> > > > Nvision: Beta-Version zu DirectX 11 geplant

Nvision: Beta-Version zu DirectX 11 geplant

Veröffentlicht am: von
Bereits am Dienstag sprach Microsoft auf der Nvision 08, der Hausmesse von NVIDIA, über die kommende Version der Multimediaschnittstelle DirectX. Demzufolge will man bereits im November eine erste lauffähige Betaversion, mit der Programmierer die Neuerungen in Version 11 ausprobieren können, herausgeben. Diese Anfangsversion soll auch mit DirectX-10- bzw. DirectX-10.1-Karten laufen. Obwohl die endgültige Fassung erst zusammen mit der nächsten Windows-Version erscheint, rückte Kevin Gee von Microsoft weitere Details heraus. Während DirectX 10 noch die Speichermodelle und Shadereinheiten-Programmierung vereinfachte, kümmert sich der Softwareriese jetzt darum, volle Unterstützung für moderne Grafikprozessoren zu bieten. Statt eines riesigen Shaders, der aus über Tausend Codezeilen besteht, sollen die Entwickler wieder einzelne Shader schreiben können, die eine klar definierbare Aufgabe umfassen. Als Beispiel nannten die Microsoft-Programmierer hierbei mehrere Lichtquellen, deren Abhängigkeiten häufig in einen einzelnen Shader gepackt wurden.Zukünftig werden diese wieder in verschiedene Klassen unterteilt und die dadurch entstandenen Threads in der GPU von DirectX 11 verwaltet. Bereits berichtet haben wir über die neue Funktion Tesselation. Damit Objekte von multi-threading fähigen GPUs und CPUs effektiver verarbeitet werden können, werden diese in kleine Teile zerlegt. Aber auch Shader Model 5.0 bringt mit den Compute Shaders eine neue Shader-Klasse mit sich. Mit diesen ist es möglich, Berechnungen, die nichts mit Grafik zu tun haben, in die GPU auszulagern. Dazu zählen zum Beispiel Physik-Berechnungen, Kompression oder auch die künstliche Intelligenz. Im Gegensatz zu CUDA oder CAL soll dieses Verfahren vollständig Hersteller-unabhängig sein. Compute Shader können aber auch für Effekte wie Motion-Blur (Bewegungsunschärfe) oder Anti-Aliasing angewendet werden. Dazu muss allerdings die bereits gerenderte Szene in den Speicher zurückgeschrieben werden. Dies kostet natürlich Zeit und so wird die Technik wohl verstärkt in Zwischensequenzen zum Einsatz kommen.



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht





Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht






Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht





Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht





Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht



Kevin Gee betonte zudem mehrmals, dass DirectX 11 zur aktuellen Windows Version abwärtskompatibel sein wird. Eine Revolution, wie bei DirectX 10, soll es nicht geben.


Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]

  • 7-nm-GPU und 16 GB HBM2: Die Radeon VII im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEONVII

    Heute ist es endlich soweit: Es gibt in Form der Radeon VII endlich wieder eine neue Grafikkarte aus dem Hause AMD. Zwar kommt auch hier die bekannte Vega-Architektur zum Einsatz, durch die Kombination einer in 7 nm gefertigten GPU mit 16 GB an extrem schnellen HBM2, ist die Radeon VII aber... [mehr]

  • ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-ROG-RTX2070

    Nach dem ersten Einstiegsmodell können wir uns nun auch eines der schnelleren Modelle der GeForce RTX 2070 anschauen. Die ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC ist eine typische ROG-Strix-Lösung, die das Maximum aus der Hardware herausholen soll. Allerdings gönnt sich ASUS auch einen... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 von ASUS, Gigabyte und PNY im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-GEFORCE-RTX

    Nach dem Test der GeForce RTX 2080 in der Founders Edition, wollen wir uns nun die ersten Custom-Modelle genauer anschauen. Diese stammen von ASUS, Gigabyte sowie PNY. Zwei Modelle verwenden das Referenz-PCB von NVIDIA, eines baut aber auch schon auf einem eigenen PCB des Herstellers auf. Eine... [mehr]