> > > > Hitachi stellt neue Festplattenserie vor

Hitachi stellt neue Festplattenserie vor

Veröffentlicht am: von
[url=http://www.hitachi.com]Hitachi[/url] hat eine neue Festplattenserie vorgestellt. Die CinemaStar-Serie ist aufgrund ihrer hohen Speicherkapazitäten speziell für den Einsatz in Geräten der Unterhaltungselektronik wie digitale Videorekorder oder Set-Top-Boxen zugeschnitten. Die neue "CinemaStar"-Serie besteht aus den Modellen "CinemaStar 7K500" und "CinemaStar 7K160". Beide basieren auf der vielfach ausgezeichneten 3,5-Zoll Deskstar-Plattform und sind ab dem dritten Quartal 2006 verfügbar. Sie sollen sich besonders durch einen sehr geringe Geräuschentwicklung beim Datenzugriff, geringer Stromverbrauch im Ruhezustand, Smart Command Transport und adaptive Fehlerbehebung und thermische Regelung der Flughöhe des Schreib-/Lesekopfes für verringerte Fehlerquoten unter extremen Temperaturbedingungen auszeichnen."Die CinemaStar-Produktserie wurde speziell auf die Anforderungen an eine Festplatte im CE-Segment zugeschnitten," sagt Manfred Berger, Manager of Emerging Markets EMEA bei Hitachi Global Storage Technologies. "Die neuen Geräte glänzen aber nicht nur mit ihrem "Innenleben", und ihrer Funktionalität Hitachi CinemaStar-Festplatten werden speziell gekennzeichnet, so dass es für Kunden einfach zu erkennen ist, wenn Sie eine Speicherlösung für Systeme im CE Markt suchen."

Die CinemaStar 7K500 wird mit zwei und drei Scheiben in den Kapazitäten 250, 320, 400 und 500GB in den Handel kommen. Die CinemaStar 7K160 arbeitet mit einer Scheibe und wird mit den Kapazitäten 80, 120 oder 160 GB angeboten. CinemaStar Festplatten sind speziell für den Einsatz in Standard- und HD-DVRs, HD-DVD-Festplattenrekordern, DVR-fähigen Fernsehern, Set-Top Boxen und in Media-Center-PCs konzipiert.

Komplettes Angebot im Segment 3,5-Zoll Festplatten

Die 3,5-Zoll Hitachi CinemaStar-Serie ergänzt das Produktsegment der Deskstar-Festplatten. Die Deskstar-Produktpalette ist für klassische PCs, Workstations und kostengünstige oder gering beanspruchte Server-Applikationen optimiert. Speziell für Nearline-Applikationen im 3,5-Zoll Segment stellt Hitachi im Laufe des Jahres weitere Produktneuheiten vor. Die Deskstar, CinemaStar und Nearline-Angebote untermauern Hitachis Strategie, den jeweils unterschiedlichen Anforderungen innerhalb des 3,5-Zoll ATA/SATA Segments bestmöglich zu entsprechen.


Technische Spezifikationen:

CinemaStar 7K500

  • 500/400/320/250 GB (1GB = 1 Mrd. Bytes, die nutzbare Kapazität kann niedriger sein)
  • 998 Mb/s maximale Transferrate
  • 14 ms Suchzeit
  • 7200 RPM, 4.17 ms durchschnittliche Latenzzeit
  • ATA-133/Serial ATA 3 GB/s Schnittstellen
  • 8 MB Cache
  • 26,1 mm Höhe
  • 118 Mrd. Bits pro Quadrat-Zoll maximale Speicherdichte
  • 3/2 Scheiben
  • 6/4 Schreib-/Leseköpfe
  • 350 G (2ms) Stoßfestigkeit außer Betrieb (2-Scheiben-Modelle)
  • 300 G (2ms) Stoßfestigkeit außer Betrieb (3-Scheiben-Modelle)
  • 6,0 (3 Scheiben)/5,0 (2 Scheiben) Watt Verbrauch im Leerlauf (Parallel ATA)*
  • 7,0 (3 Scheiben)/6,0 (2 Scheiben) Watt Verbrauch im Leerlauf (Serial ATA)*
  • 3,0 (3-Scheiben-Modelle)/2.8 (2-Scheiben-Modelle) Bel Geräuschpegel im Leerlauf
  • 0-60°C Umgebungstemperatur im Betrieb
  • Flüssigkeitslager (FDB)

    CinemaStar 7K160

  • 160/80 GB (1GB = 1 Mrd. bytes, die nutzbare Kapazität kann niedriger sein)
  • 966 Mb/s maximale Transferrate
  • 14 ms Suchzeit
  • 7200 UPM, 4.17 ms durchschnittliche Latenzzeit
  • ATA-133/Serial ATA 3 Gb/s Schnittstellen
  • 8 MB Cache
  • 26.1 mm Höhe
  • 120 Mrd. Bits pro Quadrat-Zoll maximale Speicherdichte
  • 1 Scheibe
  • 2/1 Schreib-/Leseköpfe
  • 350 G (2ms) Stoßfestigkeit außer Betrieb
  • 4,9 Watt Verbrauch im Leerlauf (Parallel ATA) *
  • 5,9 Watt Verbrauch im Leerlauf (Serial ATA)*
  • 2,5 Bel Geräuschpegel im Leerlauf
  • 0-60°C Umgebungstemperatur im Betrieb
  • Flüssigkeitslager (FDB)
  • Social Links

    Tags

    es liegen noch keine Tags vor.

    Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

    Das könnte Sie auch interessieren:

    • Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

      Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

      Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

    • Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

      Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

      Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

    • Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

      Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

      Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

    • Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

      Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

      Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]

    • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

      Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

      Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

    • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

      Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

      Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]