> > > > Qimonda überspringt GDDR4

Qimonda überspringt GDDR4

Veröffentlicht am: von
Der deutsche Speicherhersteller Qimonda plant GDDR4 zu überspringen und sich auf GDDR5 zu konzentrieren, um beispielsweise vor dem Erzfeind Samsung den Markt beliefern zu können. Nach derzeitigen Daten von iSuppli ist Qimonda Nummer zwei des Grafikspeichermarktes, hinter Samsung. Laut einem Interview mit Robert Feurle, seines Zeichens Vizepräsident im Grafikspeicherbereich bei Qimonda, von EE-Times hat es Qimonda geschafft, den Marktanteil von 10 auf 30 Prozent zu verdreifachen. Man habe hierbei Hynix die meisten Anteile abgenommen, während Samsungs Marktanteil weniger gelitten hat. Gleichzeitig hat man sich verstärkt auf Konsolen und Grafikkarten für Desktopsysteme sowie Notebooks konzentriert. Integrierte Grafiklösungen mit einer Unified Memory Architecture, obwohl diese Lösungen den Notebook und PC-Markt dominieren, gehören nicht zu Qimondas Tätigkeitsbereich, fügte Robert Feurle hinzu.Das man mit diesem Schritt richtig liegen könnte, zeigt eine Marktstudie von "Mercury", nach der der Markt für integrierte Grafiklösungen von 76 Millionen Einheiten im Jahre 2007 auf 70 Millionen im Jahre 2011 fallen wird. Gleichzeitig wird der Markt für andere Notebook-Grafikkarten, beispielsweise als MXM oder Axiom-Modul, von 26 zu 34 Millionen Einheiten steigen.

Im Konsolenmarkt rechnet Qimonda im Jahre 2007 mit 30 Millionen Einheiten, welcher aufgrund des Marktzyklus auf 25 Millionen Einheiten im Jahre 2011 fallen wird. Mit 2012 rechnet man dann mit neuen Konsolen und wieder steigender Tendenz. Derzeit produziert Qimonda nach eigenen Angaben den Speicher für die größeren Konsolenhersteller Sony und Microsoft. Nachforschungen von EE-Times zufolge allerdings auch für Nintendos Wii.

Während GDDR3 derzeit einen Marktanteil von 90 Prozent hat, schätzt Feurle das im Jahre 2011 GDDR5 dessen Platz eingenommen hat und nicht GDDR4. GDDR4 liefert zwar deutlich mehr Bandbreite als GDDR3, doch fiel die erwartete Senkung der Stromaufnahme eher gering aus. Diese Senkung wird GDDR5 nachholen und gleichzeitig die Bandbreite im Vergleich zu GDDR3 verdreifachen. Marktstudien von Mercury bestätigen Feurles Vermutung, nach denen GDDR5 im Jahre 2011 einen Anteil von 90 Prozent hat, während GDDR4 mit der Spitze im Jahre 2008 nie mehr als 25 Prozent Anteil haben wird. Qimonda plant erste Exemplare von GDDR5 Ende dieses Jahres herzustellen, mit Beginn der Produktion größerer Mengen im ersten Quartal 2008.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]