> > > > Thecus stellt neue 4-Bay Rackmount N4910U Pro NAS vor

Thecus stellt neue 4-Bay Rackmount N4910U Pro NAS vor

Veröffentlicht am: von

Thecus 2012Thecus veröffentlicht eine neue NAS-Serie, die 4-Bay N4910U Pro. Sie stellen eine stark aufgerüstete Nachfolgegeneration der N4510U dar. Laut Thecus wurden die Systeme dahingehend optimiert eine stärkere Belastbarkeit und höhere Multi-Thread-Leistung zu erreichen. Gleichzeitig wollte man die 1U-Rackmount-Spezifikation beibehalten. Man visiert mit diesen Lösungen nicht Privat- sondern Geschäftskunden an, welche besonders zuverlässige Speicherlösungen zu konkurrenzfähigen Preisen suchen. Die NAS der Reihe N4910U Pro unterstützen bis zu 40 TB Speicherplatz und sind mit Dual-Port-10GbE-Netzwerkkarten erweiterbar.

Thecus N4910U PRO SR 2

Um die Daten zu schützen und regelmäßig zu sichern sind Features wie Thin Provisioning, Replikation für Disaster Recovery, Snapshot-Technologie (nur Btrfs), Data Guard für Disaster Recovery (für Echtzeit-Remote- oder lokale Backups) sowie Backups für Cloud-Services inklusive DropBox, ElephantDrive und Amazon S3 integriert. Durch Verwendung von Acronis True Image und Intel Security kann auf diese Weise laut Thecus eine hohe Sicherheit der Daten erreicht werden. Für Geschäftskunden ist sicher auch die vollständige Scale-Out-Funktionalität interessant. Die Thecus N4910U Pro lassen sich nämlich flexibel in bestehende NAS-Verbünde integrieren bzw. ermöglichen die Erweiterbarkeit. Auch soll das Thecus OS 7.0 der Geräte viele Third-Party-Apps unterstützen.

Thecus N4910U PRO SR 3

Als Client-Betriebssysteme unterstützen die Thecus N4910U Pro-S/R Microsoft Windows ab Windows XP, Windows Server 2003 und aktueller, Unix / Linux sowie Mac OS X. Die Maße betragen jeweils 44 x 432,5 x 492 mm beim N4910U Pro-S und 44 x 432,5 x 552 mm beim N4910U Pro-R. Ab Werk sind ein Intel Xeon E3-1225 v5 mit vier Kernen und 3,3 GHz Takt sowie 8 GB DDR4-RAM (erweiterbar auf bis zu 64 GB) integriert. Vier SATA-Slots stehen für Laufwerke bereit. Außerdem gibt es Slots für einmal PCI Express x16 oder zweimal PCI Express x8, PCI Express 4x und PCI Express x1. Neben LAN-Anschlüssen sind noch vorne einmal USB 2.0 und hinten viermal USB 3.0 zu finden. Bild kann via HDMI- und VGA ausgegeben werden.

Thecus N4910U PRO SR 4

Für Geschäftskunden sind die Thecus N4910U Pro-S/R ab Ende März erhältlich. Die weiteren technischen Daten sind direkt auf der Website des Herstellers (siehe Quelle) einsehbar.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 14410
Wenn es schon einen Xeon hat und offensichtlich für Profis ist, hat es dann auch ECC RAM?
#2
customavatars/avatar178171_1.gif
Registriert seit: 07.08.2012
Raum Stuttgart
Kapitänleutnant
Beiträge: 1723
Ja hat es.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]