> > > > Thecus stellt neue 4-Bay Rackmount N4910U Pro NAS vor

Thecus stellt neue 4-Bay Rackmount N4910U Pro NAS vor

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Thecus 2012Thecus veröffentlicht eine neue NAS-Serie, die 4-Bay N4910U Pro. Sie stellen eine stark aufgerüstete Nachfolgegeneration der N4510U dar. Laut Thecus wurden die Systeme dahingehend optimiert eine stärkere Belastbarkeit und höhere Multi-Thread-Leistung zu erreichen. Gleichzeitig wollte man die 1U-Rackmount-Spezifikation beibehalten. Man visiert mit diesen Lösungen nicht Privat- sondern Geschäftskunden an, welche besonders zuverlässige Speicherlösungen zu konkurrenzfähigen Preisen suchen. Die NAS der Reihe N4910U Pro unterstützen bis zu 40 TB Speicherplatz und sind mit Dual-Port-10GbE-Netzwerkkarten erweiterbar.

Thecus N4910U PRO SR 2

Um die Daten zu schützen und regelmäßig zu sichern sind Features wie Thin Provisioning, Replikation für Disaster Recovery, Snapshot-Technologie (nur Btrfs), Data Guard für Disaster Recovery (für Echtzeit-Remote- oder lokale Backups) sowie Backups für Cloud-Services inklusive DropBox, ElephantDrive und Amazon S3 integriert. Durch Verwendung von Acronis True Image und Intel Security kann auf diese Weise laut Thecus eine hohe Sicherheit der Daten erreicht werden. Für Geschäftskunden ist sicher auch die vollständige Scale-Out-Funktionalität interessant. Die Thecus N4910U Pro lassen sich nämlich flexibel in bestehende NAS-Verbünde integrieren bzw. ermöglichen die Erweiterbarkeit. Auch soll das Thecus OS 7.0 der Geräte viele Third-Party-Apps unterstützen.

Thecus N4910U PRO SR 3

Als Client-Betriebssysteme unterstützen die Thecus N4910U Pro-S/R Microsoft Windows ab Windows XP, Windows Server 2003 und aktueller, Unix / Linux sowie Mac OS X. Die Maße betragen jeweils 44 x 432,5 x 492 mm beim N4910U Pro-S und 44 x 432,5 x 552 mm beim N4910U Pro-R. Ab Werk sind ein Intel Xeon E3-1225 v5 mit vier Kernen und 3,3 GHz Takt sowie 8 GB DDR4-RAM (erweiterbar auf bis zu 64 GB) integriert. Vier SATA-Slots stehen für Laufwerke bereit. Außerdem gibt es Slots für einmal PCI Express x16 oder zweimal PCI Express x8, PCI Express 4x und PCI Express x1. Neben LAN-Anschlüssen sind noch vorne einmal USB 2.0 und hinten viermal USB 3.0 zu finden. Bild kann via HDMI- und VGA ausgegeben werden.

Thecus N4910U PRO SR 4

Für Geschäftskunden sind die Thecus N4910U Pro-S/R ab Ende März erhältlich. Die weiteren technischen Daten sind direkt auf der Website des Herstellers (siehe Quelle) einsehbar.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 13344
Wenn es schon einen Xeon hat und offensichtlich für Profis ist, hat es dann auch ECC RAM?
#2
customavatars/avatar178171_1.gif
Registriert seit: 07.08.2012
Raum Stuttgart
Kapitänleutnant
Beiträge: 1611
Ja hat es.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Seagate Ironwolf 8 TB, WD Red 8 TB und Toshiba Enterprise Cloud 6 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HDD_ROUNDUP_08-2016_TEASER

Auch wenn in den allermeisten Rechnern heutzutage statt einer Festplatte eine SSD als Systemlaufwerk zum Einsatz kommt, so sind die klassischen Magnetspeicher für das Speichern größerer Datenmengen weiterhin gefragt, zumal die beliebten NAS-Systeme als Cloud für Zuhause ein neues Absatzgebiet... [mehr]

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]