1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Gehäuse
  8. >
  9. BitFenix setzt bei neuem Gehäuse-Quartett auf Qualität statt Quantität (Video-Update)

BitFenix setzt bei neuem Gehäuse-Quartett auf Qualität statt Quantität (Video-Update)

Veröffentlicht am: von

BitFenixEs ist Messezeit - und damit Zeit für Neuvorstellungen. BitFenix nutzt die Computex 2016, um gleich vier teils recht auffällige Gehäuseneuheiten zu präsentieren. Als verbindendes Element sieht BitFenix die Devise Qualität vor Quantität. Dem aktuellen Trend folgend finden so Echtglas und Aluminiumteile Verwendung.

So präsentiert sich das ATX-Modell Aurora mit getönten Glasflächen auf beiden Seiten und lädt so zum Präsentieren der Hardware oder auch zum Modding ein. Passend dazu wird ein RGB SSD-Shield mitgeliefert, dass die SSD in allen möglichen Farben beleuchten kann. Im halbmodularen Gehäuse können sowohl Festplatten als auch SSDs werkzeuglos installiert werden. 

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Die Prodigy-Reihe ist zwar schon bekannt, erhält aber mit dem Prodigy Cape auffälligen Zuwachs. Der Neuling wurde als Wasserkühlungsgehäuse für E-ATX-Systeme entwickelt. BitFenix fertigt ihn unter anderem aus Glas und Aluminiumpanelen. Mit den geschwungenen Formen soll das Prodigy Cape gleichermaßen als Gaming- und als Wohnzimmergehäuse nutzbar sein. 

alles

Noch auffälliger ist ein weiteres Prodigy-Modell, das Prodigy Pillow. Das kompakte Mini-ITX-Gehäuse ruht auf ausgestellten Metallstandschienen und erlaubt durch einen Glasdeckel Einblicke ins Innere. Auch Aluminium findet wieder Verwendung. Im Innenraum ist sowohl Platz für eine AiO-Kühlung als auch für eine High-End-Grafikkarte. BitFenix wird das Gehäuse alternativ auch mit einem Deckel anbieten, der nicht aus Glas besteht. 

alles

Das Quartett wird durch das Trident komplettiert. Das kantige Gehäuse ist etwas aggressiver geformt als die drei anderen BitFenix-Neuheiten. Es soll vor allem mit gutem Airflow überzeugen und auch hitzige Hardware angemessen kühlen. Alternativ ist das Trident auch für ein wassergekühltes System nutzbar. Einmal mehr setzt BitFenix auf Glas - beide Seitenpanele bestehen daraus. 

alles

Bisher liegen uns nur Konzeptbilder und die eher mageren Informationen vor, die wir hier wiedergegeben haben. Nicht abzusehen ist zudem, wann mit einem Verkaufsstart der Neuheiten zu rechnen ist. Wir versuchen im Laufe der Computex aber noch weitere Information zu ergattern.