> > > > HD-4870 mit leicht verändertem Referenzdesign von PowerColor

HD-4870 mit leicht verändertem Referenzdesign von PowerColor

Veröffentlicht am: von

Für die chinesische Webseite Expreview scheint es sich auszuzahlen, in dem Land beheimatet zu sein, in dem viele Computerkomponenten hergestellt werden. So zeigt Expreview nach einer HD-4850 mit eigenem PCB-Layout von Sapphire eine HD-4870 mit leicht verändertem Layout von PowerColor. Das PCB selbst wurde allerdings nicht verändert, PowerColor hat nur den Drei-Phasen-Spannungswandler für die GPU durch einen mit vier Phasen ersetzt. Das Referenz-PCB besitzt an dieser Stelle bereits entsprechende Lötstellen, aus Kostengründen hat sich AMD offensichtlich entschieden einen kleineren Spannungswandler zu verbauen. Messungen hatten gezeigt, dass sich der VITEC im Betrieb mitunter bis an die spezifizierte Grenze von 120°C erwärmt. Ob die zusätzliche Phase diesem Problem Abhilfe schafft wird sich zeigen. Die restlichen Chips der Stromversorgung werden durch einen eigenen Kühlkörper auf Temperaturen gehalten.
Des weiteren hat der Hersteller den Kühler durch ein anderes Modell ersetzt, dass stark an den Kühler der GeForce 7900 GTX erinnert. Insgesamt vier Heatpipes führen die Wärme an die Aluminium-Lamellen ab. Die GDDR5-Chips scheinen nur mit einem dünnen Aluminium-Blech ohne Lamellen bedeckt zu sein. Anscheinend reicht dies aufgrund des nach unten gerichteten Luftstroms des Lüfters aus. Die Taktraten wurden seitens des Herstellers um jeweils 50 MHz auf 800 MHz (GPU) und 950 MHz (RAM ; 3800 MHz effektiv) erhöht. Der Preis soll auf dem gleichen Niveau wie die Grafikkarten nach Referenz liegen.

Nach einem Testtag musste Expreview allerdings feststellen, dass die Karte zwar eine gute Leistung abliefert, aber offensichtlich aufgrund eines BIOS-Fehlers nicht den FurMark-Test besteht. Andere Benchmarks wie 3DMark Vantage besteht die Karte hingegen. Auf die Anfrage der Webseite hat der Hersteller noch nicht geantwortet.








Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]