> > > > NZXT mit neuem Full-Tower: der Switch 810

NZXT mit neuem Full-Tower: der Switch 810

Veröffentlicht am: von

nzxtMeist sind Gehäuse entweder auf den Silent-Betrieb oder auf hohe Kühlleistung ausgelegt. Ein neuer Full-Tower von NZXT soll je nach Anwendungsszenarium beiden Anforderungsprofilen gerecht werden.

Das Switch 810 begründet eine neue Serie im NZXT-Portfolio, die im Gegensatz zu vielen anderen NZXT-Serien eher dezent designt wurde. Trotzdem kann das Gehäuse nicht verleugnen, dass es von NZXT stammt. Um dem Anspruch nach hoher Kühlleistung gerecht zu werden, wird das Switch 810 mit vier vormontierten Lüftern ausgeliefert, die alle 140 mm groß sind. Insgesamt können ganze zehn Lüfter verbaut werden - wahlweise mit 120 oder 140 mm Durchmesser. Damit nicht genug, ist das Gehäuse auch für den Einsatz mit einer Wasserkühlung geeignet. Im Deckel lässt sich ein 360- oder 420-mm-Radiator verbauen - und zwar selbst dickere Modelle (es stehen ganze 9 cm Platz für Radiator und Lüfter zur Verfügung). Für die Silent-Ausrichtung sollen zum einen manuell verschließbare Lamellen im Deckel sorgen, die die Lüfterplätze abdichten. Zum anderen aber auch variable Halterungen im Gehäuse, mit denen der Luftstrom gelenkt werden kann. Dadurch lassen sich verbaute Lüfter besonders effizient einsetzen.

Doch damit ist die Liste der Ausstattungsmerkmale noch nicht abgearbeitet. Passend zum Full-Tower-Format ist das Switch 810 auch für große Mainboards bis hin zum XL-ATX-Formfaktor gerüstet. Zusätzlich können bis zu vier 5,25-Zoll-Laufwerke verbaut werden - ein 5,25-Zoll-Schacht ist im Auslieferungszustand allerdings durch eine Hot-Swap-Docking-Station für ein 2,5- oder 3,5-Zoll-Laufwerk belegt. Weitere 3,5-Zoll-Festplatten lassen sich intern verbauen. Die Montage erfolgt wie bei den optischen Laufwerken werkzeuglos. Das hinter einer Klappe verborgene I/O-Panel bietet je zweimal USB 3.0 und USB 2.0 sowie Audiobuchsen. Kabelmanagement und Schlauchdurchführungen kann das Gehäuse ebenfalls vorweisen. Ein kleines, aber feines Feature versteckt sich noch auf der Rückseite. Einige LEDs beleuchten die I/O-Blende des Mainboards, damit man Kabel treffsicher anschließen kann.

Der 235 x 595 x 585 mm große und mit 9,1 kg relativ leichte Full-Tower kommt in einer schwarzen und in einer weißen Farbvariante auf den Markt - in beiden Fällen gibt es ein großes Window. Bei unserem Partner caseking.de ist das Switch 810 ab dem 7. Febraur für 169,90 Euro erhältlich.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar30977_1.gif
Registriert seit: 07.12.2005
Hannover
Korvettenkapitän
Beiträge: 2366
Viel zu teuer. Ist nichts besonderes
#2
customavatars/avatar30247_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 805
Iiiiehhhh...
da is ja mein Brotkasten schöner.
#3
Registriert seit: 13.01.2012

Matrose
Beiträge: 18
Zitat eS#|vs.;18225538
Iiiiehhhh...
da is ja mein Brotkasten schöner.



Wenn du so Gehäuse bewertes muss man ja schon fast annehmen ,dass du deine Hardware auf deinem Schreibtisch liegen hast XD
Ich persöhnlich finde es gut. Es ist zwar vom Design nichts besonderes ,jedoch ist die funktionalität sehr gut , und es wirkt im gesamten gut durchdacht. Im weiteren kann man höchstwahrscheinlich viel daran arbeiten ,was Einstellungen und ähnliches betrifft. Allein der Lüfter am Festplattenkäfig ,welchen man noch im Winkel frei einstellen kann ,bringt viele Möglichkeiten .


Gruß
nisc09
#4
customavatars/avatar116312_1.gif
Registriert seit: 12.07.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 995
Diesen Lüfter am HDD-Käfig gibt es auch schon beim Phantom 410. Der Lüfter erhöhte bei mir die Kühlleistung etwas und schränkt allerdings die Länge der zu verbauenden Grafikkarten etwas ein, was jedoch beim doch recht großen Switch 810 nicht allzu problematisch sein dürfte.
Die Breite von über 23cm lässt auf eine Kompatiblität zum Archon mit 150mm Lüfter und viel Platz für Kabelmanagement hinter dem Tray hoffen.

mfg dorndi
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!