> > > > PRETEC i-Disk II: Die handlichsten 8 GB der Welt

PRETEC i-Disk II: Die handlichsten 8 GB der Welt

Veröffentlicht am: von
Mit der weltweit größten Speicherkapazität im Bereich der USB-Sticks stellte die [url=http://www.pretec-europe.com]PRETEC[/url] Electronics Corp. in der vergangenen Woche die neusten Modelle der i-Disk II Serie vor. Näheres zu den aktuellen Produkten kann der anhängenden Pressemitteilung entnommen werden.

Mit dem 8 GB i-Disk II 166x ist PRETEC nun das führende Unternehmen sowohl im Segment der Business- als auch der Consumer-USB-Sticks, da man mit dem i-Disk Tiny 166x zugleich den weltweit kleinsten und schnellsten USB-Stick anbietet. Mit Kapazitäten von bis zu einem Gigabyte entspricht er dennoch selbst anspruchsvollsten Anforderungen privater Anwender. Dabei ist der Winzling mit Abmessungen von 40 x 19,3 x 9,6 Millimetern bequem in der Hemdtasche zu transportieren. Mit dem i-Disk Aqua bietet PRETEC seinen Kunden zudem eine elegante und nur unwesentlich größere Variante, die durch ihr transparentes Gehäuse ein echter Blickfang ist.Der i-Disk II ist dagegen konsequent auf den beruflichen Einsatz ausgelegt. In dem 76,4 x 19,4 x 10,2 Millimeter messenden Gehäuse, das damit selbst bei eng neben einander liegenden Notebook-USB-Ports den zweiten Steckplatz nicht blockiert, steckt modernste Technologie. Übertragungsraten von bis zu 25 MB/s, was einer Geschwindigkeit von 166x entspricht, erlauben bequemen Datenaustausch auch im Gigabyte-Bereich. Mit der neuen Kapazität ermöglicht er nun auch den bequemen Transport größerer Präsentationen oder die schnelle und einfache Datensicherung auch ohne DVD-Brenner, Streamer oder Netzwerkanbindung.

„In dem neuen 8 GB i-Disk II 166x steckt die ganze Erfahrung von PRETEC und unser Anspruch den Anforderungen und Wünschen unserer Kunden gerecht zu werden;“ sagte Joachim Kürten, Geschäftsführer der PRETEC Europe GmbH, bei der Vorstellung des neuen Modells. „Mit dem i-Disk II bieten wir die Kapazität und die Bandbreite, die für solche Kapazitäten notwendig ist, um heutzutage mit einem USB-Stick schnell und effizient zu arbeiten. Das er zudem noch sehr elegant aussieht, ist nur der i-Punkt auf einem rundum gelungenen Produkt.“

Wie die gesamte i-Disk Familie verfügt auch der 8 GB Stick über ein Softwarepaket bestehend aus Flash Mail, Mobile Lock und Secret Zip um auch unterwegs Datensicherheit und Vielseitigkeit zu gewährleisten. Unterstützte Betriebssysteme sind Windows ME/2000/XP, Mac ab 9.0 und Linux ab 2.4. Treiber für Windows 98/98SE stehen auf der PRETEC Website zur Verfügung.

Der PRETEC 8 GB i-Disk II ist ab sofort zu einem empfohlenen VK von 499,00 € verfügbar.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]