> > > > Kommt der RV740 mit GDDR5-Speicher

Kommt der RV740 mit GDDR5-Speicher

Veröffentlicht am: von
Bereits vorgestern haben wir es kurz angesprochen: AMD arbeitet gerade an seinem neuen Mittelklasse-Chip. Wie Nordichardware nun berichtet, scheint der RV740 bereits in der Revision A11 sein Tape-Out hinter sich zu haben. In der Regel kann man zwischen Tape-Out und Launch 100 Tage rechnen, sodass die Grafikkarte, welche im filigranen 40-nm-Fertigungsverfahren produziert werden soll, noch im ersten Quartal des nächsten Jahres das Licht der Welt erblicken könnte - sofern alles glatt läuft. AMD verspricht sich davon nicht nur geringere Herstellungskosten, sondern kann auch die Abwärme und den Stromverbrauch reduzieren. Die Besonderheit wird aller Voraussicht nach allerdings der eingesetzte Speichertyp sein. Den Informationen zufolge soll man dem Neuling nicht GDDR3- sondern den etwas schnelleren GDDR5-Speicher, wie er auch bei der AMD Radeon HD4870 zum Einsatz kommt, spendieren. Die effektive Taktfrequenz soll bei 3600 MHz liegen. Damit wäre der RV740 der Dritte im Bunde, welcher die fortschrittliche Technik nutzen würde.Um die Karte, welche auf dem Leistungs-Niveau einer AMD Radeon HD4830 liegen könnte und gegen die NVIDIA GeForce 9600GT antreten soll, nicht allzu performant werden zu lassen, wird AMD wohl das Speicherinterface begrenzen müssen - wie beim RV730. Zu den weiteren Taktfrequenzen und der Anzahl der eingesetzten Streamprozessoren konnte Nordichardware bislang keine Aussagen treffen. Ob sich diese Gerüchte tatsächlich bewahrheiten werden, wird sich demnächst wohl zeigen.


Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GIGABYTE-GTX1080TI-AORUS-LOGO

Bei den Grafikkarten scheint sich derzeit alles auf den High-End-Markt zu konzentrieren, denn besonders NVIDIA ist mit der Titan Xp und den Custom-Modellen der GeForce GTX 1080 Ti hier sehr gut aufgestellt. Heute nun wollen wir uns die Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS einmal genauer anschauen,... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]