauen weils zig nachteile mit sich bringen würde ;)
#5
Registriert seit: 15.10.2008
Schwabenländle
Bootsmann
Beiträge: 546
mich wunders das bei den CPUs meist riesen blöcker hängen und die CPU mit einer TDP von 130W schon oft an die grenzen der termik kommt wärend die grakas nur kleine kühler haben und meist 150W und mehr verbraten
#6
customavatars/avatar40346_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
Erfurt
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1301
Seit wann haben denn Midrange-Platinen eine Triple-SLI-Schnittstelle. War das nicht mal den GTXen vorbehalten?
#7
Registriert seit: 15.10.2008
Schwabenländle
Bootsmann
Beiträge: 546
GTS250/9800GTX+ war mal ein highend produkt , alle topmodelle ab der 8er serie unterstützen 3-Way-SLI
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GIGABYTE-GTX1080TI-AORUS-LOGO

Bei den Grafikkarten scheint sich derzeit alles auf den High-End-Markt zu konzentrieren, denn besonders NVIDIA ist mit der Titan Xp und den Custom-Modellen der GeForce GTX 1080 Ti hier sehr gut aufgestellt. Heute nun wollen wir uns die Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS einmal genauer anschauen,... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]