1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Festplatten und SSDs
  8. >
  9. Kioxia präsentiert neue Datacenter- und Enterprise-SSDs CD6 und CM6 mit PCIe Gen4

Kioxia präsentiert neue Datacenter- und Enterprise-SSDs CD6 und CM6 mit PCIe Gen4

Veröffentlicht am: von

kioxiaKioxia hat zwei neue Datacenter- und Enterprise-SSDs vorgestellt, die sich dank PCI-Express 4.0 durch besonders hohe Datenübertragungsraten auszeichnen. Die CM6 ist für den Enterprise-Einsatz vorgesehen, während die CD6 für das Datacenter-Geschäft vorgesehen ist. Bei beiden handelt es sich um 2,5-Zoll-PCIe-SSDs mit U.3-Anschluss.

Je nach Kapazität der beiden Modelle sowie Queue-Size erreichen die SSDs Datenübertragungsraten von 6,9 GB/s für das Lesen von Daten und 4 GB/s für das Schreiben von Daten. Die CM6 ist in Kapazitäten von 800 GB bis 30,72 TB erhältlich. Es gibt Modelle die ausschließlich auf das häufige Lesen von Daten ausgelegt ist, aber auch solche für das Lesen- und Schreiben. Die DWPD (Drive Writes Per Day) werden mit 3 DWPD (Mixed Use) und 1 DWPD (Read Intensive) angegeben. die IOPS gibt Kioxia mit 1,4 Millionen für das Lesen und 330.000 für das Schreiben an. Die CM6 ist als Enterprise-Variante auch in einer Dual-Port-Variante erhältlich, was zusätzliche Redundanz zur Verfügung stellt.

Die CD6 bietet 800 GB bis 15,36 TB und ist ebenfalls in Modellen für den Mixed Use und Read Intensive erhältlich. Die Datenübertragungsraten sind mit 6,2 GB/s für das Lesen und 4 GB/s für das Schreiben von Daten ähnlich hoch. Die IOPS sind mit 1 Million bzw. 250.000 etwas niedriger. Im Vergleich zu den Vorgängern CM5 und CD5 spricht Kioxia von einem deutlichen Leistungsplus in allen Kernbereichen.

Auf der Microsoft Ignite 2019 zeigte Kioxia zusammen mit einigen Partnern die neuen SSDs im Einsatz. Acht 8x CM6 mit einer Kapazität von 7,68 TB erreichten hier 52,1 GB/s, wobei jeweils vier SSDs an einem Node, der mit einem AMD EPYC 7002 ausgestattet war, betrieben und die Datenübertragungs zusammengeführt wurde.

Ab wann die CM6 und CD6 verfügbar sein werden, ist derzeit unklar. Aktuell können nur Serversystem mit EPYC-Prozessor der zweiten Generation von der schnelleren PCI-Express-Schnittstelle profitieren. Bis Intel eine entsprechend Plattform am Markt hat, dürften noch einige Monate vergehen. Die Anbindung mittels PCI-Express 4.0 bietet sowohl für die Serverhersteller und Serveranbieter neue Möglichkeiten, aber auch für die SSD-Hersteller.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • CMR/SMR: Der HDD-Guide zu den verschiedenen Aufnahmemethoden

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CMR_SMR_TEASER

    SMR? CMR? PMR? Seit Mitte 2019 berichteten wir in unseren Artikeln zu Festplatten immer wieder von SMR-artigem Verhalten, ohne, dass die Festplatten als SMR gekennzeichnet sind. Letztes Beispiel war die WD Red 6 TB WD60EFAX, eine NAS-Festplatte mit SMR-Schreibcharakteristik. Mittlerweile hat... [mehr]

  • Western Digital WD Blue SN550 im Test: Modellpflege mit BiCS4 und mehr Lanes

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WD_BLUE_SN550_02_709F0019FC424C08AE22A1282AC7B358_2

    Mit der WD Blue SN550 schickt Western Digital ein deutliches Upgrade seiner Mittelklasse-SSD ins Rennen und setzt sowohl auf neue NANDs wie auch auf mehr Bandbreite. Letzteres war bereits bei der Vorgängerin der Fall, die in unserem Review dennoch nur bedingt überzeugen konnte. Ob sich das nun... [mehr]

  • Corsair Force Series MP600 im Test: Cooler dank Kühler

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_FORCE_SERIES_MP600_04

    Mit der Force Series MP510 bietet Corsair seit gut anderthalb Jahren eine SSD an, die gleichermaßen in Reviews wie bei Nutzern gut ankam. Beflügelt von PCIe 4.0 soll mit der Force Series MP600 ein würdiger Nachfolger zumindest für die X570-Plattform bereitstehen. Wie gut das klappt, prüfen... [mehr]

  • Gigabyte Aorus RAID SSD im Test: die extreme Alternative

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AORUS_RAID_11_65B5112BE41C4B0EB3A24B91D9E064CA

    8x3 statt 4x4: So oder so ähnlich dürfte die Rechnung der Gigabyte-Ingenieure gewesen sein, als sie die Aorus RAID SSD entworfen haben. Statt einer einzelnen SSD mit möglichst hoher Performance und PCIe 4.0 setzt Gigabyte direkt vier SSDs mit je zwei PCIe-3.0-Lanes wahlweise im RAID 1 oder... [mehr]

  • Toshiba RC500 im Test: Ist das noch Mittelklasse?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_RC500_TEASER_100

    Toshiba? Kioxia? OCZ? Wenn sich ein Produkt mit gleich drei bekannten Herstellernamen ankündigt, sorgt das zunächst für Verwirrung. Dabei verweist die Modellbezeichnung RC500 eigentlich gleich auf den Vorgänger RC100, dem wir letztes Jahr einen Preis-Leistungs-Award verliehen haben. Dass also... [mehr]

  • Die SSD-FAQ: Aktuelle SSD-Technologien im Überblick

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IMG_4132B

    In Kooperation mit WD Einen aktuellen PC ohne Solid-State-Drive zu konfigurieren, dürfte bereits seit einigen Jahren für viele Anwender undenkbar sein. Zu groß sind die Vorteile zumindest einer SSD als Systemlaufwerk gegenüber klassischen Festplatten. Doch wenn man auf die Suche nach einer... [mehr]