> > > > Neue 1-Zoll-Festplatte mit 12 GB Speicherkapazität von Seagate

Neue 1-Zoll-Festplatte mit 12 GB Speicherkapazität von Seagate

Veröffentlicht am: von
Seagate, der Weltmarktführer bei Festplatten für die Unterhaltungselektronik, präsentiert ein neues Mitglied seiner Consumer-Electronics-Produktfamilie: die Seagate ST1.3-Series-1-Zoll-Festplatte mit 12 Gigabyte Speicherkapazität. Sie ist um 23 Prozent kleiner, hat 50 Prozent mehr Speicherkapazität und verbraucht 30 Prozent weniger Strom als die von Seagate derzeit angebotene 1-Zoll-Festplatte. Dank eines optionalen Fall-Sensors soll die Festplatte besonders robust sein, und genau die Anforderungen erfüllen, die Handheld-Gerätehersteller heute an Mini-Festplatten stellen. Die ST1.3-Festplatte ist darüber hinaus Seagate’s erstes Laufwerk, das die neue Perpendicular-Recording-Technologie im 1-Zoll-Format verwendet.

Seagate ST1.3 Series



Die neuen Funktionen der ST1.3-Festplatten-Serie sind speziell auf Konsumenten mobiler Medien ausgerichtet. Die Größe der Festplatte von 40x30x5 mm erlaubt ein stromlinienförmigeres Produktdesign von Media-Playern und passt gut in die aktuellen muschel- und schokoriegelförmigen mobilen Geräte. Die speziellen G-Force-Protection-Funktionen sorgen für unterbrechungsfreies, verlässliches Speichern und Wiedergeben der Medien. Dazu gehört auch ein optionaler Fall-Sensor, der die Stoßresistenz um 33 Prozent auf bis zu 2000 Gs erhöht. Dadurch überstehen die Laufwerke einen Fall aus 1,5 Metern Höhe auf harten Beton oder Keramikoberflächen, wenn sie richtig in das Gerät eingebaut wurden.
Die Festplatte erkennt, wenn sie sich in freiem Fall befindet, nimmt dann automatisch die Köpfe vom Platter und schaltet den Motor aus – alles innerhalb von drei Zehnteln einer Sekunde. So kollidieren die einzelnen Teile innerhalb des mobilen Gerätes auch bei den kleinen Missgeschicken des Alltags nicht. Die ST1.3-Series-Festplatten sind gegenüber ihren Vorläufermodellen um bis zu 30 Prozent sparsamer im Energieverbrauch. Das gibt den Systemdesignern und -herstellern einen größeren Spielraum beim Umgang mit der Stromversorgung und der Betriebsdauer. Viele Leute nutzen ihre Handys, PDAs und PMPs beim Gehen und Laufen oder bei anderen sportlichen Betätigungen. Die ST1.3 Series von Seagate unterscheidet sich von anderen Festplatten, weil sie eigens dafür entwickelt wurde, auch unter solchen Bedingungen beste Leistung zu bringen. Das Laufwerk nutzt dafür die RunOn Technology von Seagate. So bleiben die Leseköpfe auf der Spur, auch wenn das Gerät in Bewegung ist. Folge: Die RunOn Technology kann die Zuverlässigkeit – und damit die Kundenzufriedenheit – der mobilen Unterhaltungselektronikgeräte erhöhen.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

Seagate IronWolf Pro 12 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/SEAGATE_ST12000NE0007_02_F1222626A871414297BA0B028877CA71

Seagate hat kürzlich sein Festplattenportfolio im Consumerbereich um eine weitere Kapazitätstufe nach oben erweitert. Die Serien IronWolf, IronWolf Pro und BarraCuda Pro umfassen nun neue Modelle mit einem Fassungsvermögen von 12 TB. Die neuen 12-TB-Modelle kombinieren ebenso wie die letztes... [mehr]

Toshiba TR200 SSD mit 3D-BiCS-Speicher im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-TR200/TEASER

Die Toshiba TR200 verzichtet erstmals auf den OCZ-Namenszusatz und soll ein attraktives Paket für den Einstiegsmarkt sein. Dazu setzt Toshiba auf den neusten 3D-TLC-Speicher, der den Namen "BiCS Flash" trägt. Als Produkt für den Einstiegsmarkt steht bei der Toshiba TR200 das... [mehr]

Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]