> > > > Neue 3,5 Zoll Festplatten-Generation von HITACHI

Neue 3,5 Zoll Festplatten-Generation von HITACHI

Veröffentlicht am: von
[url=http://www.hitachi.com]Hitachi[/url] hat am heutigen Mittwoch seine neue Festplatten-Generation mit zwei neuen Modellen vorgestellt. Mit dem T7K500 und dem 7K160 wird die Deskstar-Serie fortgesetzt und wie man dem Namen schon entnehmen kann bietet die T7K500 500 GB Speicherplatz und die 7K160 160 GB. Beide Festplatten sind mit einer SATA II-Schnittstelle und Native Command Queing (NCQ) ausgestattet und arbeiten mit 7.200 Umdrehungen pro Minute. Außerdem verfügen die beiden Modelle über nützliche Features wie “Thermal Fly Height Control“ (TFC) und über die „Smooth-Stream“-Technologie. Die neuen Laufwerke haben drei Jahre Garantie und sind voraussichtlich ab dem dritten Quartal 2006 erhältlich.Leistungsmerkmale:

Für technisch versierte Kunden und IT Manager steht vor allem die Leistung einer Festplatte im Vordergrund. Um hohe Datentransferraten zu ermöglichen sind beide Deskstar-Modelle mit einer 3,0 Gb/s SATA II-Schnittstelle und Native Command Queing (NCQ) ausgestattet. NCQ ist eine Methode zur Leistungssteigerung und Optimierung der Reihenfolge der Kommandos, welche vom Betriebssystem an ein Laufwerk gesendet werden.

Die Deskstar T7K500 ist mit 16MB Cache erhältlich. Der große Zwischenspeicher und hohe Transferraten an den Schnittstellen sorgen für effiziente Datenverarbeitung, schnelle System- Bootzeiten und rasche Bildschirmaktualisierungen. Hitachis „Smooth-Stream“-Technologie verbessert zudem die Leistung von Audio- und Videoformaten.

Qualität und Zuverlässigkeit:

Die beiden neuen Festplatten Deskstar T7K500 und Deskstar 7K160 unterstreichen durch neue Features wie “Thermal Fly Height Control“ (TFC) Hitachis Reputation für Qualität und Zuverlässigkeit. Die TFC Technologie basiert auf einem in der Festplatte integrierten Temperatursensor. Bei extremen Temperaturen veranlasst TFC Änderungen in der Flughöhe des Schreib-/Lesekopfes um die Fehlerrate niedrig zu halten. Die Laufwerke verfügen zudem über einen optionalen Stromsparmodus, um die Temperaturen in Systemen zu reduzieren und den Strombedarf zu minimieren.

Beide Deskstar-Modelle bieten einen zuverlässigen Schutz aller gespeicherten Daten. Außer Betrieb sind die Geräte bis zu 350 G (2ms) stoßfest. Zusätzlich schützt die „load/unload“ Technologie von Hitachi den Lese-/Schreibkopf in ausgeschaltetem Zustand des Geräts, da dieser auf eine Sicherheitsrampe bewegt wird. Die flüssigkeitsgelagerten Motoren sorgen für einen nahezu geräuschlosen Betrieb.

Hitachis neue Deskstar-Festplatten erfüllen alle Anforderungen der im letzten Jahr von der Europäischen Union ausgerufenen „Restriction of Hazardous Substances“ (RoHS) Richtlinie.“


[u]Technische Spezifikationen:[/u]

Deskstar T7K500

  • 500/400/320/250 GB (1GB = 1 Mrd. Bytes, die nutzbare Kapazität kann niedriger sein)
  • 998 Mb/s maximale Transferrate
  • 8,5 ms durchschnittliche Suchzeit
  • 7.200 RPM, 4.17 ms durchschnittliche Latenzzeit
  • ATA-133/Serial ATA 3,0 Gb/s Schnittstellen
  • 8 MB Cache – PATA
  • 16 MB Cache - SATA
  • 26,1 mm Höhe
  • 118 Mrd. Bits pro Quadrat-Zoll maximale Speicherdichte
  • 3/2 Scheiben
  • 6/4 Schreib-/Leseköpfe
  • 350 G (2ms) Stoßfestigkeit außer Betrieb (2-Scheiben-Modelle)
  • 300 G (2ms) Stoßfestigkeit außer Betrieb (3-Scheiben-Modelle)
  • 6,0 (3 Scheiben)/5,0 (2 Scheiben) Watt Verbrauch im Leerlauf (Parallel ATA)
  • 7,0 (3 Scheiben)/6,0 (2 Scheiben) Watt Verbrauch im Leerlauf (Serial ATA)
  • 3,0 (3-Scheiben-Modelle)/2,8 (2-Scheiben-Modelle) Bel Geräuschpegel im Leerlauf
  • 0-60°C Umgebungstemperatur im Betrieb
  • Flüssigkeitslager (FDB)


    Deskstar 7K160

  • 160/80 GB (1GB = 1 Mrd. bytes, die nutzbare Kapazität kann niedriger sein)
  • 966 Mb/s maximale Transferrate
  • 8,5 ms durchschnittliche Suchzeit
  • 7200 UPM, 4.17 ms durchschnittliche Latenzzeit
  • ATA-133/Serial ATA 3,0 Gb/s Schnittstellen
  • 8 MB Cache
  • 26.1 mm Höhe
  • 120 Mrd. Bits pro Quadrat-Zoll maximale Speicherdichte
  • 1 Scheibe
  • 2/1 Schreib-/Leseköpfe
  • 350 G (2ms) Stoßfestigkeit außer Betrieb
  • 4,9 Watt Verbrauch im Leerlauf (Parallel ATA)
  • 5,9 Watt Verbrauch im Leerlauf (Serial ATA)
  • 2,5 Bel Geräuschpegel im Leerlauf
  • 0-60°C Umgebungstemperatur bei Betrieb
  • Flüssigkeitslager (FDB)
  • Social Links

    Tags

    es liegen noch keine Tags vor.

    Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

    Das könnte Sie auch interessieren:

    • Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

      Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

      Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

    • Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

      Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

      Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

    • Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

      Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

      Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

    • Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

      Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

      Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]

    • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

      Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

      Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

    • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

      Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

      Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]