> > > > Das Raidmax Alpha fällt mit 22 RGB-Beleuchtungseffekten auf

Das Raidmax Alpha fällt mit 22 RGB-Beleuchtungseffekten auf

Veröffentlicht am: von

raidmax

Raidmax ist vor allem für Einsteigergehäuse bekannt. Das neue Alpha fällt aber in erster Linie nicht durch den (noch unbekannten) Preis, sondern durch seine RGB-beleuchtete Front auf.

Sie besteht zum Großteil aus einem perforierten Metallpanel, das in Kombination mit einer RGB-Beleuchtung für eine besondere Beleuchtungswirkung sorgen soll. Die LED-Streifen können über eine mitgelieferte Fernbedienung gesteuert werden. Darüber lassen sich nicht nur die Farbe aus 20 statischen Farben, sondern auch einer von gleich 22 Beleuchtungsmodi auswählen. Weiterhin können die Effektgeschwindigkeit und die Beleuchtungshelligkeit angepasst werden. Und auch ein Ausschalten der Beleuchtung ist möglich. Oberhalb des Metallgitters ist Platz für ein 5,25-Zoll-Laufwerk. Im Inneren des Alphas findet ein ATX-System mit drei 3,5-Zoll-Laufwerken (zwei davon auch für 2,5-Zoll-Laufwerke nutzbar) und zusätzlich zwei 2,5-Zoll-Laufwerken Platz. Die Erweiterungskarten dürfen immerhin bis zu 33 cm lang sein. Die Prozessorkühlerhöhe wird allerdings auf etwas knappe 16 cm begrenzt.

Das Kühlsystem umfasst drei 120- oder zwei 140-mm-Frontlüfterplätze, drei 120- oder zwei 140-mm-Deckellüfterplätze und einen 120- oder 140-mm-Rückwandlüfterplatz. Inklusive ist nur ein 120-mm-Lüfter an der Rückwand. Für die Wasserkühlung kann ein 360-mm-Radiator hinter der Front installiert werden. Für Nutzerfreundlichkeit sollen unter anderem ein seitliches I/O-Panel mit zwei USB-3.0-Ports und Audiobuchsen, magnetische Staubfilter und ein Kabelmanagement sorgen. Dabei werden das ATX-Netzteil und einige Laufwerksplätze ohnehin unter einer Abdeckung versteckt und sind durch das große Kunststoffwindow erst gar nicht zu sehen. Das Raidmax Alpha misst 211 x 465 x 450 mm (B x H x T).

Wie angesprochen, macht Raidmax noch keine Angaben zum Kaufpreis. Noch ist auch unklar, ab wann das RGB-beleuchtete Alpha verkauft werden wird. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 18.02.2005
Oldenburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2708
Huch, das Gehäuse-Grundgerüst kenne ich doch! Das gleich wird auch beim Aerocool P7-C1 verwendet! Nur dass hier auch wirklich ein 5,25" Schacht verbaut wird.
#2
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3768
Und mir kam das noch irgendwie bekannt vor... . Gut beobachtet, der Innenraum vom Aerocool ist wirklich sehr ähnlich. Das sieht ganz stark nach dem gleichen Fertiger aus.
EDIT: Der Innenraum vom P7-C1 in unserem Test: Innerer Aufbau (1) - Seite 4
#3
Registriert seit: 18.02.2005
Oldenburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2708
Hehe, danke. Habe ja selber ein Review zu dem Gehäuse geschrieben. ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!