> > > > AMD FireStream 9250 vorgestellt

AMD FireStream 9250 vorgestellt

Veröffentlicht am: von
Kurz nach dem kalifornischen Grafikchipentwickler NVIDIA (wir berichteten) stellte nun auch AMD, bzw. der Board-Partner Sapphire, sein Pendant zur Quadro-CX-Serie vor. Die AMD FireStream 9250, welche speziell für professionelle Rechenaufgaben angepasst wurde, geht nun mit dem Wandel der Zeit und setzt auf einen RV770-Chip. Damit entspricht die Karte einer AMD Radeon HD 4850. Insgesamt stehen 800 Streamprozessoren mit einer Taktfrequenz von 625 MHz zur Verfügung. Zudem setzt Sapphire auf satte 1024-MB-GDDR3-Speicher, welcher über ein 256 Bit breites Speicherinterface angebunden ist und mit einer Taktfrequenz von voraussichtlich 933 MHz arbeitet. Demzufolge steht eine maximale Rohleistung von satten 1000 GFLOPs zur Verfügung, was sich besonders für das angesetzte Aufgabengebiet als hilfreich erweist. Vor allem im High-Performance-Computing soll der Neuling für eine hohe Ausführungsgeschwindigkeit von Floating-Point-Algorithmen sorgen. Die Performance liegt laut Sapphire um etwa das 55-fache höher, als bei leistungsstarken CPUs. Der Board-Partner von AMD preist allerdings auch die Performance-Pro-Watt-Leistung an. So soll die FireStream 9250 acht GFLOPs pro Watt erreichen. Die Leistungsaufnahme beträgt dabei weniger als 150 Watt.Die Grafikeinheit für Profis soll Anfang des nächsten Monats erhältlich sein und deutlich mehr als das Desktop-Pendant kosten. Einen genauen Preis konnte Sapphire allerdings noch nicht nennen.





Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • 7-nm-GPU und 16 GB HBM2: Die Radeon VII im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEONVII

    Heute ist es endlich soweit: Es gibt in Form der Radeon VII endlich wieder eine neue Grafikkarte aus dem Hause AMD. Zwar kommt auch hier die bekannte Vega-Architektur zum Einsatz, durch die Kombination einer in 7 nm gefertigten GPU mit 16 GB an extrem schnellen HBM2, ist die Radeon VII aber... [mehr]

  • ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-ROG-RTX2070

    Nach dem ersten Einstiegsmodell können wir uns nun auch eines der schnelleren Modelle der GeForce RTX 2070 anschauen. Die ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC ist eine typische ROG-Strix-Lösung, die das Maximum aus der Hardware herausholen soll. Allerdings gönnt sich ASUS auch einen... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 von ASUS, Gigabyte und PNY im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-GEFORCE-RTX

    Nach dem Test der GeForce RTX 2080 in der Founders Edition, wollen wir uns nun die ersten Custom-Modelle genauer anschauen. Diese stammen von ASUS, Gigabyte sowie PNY. Zwei Modelle verwenden das Referenz-PCB von NVIDIA, eines baut aber auch schon auf einem eigenen PCB des Herstellers auf. Eine... [mehr]