> > > > Holografische Speichermedien mit 150 GB Kapazität im Mai

Holografische Speichermedien mit 150 GB Kapazität im Mai

Veröffentlicht am: von
Das US-amerikanische Unternehmen InPhase ist bereits seit 2005 in den Medien. Damals kündigte das Unternehmen an, Ende des Jahres holografische Speichermedien mit einer Kapazität von 200 GB auf den Markt zu bringen. Später wurde dieser Termin verschoben und die Kapazität auf 300 GB erhöht. Im Mai soll es nun endlich so sein und der Tapestry 300r soll auf dem Markt erscheinen. Laut dem Speicherdienstleister ISSI Data, welcher die Geräte derzeit vermietet, werden im Mai allerdings nur wenige Vorführgeräte erhältlich und die Kapazität auf 150 GB pro Scheibe beschränkt sein. Die späteren Serienmodelle sollen die Kapazität pro Scheibe auf 300 GB erhöhen und die älteren mit 150 GB beschriebenen Scheiben zumindest lesen können. Bei einer Übertragungsrate von 20 MBit/s dauert es auch bei 150 GB eine Weile bis das Medium beschrieben ist. Ein solches holografisches Medium schlägt mit 180 US-Dollar zu Buche - ein Tapestry 300r kostet 18.000 US-Dollar. Später soll mit dem Tapestry 800r die Kapazität auf 800 GB und die Transferrate auf 80 MBit/s gesteigert werden. Mit dem Tapestry 1600r sollen dann Transferraten und Kapazitäten von 120 MBit/s und 1600 GB erreicht werden.

Während der Tapestry 800r und der 1600r die 300-GB-Medien lesen können sollen, ist nicht klar, ob der Tapestry 300r die größeren Medien lesen kann. Dies könnte zu einem Ausschlusskriterium für einige Unternehmen werden. Mit der größte Vorteil der holografischen Medien ist allerdings ihre Beständigkeit. So sollen die Daten bis zu 50 Jahre lang lesbar bleiben.






Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]

Samsung Evo Plus (2017) MicroSD-Speicherkarten im Kurztest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_SD_EVO-05

Samsung sortiert sein Line-up an Speicherkarten um und bietet künftig nur noch microSD-Karten an, die mit einem entsprechenden Adapter ausgestattet sind. Wie gut das Konzept funktioniert, klären wir in diesem Kurztest. Im letzten Herbst hatten wir bereits die Samsung Evo+ mit 256 GB im Test,... [mehr]