> > > > Yamada DivX Festplattenrecorder mit 320 GB Speicherkapazität

Yamada DivX Festplattenrecorder mit 320 GB Speicherkapazität

Veröffentlicht am: von
Umax liefert den Yamada DVR-9300HX ab sofort auch mit einer 320GB großen Festplatte aus. Die Zukunft gehört den digitalen Recordern, die Fernsehprogramme in DVD-Qualität aufzeichnen können. Somit lösen DVD-Recorder verstärkt herkömmliche Video-Geräte ab. Der Erfolg von DivX im Heimkinobereich hat sich in den letzten Jahren soweit gesteigert, dass immer mehr DVD-Player DivX unterstützen. Ein typischerDVD-Film ist sechs bis acht GB groß, mit der DivX-Videokompression lässt sich der Film auf einer einzigen CD-ROM (650 – 700 MB) speichern. Es gibt viele Programme, die aus einer normalen DVD eine DivX-Datei erstellen können. Die resultierende Datei kann dann auf Festplatte gespeichert oder auf CD oder DVD gebrannt werden. Die Abmessungen des in Silber/Schwarz gehaltenen Gerätes betragen 430 x 69 x 306 mm bei einem Gewicht von 4,3 Kilogramm. Der Yamada DVR-9300HX von Umax ist zu einem Preis von 399,00 € (UVP der 320 GB Variante) inkl. MwSt. ab sofort erhältlich.

DVR-9300HX

Die Time Shift-Funktion erlaubt gleichzeitig Fernsehprogramme aufzunehmen und zeitversetzt wiederzugeben. Bei der programmierten Aufnahme wird die Aufzeichnung automatisch jeweils in Kapitel von 5 Minuten unterteilt. Die erfolgten Aufnahmen lassen sich dann nachträglich editieren (Kapitel setzen, Kapitel umbenennen). Der DVR-9300HX spielt alle gängigen Audio- und Videostandards ab, darunter DivX, DVD+R, DVD+RW, DVD-R, DVD-RW, CD, CD-R, CD-RW, Musikdateien sowie JPEG-Digitalbilder. DivX oder andere Dateien von DVD oder CD können auf die Festplatte des Recorders kopiert werden. Es stehen 5 verschiedene Aufnahme-Qualitätsstufen zur Verfügung mit denen auf der 320 GB Festplatte bis zu 400 Stunden aufgenommen werden können. Das Gerät verfügt über einen eingebauten TV Tuner zum Empfang von PAL Fernsehsignalen.


Der Yamada Recorder kann PAL und NTSC DVDs abspielen und unterstützt Progressive Scan (50 Vollbilder pro Sekunde bei PAL). Die Bedienung des Gerätes ist durch OTR (One Touch Recording) und Preset Aufnahme intuitiv und praktisch. Der integrierte 5.1 Decoder sorgt für ein klangvolles Heimkino-Erlebnis. Besonders zu erwähnen sind die DV-, S-Video-, Video- und Audioeingänge an der Gerätefront des Recorders.

Spezifikationen:

  • DivX Kompatibel
  • 320 GB Festplattenkapazität
  • Unterstützte Formate und Medien: DVD+R/DVD+RW/DVD-R/DVD-
  • RW/CD/CD-R/CD-RW sowie Musik-, JPEG- und DivX-Dateien
  • Unterstützte Aufnahmemedien: Festplatte und DVD+R/DVD+RW
  • Eingebauter TV Tuner für PAL Signale
  • Aufnahmezeiten: 400 Stunden bei einer 320 GB Festplatte
  • Bedientasten: Standby / Open / Close / Prev / Next /
  • Stop / Play / Record / Source
  • Ausgänge: Antenne, Video, S-Video, Scart, Stereo,
  • Komponenten (YCbCr), digital Audio (koaxial und optisch), analoger 5.1 Ausgang
  • Eingänge: Antenne, Stereo, Video, S-Video, Scart DV-, S-Video-, Audioeingang zusätzlich an der Gerätefront
  • OTR (One Touch Recording) und Preset Aufnahme
  • Integrierter 5.1 Recorder
  • Abmessungen 430 x 69 x 306 mm
  • Gewicht 4,3 kg
  • Garantie 12 Monate

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

Seagate IronWolf Pro 12 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/SEAGATE_ST12000NE0007_02_F1222626A871414297BA0B028877CA71

Seagate hat kürzlich sein Festplattenportfolio im Consumerbereich um eine weitere Kapazitätstufe nach oben erweitert. Die Serien IronWolf, IronWolf Pro und BarraCuda Pro umfassen nun neue Modelle mit einem Fassungsvermögen von 12 TB. Die neuen 12-TB-Modelle kombinieren ebenso wie die letztes... [mehr]

Toshiba TR200 SSD mit 3D-BiCS-Speicher im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-TR200/TEASER

Die Toshiba TR200 verzichtet erstmals auf den OCZ-Namenszusatz und soll ein attraktives Paket für den Einstiegsmarkt sein. Dazu setzt Toshiba auf den neusten 3D-TLC-Speicher, der den Namen "BiCS Flash" trägt. Als Produkt für den Einstiegsmarkt steht bei der Toshiba TR200 das... [mehr]

Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]