> > > > NVIDIA GeForce GTX 275 als freies Konzept - Update

NVIDIA GeForce GTX 275 als freies Konzept - Update

Veröffentlicht am: von

nvidiaIn den letzten Jahren ist NVIDIA dazu übergegangen seine Grafikkarten bei Marktstart immer als Komplettlösungen an die einzelnen Hersteller zu liefern. NVIDIA kümmert sich also nicht nur um die Fertigung der GPU selbst, sondern fertigt auch das PCB und den Kühler. Schlussendlich bekommen die Hersteller dann fertige Grafikkarten geliefert, die nur noch mit einem Aufkleber auf dem Kühler versehen und an die Kunden ausgeliefert werden müssen. Erst einige Wochen oder gar Monate nach dem Launch lockert NVIDIA dann die Vorgaben und die Hersteller können sich an eigene Konzepte wagen.

Mit der GeForce GTX 275 soll dies nun anders werden. Sie soll gegen die im April erwartete ATI Radeon HD 4890 antreten. Bisher nicht bestätigten Informationen zufolge soll für die GeForce GTX 275 kein Referenzdesign entstehen. Damit haben die Grafikkarten-Hersteller die Möglichkeit ein eigenes PCB- und Kühlerdesign zu entwickeln. Aufgrund der Kompatibilität wird man sich allerdings vermutlich stark an der GeForce GTX 260, 280 und 285 orientieren.

Informationen zu den technischen Details der GeForce GTX 275 sind bisher nicht bekannt. Es darf allerdings schon aufgrund der Namensgebung davon ausgegangen werden, dass sich sowohl die Anzahl der Prozessoren als auch die Taktraten zwischen der GeForce GTX 260 mit 216 Shader-Prozessoren und der neuen GTX 285 bewegen.

Update

Inzwischen sind auch erste Informationen zu den Taktraten aufgetaucht. So soll die GPU mit 633 MHz arbeiten, was 15 MHz weniger als bei der GeForce GTX 285 sind. Beim Speicher ist der Unterschied mit 1164 MHz schon deutlich größer, denn dieser arbeitet bei der GTX 285 mit 1242 MHz. GTX 275 und 285 unterscheiden sich ebenfalls durch die Anbindung des Speichers, die bei der GTX 275 448 Bit breit ist. Die Anzahl der Shader-Prozessoren soll dagegen identisch sein. Ob die genannten Taktraten der Realität entsprechen ist derzeit noch unklar. Die Werte klingen allerdings realistisch und würden auch Sinn machen wenn man die Positionierung der Karte betrachtet. Ebenfalls bekannt wurde eine mögliche Preisvorstellung. Diese liegt bei 249 Euro und spricht auch hier direkt gegen die ATI Radeon HD 4890.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar59112_1.gif
Registriert seit: 01.03.2007

Admiral
Beiträge: 13187
Sicher eine durchaus interessante Karte.

Performance sollte nicht allzuweit von einer 280/285 entfernt liegen.

Bin gespannt was wir am Start direkt an Kühllösungen sehen werden.

Für Wasserkühler-hersteller ist die Karte natürlich mal gar nichts.

Wahrscheinlich brauch man für jeden Grafikkartenhersteller der 275 einen anderen Wasserkühler.
#2
customavatars/avatar102004_1.gif
Registriert seit: 06.11.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4311
Zitat
Wahrscheinlich brauch man für jeden Grafikkartenhersteller der 275 einen anderen Wasserkühler.


Das könnte selbst bei Herstellern reiner LuKü-Lösungen ein Problem werden. Ich bin allerdings mal gespannt was wir so für interessante Karten sehen werden. Vielleicht gibts ja von Asus wieder zwei Chips auf einer Karte, was mal ziemlich interessant wäre.
#3
customavatars/avatar11382_1.gif
Registriert seit: 17.06.2004
Berlin
Flottillenadmiral
Beiträge: 4517
Ich bin gespannt auf den zusätzlichen Wettbewerb, den das möglicherweise auslösen wird. Wenn es dazu führt, dass die Hersteller sich mit eleganten Designs und speziellen Features gegenseitig ausstechen wollen, ist es zumindest aus dieser Sicht nur gut für den Kunden. Allerdings habt ihr natürlich recht, dass es für Produzenten von Customkühlern sicherlich schwer wird. Ich würde allerdings erwarten, dass die einzelnen Distributoren da auch in ihrem eigenen Interesse Karten designen, die zumindest kompatibel zu irgendwelchen Customkühlern sind, sonst schießen sie sich ja selber ins Knie.
#4
customavatars/avatar14763_1.gif
Registriert seit: 29.10.2004
Österreich
Flottillenadmiral
Beiträge: 4121
durch die eigenen Designs könnte es aber eventuell auch wieder zu Problemen wie zu Geforce 4/FX Zeiten kommen - dass gewisse Karten nicht auf bestimmte Mobos (mechanisch) passen

mfg
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]